Deutschland hat eine bemerkenswert niedrige Sterblichkeitsrate bei Coronaviren – vor allem dank Massentests, aber auch dank Kultur, Glück und einem beeindruckenden Gesundheitssystem

0
18
Der deutsche Arzt Michael Grosse entnimmt eine Probe an einem Durchfahrtsprüfpunkt in Halle.

Foto von Ronny Hartmann / AFP über Getty

  • Die Sterblichkeitsrate Deutschlands durch das Coronavirus ist wesentlich niedriger als in Italien, Spanien und Großbritannien.

  • 53.340 Deutsche hatten am 28. März mit 397 Todesfällen positiv auf das Coronavirus getestet. Das ergibt eine Sterblichkeitsrate von 0,74%. Spaniens Quote beträgt 7,6% und Italiens 10,2%.

  • Dies liegt daran, dass Deutschland wöchentlich bis zu 120.000 Menschen testet und viele mildere Fälle identifiziert, die nicht zum Tod führen.

  • Deutschland befindet sich ebenfalls in einem frühen Stadium seines Ausbruchs, verfügt über ausgezeichnete Intensivstationen, ein junges Durchschnittsalter für Infektionen und eine schwere Sperrung.

  • Weitere Geschichten finden Sie auf der Homepage von Business Insider.

Das Coronavirus verwüstet große Teile Europas, wobei Italien und Spanien heute die am stärksten betroffenen Länder der Welt sind.

Im Norden scheint sich Deutschland dem Trend zu widersetzen.

53.340 Deutsche hatten am 28. März mittags in Berlin positiv auf das Coronavirus getestet, mit 397 Todesfällen, so die deutsche Zeitung Die Zeit. Das heißt, Deutschland hat eine Sterblichkeitsrate von 0,74%.

(Die Zählung von Die Zeit zieht lokale Daten schneller als die deutsche Zentralregierung und wird als genaueres Bild angesehen).

Diese Quote liegt weit unter der von Spanien mit 7,82%, China mit 4,02% und Italien mit 10,56%.

Es deutet darauf hin, dass Deutschland etwas richtig macht, was die anderen nicht tun.

Hier ist der Grund, warum Deutschland anscheinend an der Spitze seines Coronavirus-Ausbruchs steht und warum es in der Lage ist, beispielsweise Coronavirus-Patienten von seinen kämpfenden Nachbarn aufzunehmen.

Test, Test, Test

Der wichtigste Faktor, der zur niedrigen Sterblichkeitsrate beiträgt, ist, dass Deutschland anscheinend weit mehr Menschen testet als jedes andere europäische Land.

Wissenschaftler sind sich einig, dass eine große Anzahl – wahrscheinlich die große Mehrheit – aller Coronavirus-Fälle es nie in die offiziellen Zahlen schafft, weil sie für die Behandlung im Krankenhaus nicht schwerwiegend genug sind.

Je weiter ein Land testet, desto mehr dieser milderen Fälle wird es finden.

Da die schwersten Fälle fast immer getestet werden, wird die Anzahl der Todesfälle durch Coronaviren wahrscheinlich gleich bleiben.

Der Nettoeffekt ist, dass mehr Tests zu einer niedrigeren Sterblichkeitsrate führen.

Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie am Berliner Charité, schätzt, dass in Deutschland wöchentlich 120.000 Menschen getestet werden. Der deutsche Ärzteverband sagt, dass in den letzten Wochen mindestens 200.000 Coronavirus-Tests durchgeführt wurden, berichtete The Independent.

Mitarbeiter in Schutzkleidung testen am 26. März 2020 in einem Labor in Berlin auf das Coronavirus.Mitarbeiter in Schutzkleidung testen am 26. März 2020 in einem Labor in Berlin auf das Coronavirus.
Mitarbeiter in Schutzkleidung testen am 26. März 2020 in einem Labor in Berlin auf das Coronavirus.

REUTERS / Axel Schmidt

“Ich glaube, wir testen nur viel mehr als in anderen Ländern und erkennen unseren Ausbruch frühzeitig”, sagte Drosten gegenüber NPR.

“Wir haben hier in Deutschland eine Kultur, die ein zentrales Diagnosesystem eigentlich nicht unterstützt”, sagte Drosten. “Deutschland hat also kein öffentliches Gesundheitslabor, das andere Labors daran hindern würde, die Tests durchzuführen. Wir hatten also von Anfang an einen offenen Markt.”

Ab dem 28. März Großbritannien hatte 113.777 Menschen getestet. Spanien und Italien testen auch nicht annähernd so viel.

Laut dem COVID Tracking Project hatten die USA bis zum 28. März 626.667 Menschen getestet. Die Zahl ist in den letzten Tagen deutlich gestiegen, liegt aber immer noch hinter der deutschen Rate zurück, da der US-Ausbruch jetzt der größte der Welt ist.

Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in der Luft.Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in der Luft.
Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in der Luft.

Claudio Furlan / LaPresse über AP

Spanien verteilte 650.000 Testkits, schickte jedoch am Donnerstag eine aus China gekaufte Charge zurück, nachdem festgestellt wurde, dass nur 30% der positiven Fälle identifiziert wurden. Es ist noch nicht bekannt, wie viele Tests dort insgesamt durchgeführt wurden.

Die norditalienische Stadt Vó hat nach unermüdlichen Tests einen Ausbruch niedergeschlagen, aber das ganze Land konnte das Phänomen nicht wiederholen.

