Der “Tiger”, die tödlichste Waffe der Armee

0
19

Das Werk von Airbus Helicopters in Albacete wurde am 14. Januar Zeuge der Auslieferung des letzter Kampfhubschrauber “Tiger” für die Air Force Mobile Spanish Army, bekannt als Famet. Knapp 15 Jahre nach der Ankunft der ersten Einheit im Dezember 2005 schließt das spanische Verteidigungsministerium ein Programm mit einem Budget von 1.515 Millionen Euro. Diese Investition wurde für die Akquisition von gegeben 24 EinheitenSechs der HAP-Version (Multipurpose Attack Helicopter) und 18 der HAD-Version (Attack and Destruction Helicopter) sowie für Simulationssysteme Schlüssel für die Pilotenausbildung.

Lieferung des letzten “Tigers” (La Razón /)

Spanien wählte diesen Hubschrauber zu Beginn dieses Jahrhunderts aus Ersetzen Sie Ihre veraltete Flotte von Bo-105 In Deutschland hergestellte Veteranen, die bereits über den Sand der Westsahara geflogen waren, als es noch spanisches Territorium war. Die Auswahl eines neuen Flugzeugs war nicht unumstritten. Viele Meinungen innerhalb der Armee setzen auf die bekannte AH-64 “Apache” der amerikanischen Boeing entschied sich das Ministerium jedoch am Ende für den Einstieg in die “Tiger”, eine Programm, das Frankreich und Deutschland in den 90er Jahren geprägt haben des letzten Jahrhunderts, angeführt von der Eurocopter-Gruppe – heute Airbus Helicopters -.

Die Industrierenditen entschieden sich für das Gleichgewicht zugunsten der europäischen Option. Das Programm führte zur Erstellung von und Implementierung einer echten Hubschrauberindustrie rund um das Airbus Helicopters-Werk in Albacetemit Kapazitäten für Design, Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Montage und Test sowie Support. Der Vertrag wurde 2003 unterzeichnet und die Armee hatte seinen erste Einheit Ende 2005. Spanien erhielt sechs Einheiten der französischen Version HAP und startete in einem weiteren Schritt das Design von seine eigene Version, der “Tiger” HATTE. Der erste spanische Hubschrauber “landete 2013 an der Basis des Bataillons der Kampfhubschrauber (Bhelma 1) in Almagro (Ciudad Real).

US "Apache" Hubschrauber

US “Apache” Hubschrauber

Der spanische “Tiger”

Der “Tiger” HAD, in der Armee HA-28 genannt, hat ein maximales Startgewicht von 6.600 Kilogramm, eine halbe Tonne mehr als das französische Modell erhöhter ballistischer Schutz von Piloten- und Schützenkabinen. Die Gewichtszunahme führt auch zu einem stärkeren Motor, nämlich 14% mehr. Zu den Verbesserungen zählen auch die Installation eines zweiten Radios, der Übergang von einem analogen zu einem digitalen Datenerfassungssystem, ein Schlaglicht mit Ortungssystem und ein neuer Sucher. Der Schütze benutzt unterdessen a Neuartiger Helm, mit dem Sie die Hauptkanone mit einem einfachen Blick auf das Ziel steuern können.

"Tiger" -Piloten mit ihren Helmen

Piloten des “Tigers” mit ihren Helmen (Javier Fernández Largo /)

Bei der Bewaffnung zählt der Hubschrauber unter der Nase mit ein 30 mm vorderer Lauf hergestellt von der französischen Firma Nexter, leistungsfähig 450 Schuss pro Minute und mit einer Reichweite von 2,5 Kilometern. Es hat auch vier Ankerpunkte in den Tragflächenstrukturen, um je nach Mission verschiedene Kombinationen von Raketen und Raketen zu laden.

Die spanische Version kann zwei Trägerraketen tragenmit jeweils zwei Luft-Luft-Flugkörpern von MBDA Mistral und bis zu acht Spike-ER-Flugkörpern von Rafael aus Israel. Die “Tiger” der Famet sind zudem bereit, sich einzuarbeiten vier Shuttles, zwei von 19 Rohren und zwei von sieben Rohren, für Raketen 70 mm Übung und hohe Sprengkraft von Thales. Wie die französische Version können auch sie 68-mm-Raketen abschießen. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass die spanische Version (HAD) den Franzosen so gut gefallen hat Sie beschlossen, alle ihre Hubschrauber zu modernisieren HAP zu dieser Konfiguration, Jobs, die noch nicht fertig sind.

