Die Wiederbelebung der syrischen Wirtschaft ist nach Jahren des Krieges ein harter Kampf um Assad

0
25

Syrischer Präsident

      Bashar al-Assad

      hat fast einen verheerenden neunjährigen Krieg gewonnen, steht aber vor der Herausforderung, eine vom Krieg zerstörte Wirtschaft wiederzubeleben, die von ausländischen Investoren gemieden und von westlichen Sanktionen erdrosselt wird.

Jetzt erleidet die angeschlagene Wirtschaft einen neuen Schlag. Eine sinkende Währung hat die Inflation in die Höhe getrieben und seltene und riskante Demonstrationen gegen das Regime entfacht. Syrer protestierten gegen einen starken Anstieg der Kosten für Lebensmittel, Medikamente und Transportmittel.

“Ich kann nicht mehr die Situation meiner Familie verwalten”, sagte

      Um Muhammad,

       Eine 35-jährige Mutter von zwei Kindern, die am Rande der Hauptstadt Damaskus in einer heruntergekommenen Wohnung lebt. “Ich habe große Angst davor, was die Zukunft für uns bereithält.”

Frau Muhammad, deren Ehemann 2014 von den Streitkräften des Regimes verhaftet wurde und von dem man nichts gehört hat, arbeitet an Gelegenheitsjobs wie der Reinigung von Häusern und bekommt dürftige Hilfe von einer örtlichen Wohltätigkeitsorganisation. Zum ersten Mal während des Konflikts musste sie Geld von Nachbarn leihen.

Selbst dann, sagte sie, könne sie sich nur die Hälfte ihres Familienbedarfs an Nahrungsmitteln, Treibstoffen und Medikamenten leisten. Sie musste einen dringend benötigten Arztbesuch verschieben und die Medikamente für ihren kleinen Sohn einschränken, der an einer Erkrankung leidet, die sein Nervensystem betrifft.

Der Krieg hat Straßen, Krankenhäuser und andere lebenswichtige Infrastruktur zerstört, während viele Unternehmen und Fabriken geschlossen wurden. Schwerwiegende internationale Sanktionen haben es außerordentlich schwierig gemacht, grundlegende Güter zu importieren und den Handel mit einem Großteil der Außenwelt zu ermöglichen.

Syrien hat sich beim Zugang zu Fremdwährungen und bei der Bezahlung von Importen stark auf seinen Nachbarn Libanon verlassen, um den Sanktionen der USA und Europas gegen das Assad-Regime entgegenzuwirken. Da sich der Libanon mitten in seiner eigenen politischen und wirtschaftlichen Krise befindet, haben die libanesischen Banken im September Beschränkungen für Auslandsüberweisungen und eine Obergrenze für den Abzug von US-Dollar festgelegt.

Infolgedessen fiel das syrische Pfund auf ein Rekordtief von 1.100 gegenüber dem US-Dollar auf dem Schwarzmarkt, verglichen mit rund 900 im Dezember. Es war 2018 rund 500 Dollar wert.

Die Wirtschaft ist seit Beginn des Konflikts um zwei Drittel geschrumpft. Schätzungen zufolge sind mehr als 15% der Syrer arbeitslos. Laut Angaben der Vereinten Nationen leben inzwischen mehr als 83% unter der Armutsgrenze. Die Weltbank stufte Syrien 2018 von der unteren Mitte in ein Land mit niedrigem Einkommen um.

“Der Zustand der Wirtschaft ist sehr schlecht und hat sich zunehmend verschlechtert”, sagte

      Jihad Yazigi,

       Herausgeber des Syria Report, einer Publikation, die sich mit der Wirtschaft des Landes befasst. “Sie haben jahrelange Unterinvestitionen, Verarmung und Zerstörung der Produktionssektoren.”

Der russische Präsident Wladimir Putin und der syrische Präsident Baschar al-Assad zündeten am 7. Januar Kerzen an, als sie eine orthodoxe Kathedrale in Damaskus besuchten.

Foto:

SPUTNIK / Associated Press

Herr Assad, der von Russland und dem Iran unterstützt wird, hat brachiale Gewalt angewendet, um die Kontrolle über einen Großteil des Landes zurückzugewinnen. Aber während die militärische Intervention von Moskau und Teheran das Regime vor einer Niederlage bewahrt hat, haben die Verbündeten des Präsidenten keine Neigung gezeigt, Investitionen zu tätigen, um die Zerstörung zu reparieren – ein Großteil davon wurde von den eigenen Kräften des Regimes verursacht.

