Die Ethereum-Blockchain sagt, dass der Energieverbrauch durch Softwareüberholung gesenkt werden soll

Die Darstellung von Ethereum mit seiner nativen Kryptowährung Ether ist in dieser Illustration zu sehen, die am 29. November 2021 aufgenommen wurde. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

15. September (Reuters) – Die Software für die Ethereum-Blockchain wurde überarbeitet, wodurch der Energieverbrauch drastisch reduziert wurde, twitterte ihr Erfinder und Mitbegründer am Donnerstag.

Laut der Ethereum Foundation wird das neue System 99,95 % weniger Energie verbrauchen. Für seine Befürworter stellt das Upgrade einen großen Vorteil dar, da Ethereum versucht, den konkurrierenden Blockchain-Bitcoin zu übertreffen. Weiterlesen

Die meisten Blockchains verschlingen große Mengen an Energie und sind von Umweltschützern und einigen Investoren unter Beschuss geraten. Vor dem Software-Upgrade, das als Merge bekannt ist, verbrauchte eine einzelne Transaktion auf Ethereum laut dem Forscher Digiconomist so viel Strom, wie ein durchschnittlicher US-Haushalt in einer Woche verbraucht.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Die Überarbeitung hat verändert, wie Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain ablaufen und wie Ether-Token, die zweitgrößte Krypto-Münze nach Bitcoin, erstellt werden. Weiterlesen

Ethereum hat sich von einem „Proof of Work“-System, bei dem energiehungrige Computer Transaktionen validieren, indem sie komplexe mathematische Probleme lösen, zu einem „Proof of Stake“-System entwickelt, bei dem Einzelpersonen und Unternehmen als Validatoren fungieren und ihren Ether als Sicherheit verwenden Gewinnen Sie neu erstellte Token. Weiterlesen

„Alles Gute zum Zusammenführen“, sagte Erfinder Vitalik Buterin in einem Tweet. “Dies ist ein großer Moment für das Ethereum-Ökosystem.”

Die Kryptowährung Ether wurde um 0713 GMT bei 1.633 $ kaum verändert.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Maria Ponnezhath in Bengaluru und Elizabeth Howcroft in London; Bearbeitung von Tom Wilson und Edwina Gibbs

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.