Der "Tiger" kann verschiedene Waffen kombinieren

Der “Tiger” kann verschiedene Waffen kombinieren (Airbus /)

Der “Tiger” hat a gemeint technologische und betriebliche Revolution für die Armee der Erde. Es ist ein Kampfhubschrauber Feuerunterstützung, Schutz und Kampf gegen MissionenMit Kampffähigkeit bei Tag und Nacht und einer hohen Überlebensrate, Feuerkraft und Abschreckung. Es ist sogar auf dem Flugzeugträger Juan Carlos I gelandet, dem Flaggschiff der Marine Projektions- und Expeditionskapazität.

Die gesamte Flotte wird vom Kampfhubschrauber-Bataillon Nr. 1 (Bhela 1) am Stützpunkt Coronel Sánchez Bilbao in Almagro (Ciudad Real) betrieben. Bisher sind spanische “Tiger” -Hubschrauber geflogen mehr als 13.000 Stunden und im Jahr 2013 wurden erstmals Auslandseinsätze in Afghanistan durchgeführt, mit der Hauptaufgabe, den Abzug unserer Streitkräfte zu schützen. Auf afghanischem Land demonstrierten drei der sechs PAK ihre Abschreckungskraft in einer von aufständischen Gruppen infizierten Szene und brachten die spanischen Truppen aus der Eile, als Qala-i-Naw sich auf Herats fortgeschrittene Unterstützungsbasis zurückzog . Seine Mission war es zu geben Abdeckung für schwere und mittlere Transporthubschrauber “Cougar”, als Konvois zu landen.

Ein "Tiger" in Afghanistan

Ein “Tiger” in Afghanistan (MDE /)

Marokko und sein Apache

Der “Tiger” wird nach der Ansage wieder relevant Marokko beabsichtigt, bis zu 36 „AH-64 Apache“ -Angriffshubschrauber zu kaufen, der große Konkurrent auf dem europäischen Hubschraubermarkt. Die Akquisition hat die Aufmerksamkeit auf diese Seite der Straße von Gibraltar gelenkt, seit das Land der Alawiten hätte in ein paar jahren die größte kräfte von angriffshubschraubern in der regionvor Spanien.

Beide Modelle haben ihre Stärken und Schwächen, und wie bei komplexen Waffensystemen ist der Betrieb eng mit einer ordnungsgemäßen Wartung und einer angemessenen Logistikkette verbunden.

Der “Apache” übertrifft den “Tiger” an Feuerkraft bei weitem, aber es ist ein unauffälliger Hubschrauber, der enge Flugzeugunterstützung benötigt. HAD ist viel verstohlener und denkt an ÜberraschungsangriffeEs ist einfach zu handhaben und hat eine größere Autonomie von bis zu 800 km im Vergleich zu den 500 km seines Konkurrenten. In realen Missionen war der “Tiger” hochverfügbar und konnte ohne Änderungen bis zu 400 Flugstunden eingesetzt werden, während sich der “Apache” als wartungsabhängiger erwiesen hat. Der “Tiger” ist ein leiser, agiler, selektiver und sauberer Scharfschütze. Der “Apache” greift durch Sättigung anEs ist donnernd, schwer, kraftvoll und macht keine Gefangenen. Die Debatte wird serviert und es gibt Meinungen für jeden Geschmack.

Hubschrauber "AH64 Apache"

Hubschrauber “AH64 Apache” (Boeing /)

Während Marokko auf seinen ersten “Apache” wartet, Spanien muss eine Entscheidung über die Modernisierung der soeben abgeschlossenen „Tigre“ -Flotte treffen. Die Zukunft des Hubschraubers heißt Mk III. Franzosen und Deutsche haben bereits die ersten Schritte unternommen, um ihre jeweiligen Flotten zu aktualisieren ab 2023. Die Idee ist, die Struktur des Flugzeugs beizubehalten, den Rahmen von Komponenten zu leeren und Installieren Sie Geräte und Waffen der neuesten Generation. Das spanische Verteidigungsministerium prüft unterdessen seit einiger Zeit, ob es möglich ist, sich dieser Weiterentwicklung des Hubschraubers anzuschließen, die einsatzbereit sein könnte in fünf Jahren Marokkos Engagement für „Apache“ sollte dazu beitragen, Zweifel auszuräumen.

(Spezielle Infodefensa.com für Grund)

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.