Die Süeddeutsche Zeitung berichtete am Freitag, dass das deutsche Innenministerium die Zahl der täglichen Tests auf 200.000 erhöhen wolle.

Ein robustes Gesundheitssystem

Deutschland ist in guter Verfassung, um seinen Ausbruch zu bekämpfen, da es über ein gut entwickeltes und umfassendes Gesundheitssystem mit öffentlichen und privaten Optionen verfügt.

Deutschland gibt nach Angaben der Weltbank aus dem Jahr 2016 jährlich 4.714,26 USD pro Person für die Gesundheitsversorgung aus. Diese Zahl ist höher als in den meisten anderen Ländern.

Deutschland hat nach Angaben von European Health for All die zweithöchsten Intensivpflegebetten pro Kopf in Europa. Die Betten sind wichtig, wenn Sie versuchen, schwere Fälle des Coronavirus zu bekämpfen.

Deutschland hat 621 Betten pro 100.000 Einwohner. Italien hat 275 und Spanien 293.

Bundeskanzlerin Angela MerkelBundeskanzlerin Angela Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel

REUTERS / Michele Tantussi

“Im Allgemeinen haben wir in Deutschland eine ziemlich gute Intensivsituation”, sagte der deutsche Virologe Martin Stürmer gegenüber Vox.

“Wir haben hochspezialisierte Ärzte und Einrichtungen, und vielleicht ist dies einer der Gründe, warum unsere schwerkranken Patienten im Vergleich zu denen in anderen Ländern überleben.”

Alte Menschen haben Infektionen im Großen und Ganzen vermieden.

Das Durchschnittsalter eines mit Coronavirus infizierten Deutschen beträgt 46 Jahre, in Italien laut Wired 63 Jahre.

Ältere Menschen sterben viel häufiger an dem Coronavirus, und die meisten Todesfälle treten bei Menschen mit bereits bestehenden Gesundheitszuständen auf, die bei älteren Menschen häufiger auftreten.

80% aller in Deutschland infizierten Menschen sind jünger als 60 Jahre, teilte das Robert Koch-Institut am Montag mit, dass der Ausbruch bei älteren Menschen, bei denen das Todesrisiko viel höher ist, noch nicht eingetreten ist.

In Spanien liegt die Zahl der Betroffenen über 60 Jahre bei rund 50%.

Es ist früh im Zyklus

Deutschland befindet sich im Vergleich zu Ländern wie Spanien und Italien in einem früheren Stadium des Ausbruchs.

“Deutschland ist auch etwas früher als Italien”, sagte Martin Hibberd, Professor für neu auftretende Infektionskrankheiten an der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin, gegenüber Wired. “Es dauert zwei oder drei Wochen auf der Intensivstation, bis Menschen häufig der Krankheit erliegen.”

Der 26. März war mit 6.615 gemeldeten Neuerkrankungen der bisher schlechteste Tag in Deutschland. Es ist wahrscheinlich, dass die tägliche Zahl der Fälle weiter steigen wird.

Ein Arbeiter desinfiziert am 17. März 2020 die Piazza dei Miracoli in der Nähe des Turms von Pisa in Pisa, Italien.Ein Arbeiter desinfiziert am 17. März 2020 die Piazza dei Miracoli in der Nähe des Turms von Pisa in Pisa, Italien.
Ein Arbeiter desinfiziert am 17. März 2020 die Piazza dei Miracoli in der Nähe des Turms von Pisa in Pisa, Italien.

Laura Lezza / Getty Images

Angela Merkel sagte am Donnerstag, dass es zu früh sei, um eine am Dienstag eingeführte Sperrung zu erleichtern. nach Angaben des Deutschen Senders Deutsche Welle. Die Infektionsrate sei immer noch gestiegen, sagte Merkel, dürfte aber in der ersten Aprilwoche nachlassen.

“Die Sterblichkeitsrate in Deutschland wird wahrscheinlich steigen, wenn mehr ältere Menschen infiziert werden”, sagte Keith Neal, emeritierter Professor für Epidemiologie von Infektionskrankheiten an der Universität von Nottingham, gegenüber Sky News.

“Die wahre Sterblichkeitsrate wird wahrscheinlich in der Größenordnung von 1% liegen.”

Es erzwang eine harte Sperrung

Deutschland hat wie viele andere Länder strenge Sperrbestimmungen durchgesetzt, die am 24. März begannen.

Die Versammlungen waren auf zwei Personen beschränkt, es sei denn, sie sind alle Mitglieder derselben Familie, die zusammen isolieren.

Die Geldstrafe für Verstöße gegen die Regeln kann bis zu 25.000 € (26.909 $) betragen.

Zukünftige Taktik?

Laut Reuters hatte das deutsche Innenministerium am Freitag die Idee, seine Bürger über ihr Smartphone zu verfolgen, um festzustellen, wer mit jemandem in Kontakt gekommen ist, der mit dem Coronavirus infiziert ist.

Es ist leicht, über den Erfolg Deutschlands zu spekulieren, aber einige Wissenschaftler haben gesagt, dass die Antwort für einige Zeit möglicherweise nicht klar ist, da der Ausbruch beispiellos ist.

Sogar einige deutsche Experten raten zur Vorsicht.

“Wir kennen den Grund für die niedrigere Sterblichkeitsrate nicht”, sagte Marieke Degen, stellvertretende Sprecherin des Robert Koch-Instituts, gegenüber Vox.

Lesen Sie den Originalartikel über Business Insider

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.