Der kalifornische unabhängige Systembetreiber gibt einen Notfallalarm aus, da eine Rekordhitzewelle das Stromnetz des Staates belastet

Eine rekordverdächtige Hitzewelle machte am Dienstag in weiten Teilen des Westens das Leben unglücklich. Kalifornien ging in die zweite Woche übermäßiger Hitze, die die Stromversorgung des Staates belastete und Stromausfälle drohte, die zu Stromausfällen führen könnten, während die Menschen verzweifelt versuchten, cool zu bleiben.

Der California Independent System Operator (ISO), die Einrichtung, die das Stromnetz des Bundesstaates überwacht, aktualisiert seine Energie-Notfall-Warnstufe von 2 auf 3, wodurch Stromausfälle möglich werden. Es hatte zuvor gewarnt, dass es am Dienstagabend zu „rotierenden Stromausfällen“ kommen könnte.

„Als sich die Netzbedingungen verschlechterten, wurde festgestellt, dass die Energieversorgung nicht ausreicht, um den Bedarf und die Reserven zu decken“, sagte Cal ISO am Dienstagabend.

Kurz nach 19 Uhr Ortszeit meldete ISO, dass die landesweite Nachfrage 52.061 Megawatt erreicht habe, ein kalifornischer Rekord. Allerdings kurz nach 20 Uhr ISO berichtete das Die Alarmstufe 3 war ohne rotierende Stromausfälle aufgehoben worden.

„Der Verbraucherschutz spielte eine große Rolle beim Schutz der Zuverlässigkeit des Stromnetzes“, twitterte ISO. “Danke, Kalifornien!”

Vor dem Upgrade auf Level 3 hat der Energieversorger Pacific Gas and Electric Company, der einen großen Teil von Nord- und Zentralkalifornien mit Strom versorgt, hat getwittert, dass es hatte 525.000 Kunden kontaktiert und sie vor möglichen Stromausfällen “von 1 bis 2 Stunden Dauer” gewarnt.

Die Ausfälle ermöglichen es den Energieversorgern, „die Nachfrage zu senken“ und „das System zu stabilisieren“, so die ISO. Betroffene Anwohner werden von ihren Energieversorgern darüber auskunftrmiert, wo und für wie lange die Ausfälle stattfinden werden, sagte die ISO.

Kalifornien ist seit mehreren Tagen in Folge unter einem Flex-Alarm. Im Rahmen eines Flex-Alarms, der üblicherweise zwischen 16:00 und 21:00 Uhr gilt, werden die Bewohner aufgefordert, Maßnahmen zum Energiesparen zu ergreifen, einschließlich der Einstellung ihrer Klimaanlage auf 78 Grad Fahrenheit oder höher, das Ausschalten des Lichts und die Verwendung großer Geräte. Demokratischer Gouverneur Gavin Newsom getwittert eine Erinnerung an den Flex Alert Dienstagabend. Er hatte zuvor die Anwohner zum Sparen aufgefordert und in einer Warnung gewarnt Videonachricht dass „das Risiko von Ausfällen real und unmittelbar ist“.

Hitzewelle in Kalifornien
Debbie Chang, rechts, übergibt am Dienstag, den 6. September 2022, einem Mann auf der Straße in Sacramento, Kalifornien, eine Flasche Wasser. Chang und Kim Burrell verteilten ungesehen Wasser und Snacks an diejenigen, die sie in Not fanden Straßen. Die Temperaturen in der Gegend von Sacramento werden voraussichtlich am Dienstag Rekordhöhen erreichen.

Rich Pedroncelli / AP

„Diese Hitzewelle ist auf dem Weg, sowohl die heißeste als auch die längste seit Beginn der Aufzeichnungen für den Staat und viele Teile des Westens für den Monat September zu sein“, sagte Newsom. „Jeder muss seinen Teil dazu beitragen, nur noch ein paar Tage aufzusteigen.“

Die kalifornische Landeshauptstadt Sacramento stellte am Dienstag mit ihrem 41. Tag mit Temperaturen von mindestens 38 Grad Celsius einen Rekord auf. Und es bestand die Möglichkeit, dass die Stadt laut dem National Weather Service ihre Allzeithöchsttemperatur von 114 Grad Fahrenheit (46 Grad Celsius) aus dem Jahr 1925 überschreiten würde.

Die aus Sacramento stammende Debbie Chang war am Dienstagmorgen im Capitol Park unterwegs und zog einen Wagen mit Pop-Tarts und Wasser, um sie an Obdachlose zu verteilen. Sie lebt in einem alten Haus, das auf Wandgeräte angewiesen ist, von denen sie sagt, dass sie nicht so gut funktionieren. Die Temperatur in ihrem Haus erreichte Montagnacht 91 Grad (33 C).