Der Krieg hat einen großen Teil des Landes in Mitleidenschaft gezogen, Dämme und Ölfelder funktionierten kaum, Industriegebiete wurden verwüstet und Schulen und Krankenhäuser wurden bombardiert. Ganze Stadtteile, die durch Luftangriffe fast dezimiert wurden, bleiben zerstört.

Die USA und die europäischen Nationen haben unterdessen größtenteils geschworen, beim Wiederaufbau nicht zu helfen, ohne einen politischen Übergang, der freie und faire Wahlen beinhalten würde. Wenige andere stehen an, obwohl Herr Assad kürzlich dem chinesischen Fernsehen sagte, seine Regierung habe Gespräche mit chinesischen Unternehmen aufgenommen, “um Wege zu finden, um Sanktionen zu umgehen und Zugang zum syrischen Markt zu erhalten”.

Die USA verhängten im Dezember zusätzliche Sanktionen und finanzielle Beschränkungen gegen Syrien als Strafe für von der Regierung begangene Menschenrechtsverletzungen.

Herr Assad hat ausländische Mächte, hauptsächlich aus dem Westen, beschuldigt, der Wirtschaft Schaden zuzufügen und die Menschen gegen den Staat zu wenden.

Mitte Januar starteten Einwohner der südlichen Provinz Sweida Proteste gegen die steigende Inflation und die Korruption der Regierung, teilte ein Aktivist und Einwohner mit. Die Demonstranten blockierten kurzzeitig die Hauptstraße in der Provinz und forderten die Menschen in anderen Städten auf, ebenfalls auf die Straße zu gehen. Die Regierung hat als Reaktion eine ungewöhnliche Zurückhaltung gezeigt.

Demonstrationen in von der Regierung kontrollierten Teilen Syriens wie Sweida sind selten. Massenverhaftungen und brutale Vorgehensweisen gegen Regierungsgegner im Jahr 2011 führten zum Krieg.

Die Regierung hat die Gehälter im öffentlichen Sektor erhöht und den Mindestlohn angehoben, um öffentliche Unzufriedenheit zu verhindern, die in den letzten Monaten im Libanon, im Irak und im Iran angekommen ist. Die kurdisch geführte Regierung, die den Nordosten Syriens kontrolliert, hat auch die Gehälter für Beamte erhöht. Aber die Erhöhungen haben mit der Inflation nicht annähernd Schritt gehalten.

Die Regierung hat auch Maßnahmen ergriffen, um die Devisenreserven zu stützen und den Zusammenbruch des syrischen Pfunds zu verhindern. Dabei hat sie jedoch die kämpfenden Unternehmen geschädigt, indem es schwieriger oder teurer wurde, bestimmte Waren zu importieren oder eine Einfuhrlizenz zu erhalten.

Im September richtete die Regierung einen Fonds ein und zwang die reichsten Geschäftsleute des Landes, Dollars in den Fonds zu stecken, teilte die Handelskammer von Damaskus mit. Aber es reichte nicht aus, um einen Unterschied zu machen, sagte ein Ökonom.

TEILE DEINE GEDANKEN

Wie wird sich die Wirtschaftskrise in Syrien auf die Assad-Regierung auswirken, die das Land nach neun Jahren des Konflikts fester im Griff hat? Nehmen Sie an der folgenden Unterhaltung teil.

Ladenbesitzer sagen, dass sie in einer unmöglichen Situation sind und versuchen, ihre Regale auf Lager zu halten, um sicherzustellen, dass ihnen keine Verluste entstehen. Da inländische Waren begrenzt sind, sind Geschäfte auf geschmuggelte Waren angewiesen, auch wenn diese oft verboten sind. Sie mussten die Preise um mindestens 25% erhöhen. Aber sie riskieren den Zorn von Inspektoren des Handelsministeriums, die unter dem Deckmantel der Preiskontrolle stehen, aber in Wirklichkeit Bestechungsgelder erpressen, sagte Bassam, ein Ladenbesitzer in der Hauptstadt.

“Wie in diesem Land üblich, zahlen die einfachen Leute den höchsten Preis”, sagte er. “Wir wissen nicht, was wir tun können.”

Schreiben Sie an Raja Abdulrahim unter [email protected]

Copyright © 2019 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.