Einwohner der VAE fordern ein Ende von WhatsApp, Skype-Verbot

0
27

Sergei Konkov | TASS über Getty Images

DUBAI, Vereinigte Arabische Emirate – Die Forderung an die VAE, das Verbot von Internet-Telefonplattformen wie Whatsapp und Facetime aufzuheben, wird von Tag zu Tag lauter, da sich die Bewohner in ihren Häusern inmitten der Coronavirus-Sperre niederlassen und nicht in der Lage sind, zu reisen, sich zu treffen oder ins Freie zu gehen.

“Können Sie angesichts der Pandemie das Verbot von Skype- und WhatsApp-Videos bitte aufheben? Würden Sie gerne mit Verwandten im Rest der Welt sprechen, ohne die zusätzlichen Hürden, die das Verbot derzeit verursacht”, so Matt Watson-Power, ein britischer Designer, der in Dubai arbeitet , veröffentlicht in einem Tweet an das Personalministerium der VAE am Dienstag.

Die Vereinigten Arabischen Emirate gaben am Dienstag bekannt, dass sie das Verbot von zwei VoIP-Plattformen (Voice Over Internet Protocol) aufheben: Skype for Business von Microsoft und Google Hangouts. Außerdem wurde die Videoanrufplattform Zoom verfügbar gemacht, die von Millionen von Menschen, die derzeit weltweit remote arbeiten, Lehrern, die Online-Kurse durchführen, sowie Freunden und Familienmitgliedern, die nicht in der Lage sind, physisch zusammenzukommen, weit verbreitet ist.

Das langjährige Verbot fast aller VoIP-Anrufe in den VAE hat jedoch viele Expats und Einheimische gleichermaßen frustriert, Menschen daran gehindert, ihre Angehörigen in Übersee kostenlos anzurufen, und die Bemühungen zur Durchführung von Telefonkonferenzen und Geschäftsvorgängen erschwert.

Ein Schild zeigt, dass der Strand vorübergehend geschlossen ist, am 22. März 2020 in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate. Die Behörden kündigten an, dass alle Strände in Dubai bis auf weiteres geschlossen bleiben, um die Verbreitung von COVID-19 zu verlangsamen.

Foto von Francois Nel | Getty Images

Beliebte Dienste wie WhatsApp, Facetime und Skype (ab Dienstag jedoch nicht Skype for Business) sind weiterhin für Sprach- und Videoanrufe gesperrt. Dies bedeutet, dass die Einwohner in der Regel kostenpflichtige Dienste von einem der staatlichen Telekommunikationsanbieter, Etisalat und Du, nutzen müssen. Einige versuchen, virtuelle private Netzwerke oder VPNs für den Zugriff auf VoIP-Plattformen zu verwenden, diese werden jedoch häufig schnell vom Staat abgebaut und können mit hohen rechtlichen Strafen wie Geldstrafen und sogar Gefängnisstrafen geahndet werden.

Jetzt, da die Mehrheit des Landes mit 9,4 Millionen Einwohnern – und mehr als 80% der Expats – von zu Hause aus arbeiten muss und Reisen verboten sind, sind einige Anrufe von Einwohnern zunehmend verzweifelter geworden.

“NUR. LASSEN SIE UNS. NUTZEN. DIE. APPS. DIE. REST. DER. WELT. NUTZEN.”, Twitterte Nick Regos, wohnhaft in Dubai, letzte Woche als Antwort auf die Ankündigung von Du, dass er seinen Kunden kostenlose Internetanrufe anbietet eine neue App namens Voico.

Fast alle Antworten auf den Du-Tweet waren kritisch. Die Leute beklagten sich, dass sie alle ihre Kontakte in Übersee bitten mussten, eine App nur für sie herunterzuladen, und dass es schwierig war, ihre älteren Familienmitglieder dazu zu bringen, ein neues und unbekanntes Produkt zu verwenden.

“Niemand benutzt Voico oder wie auch immer es heißt. Sie möchten, dass ich meinen 85-jährigen Vater bitte, dies auf sein Telefon herunterzuladen und alles einzurichten? Lächerlich”, twitterte Benutzer James Raff.

Du antwortete nicht auf CNBC-Anfragen nach Kommentaren.