„In den letzten Jahren in Kalifornien war es wirklich hart“, sagte sie. „Ich liebe diesen Staat wirklich. Und als ich aufwuchs, hätte ich nie gedacht, dass ich genau außerhalb von Kalifornien leben möchte, es sei denn vielleicht international. Aber das ist sehr schwierig.“

In San Francisco erreichten die Temperaturen am Dienstag kurz vor Mittag 94 Grad (34 ° C) in einer Region, die für ihr mildes Sommerwetter bekannt ist und in der die meisten Menschen keine Klimaanlage haben. In Los Angeles lagen die Temperaturen am Dienstag in den oberen 90er Jahren, was den zweitgrößten Schulbezirk des Landes dazu veranlasste, die Nutzung von Asphalt- und Betonspielplätzen einzuschränken.

Im benachbarten Nevada stellte Reno am Montag einen Rekord von 102 Grad (39 ° C) auf, während in Utahs Salt Lake City – einer Stadt auf mehr als 4.000 Fuß (1.219 Meter) Höhe – die Temperaturen etwa 20 Grad höher als normal waren und 105 Grad erreichten ( 40,5 C) am Dienstag, dem heißesten Septembertag seit 1874.

Kaliforniens schlimmste Hitzewelle seit Jahren belastet das Stromnetz

03:23

Wissenschaftler sagen, dass der Klimawandel den Westen in den letzten drei Jahrzehnten wärmer und trockener gemacht hat und weiterhin das Wetter extremer und Waldbrände häufiger und zerstörerischer machen wird. In den letzten fünf Jahren hat Kalifornien die größten und zerstörerischsten Brände in der Geschichte des Staates erlebt.

Ein Lauffeuer, das am Freitag in der nordkalifornischen Gemeinde Weed ausbrach, tötete zwei Menschen, und eines, das am Montag ausbrach und sich schnell in der Gegend von Hemet in Südkalifornien ausbreitete, tötete ebenfalls zwei Menschen. Die Behörden sagten, sie seien in derselben Gegend gefunden worden und offenbar gestorben, als sie versuchten, vor den Flammen zu fliehen.

Obwohl die Hitzewelle am Dienstag wahrscheinlich an den meisten Orten ihren Höhepunkt erreichen sollte, werden die extrem hohen Temperaturen voraussichtlich noch einige Tage anhalten.

„Aus Sicht der menschlichen Gesundheit ist es ein wirklich gefährliches Ereignis“, sagte Daniel Swain, Klimawissenschaftler am Los Angeles Institute for Environment and Sustainability der University of California

Beamte des Landkreises Sacramento nutzten die klimatisierten Lobbys einiger ihrer öffentlichen Gebäude als Kühlzentren für Menschen, die nirgendwo anders hingehen konnten, und boten kostenlose Transportmittel für Menschen an, die nicht dorthin gelangen konnten. Beamte verteilten sogar Motelgutscheine an einige Obdachlose im Rahmen eines Programms, das sie normalerweise für den Winter reservieren, so Bezirkssprecherin Janna Haynes.

„Während viele Menschen zu Hause bleiben können, haben viele Menschen kein Zuhause, in dem sie bleiben können“, sagte Haynes.

In staatlichen Bürogebäuden wurden die Thermostate um 17 Uhr auf 85 Grad (29 C) eingestellt, um Strom zu sparen.

Die aus Sacramento stammende Ariana Clark sagte, sie könne sich nicht erinnern, dass es jemals so lange zuvor so heiß gewesen sei. Sie sagte, sie habe ihre Klimaanlage nachmittags ausgeschaltet, um Energie zu sparen, und ihren 9 Monate alten Sohn Benito kühl gehalten, indem sie einen Eimer gefüllt habe, damit er draußen spielen könne.

„Solange er cool bleibt, ist das alles, was zählt“, sagte Clark.

Juliana Hinch, die vor 2 1/2 Jahren von San Diego nach Sacramento gezogen ist, sagte, sie habe noch nie zuvor eine solche Hitze gesehen. Sie sagte, einige Feuchtgebiete in der Nähe ihres Hauses seien größtenteils ausgetrocknet, deshalb lässt sie Wasser in ihrem Vorgarten „für andere zufällige Tiere“, darunter Katzen, Eichhörnchen und Kojoten.

Hinch sagte, sie habe einmal im Bundesstaat Washington gelebt, sei aber weggezogen, weil es zu kalt war. Jetzt sagte sie: “Das klingt nach einem guten Problem.”

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.