“Eine Zeit, die radikale Veränderungen erfordert”

Hochkarätige Emiratis waren unter denjenigen, die Zugang zu VoIP-Diensten forderten, insbesondere Sultan al Qassemi, ein Akademiker und Mitglied des Emirats der herrschenden Familie von Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

“Die Entschuldigung, dass Etisalat mehrere Milliarden Dollar zum Bundeshaushalt beiträgt – das ist die Entschuldigung, die wir schon oft gehört haben, und deshalb ist VoIP in den VAE nicht erlaubt -, ist ein verständlicher Grund”, sagte er. “Aber wir befinden uns in einer Zeit, die radikale Veränderungen erfordert, und ich hoffe wirklich, dass die Bundesregierung der VAE dies überdenkt, auch wenn es sich um eine vorübergehende Aufhebung der Beschränkungen für die nächsten Wochen oder Monate handelt.”

“Das Verbot von VoIP zum Schutz der Telefonindustrie ist vergleichbar mit dem Verbot des Faxgeräts zum Schutz der Brieftauben”, fügte Al Qassemi hinzu. “Es ist völlig irrational.”

Skyline der Stadt Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate.

kasto80 | iStock | Getty Images

Mahmoud Adi, Gründungspartner der in Abu Dhabi ansässigen Risikokapitalgesellschaft Shorooq Partners, teilte die Meinung. “Die Produktivität, die durch VoIP erzielt wird, ist meiner bescheidenen Meinung nach für unsere lokale Wirtschaft wesentlich lohnender als die Einnahmen, die die Regierung aus internationalen Anrufen erzielt”, sagte er gegenüber CNBC.

“Das ist hier der entscheidende Punkt: Wie viel Konnektivität geht verloren, wenn wir kein VoIP haben, wie viel Produktivität wird erzielt, wenn VoIP für all diese Unternehmen verfügbar ist, und wie stärken wir unsere Position als Stadt, als Land, das dies tut.” Wir sind führend im Handel, in der Wirtschaft und führend in der Konnektivität. “

Etisalat und die Regulierungsbehörde für Telekommunikation der VAE antworteten ebenfalls nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Bedenken hinsichtlich der Staatssicherheit

Das VoIP-Verbot hat auch mit Sicherheitsbedenken des Staates und der Fähigkeit zur Überwachung der Kommunikation zu tun. Dies erklärt, warum die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate staatliche Telekommunikationsplattformen bevorzugt, die sie kontrollieren kann, anstatt verschlüsselte Dienste wie Whatsapp.

Al Qassemi wies jedoch darauf hin, dass hochsicherheitsorientierte Staaten wie Singapur VoIP-Anrufe zulassen, sowie Saudi-Arabien, das sein VoIP-Verbot 2017 beendete. Letzte Woche hob das benachbarte Oman das Verbot von Skype for Business, Webex, Zoom und Google Hangouts auf .

“Wir müssen sicherstellen, dass die Sicherheitsverfahren auch die wirtschaftliche Dimension des Landes berücksichtigen”, sagte al Qassemi. “Und ich glaube, dass es für beide eine Möglichkeit gibt, nebeneinander zu existieren.”

Der Schritt der Regierung in dieser Woche, einige VoIP-Beschränkungen zu lockern, wurde gelobt und hat Hoffnungen auf ein vollständiges Ende des Verbots geweckt.

“Die Aufhebung des Verbots durch die Regierung in dieser Woche ist ein vielversprechender Schritt”, sagte Tala al Jaber, ein saudischer Staats- und Risikokapitalinvestor mit Sitz in Abu Dhabi, gegenüber CNBC. “Aus der Sicht eines Tech-VC kann eine dauerhafte Aufhebung des Verbots einen großen Beitrag zur Förderung der VAE als Ziel für disruptive Unternehmen leisten, die fast immer grenzüberschreitende Transaktionen mit Teams durchführen müssen. In der Tat wäre dies eine Win-Win-Situation.” “”

Die Aktie von Zoom Video ist in der Tat eines der wenigen Unternehmen, die während der Massenschließung von Unternehmen auf der ganzen Welt wilde Erfolge verzeichnen: Der Aktienkurs ist seit Jahresbeginn um 112% gestiegen.

Nach Angaben der nationalen Gesundheitsbehörden haben sich die bestätigten Fälle in den VAE in der letzten Woche auf 333 mit zwei Todesfällen mehr als verdoppelt.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.