Exklusiv: Amazon in Kontakt mit Coronavirus-Testherstellern für mögliche Überprüfungen von Mitarbeitern

0
12

(Reuters) – Amazon.com Inc hat Kontakt zu den CEOs von zwei Herstellern von Coronavirus-Tests aufgenommen, um zu prüfen, wie die Mitarbeiter überprüft und das Infektionsrisiko in den Lagern verringert werden können. Dies geht aus internen Besprechungsnotizen von Reuters hervor.

Die Geschäftsführer von Abbott Laboratories und Thermo Fisher Scientific Inc haben Amazon mitgeteilt, dass sie gerne mit dem E-Commerce-Unternehmen zusammenarbeiten würden, obwohl die US-Regierung derzeit alle ihre Testkapazitäten in Anspruch nimmt.

Das Unternehmen diskutierte auch, ob es solche Tests in mindestens einem Lager in der Nähe seines Hauptsitzes in Seattle starten könnte, dessen Status unklar war. Die Art der Gespräche von Amazon mit den Testherstellern und die genaue Unterstützung, die sie anbieten könnten, waren unklar.

In dem separat angegebenen Dokument wird geprüft, ob Amazon mehr als eine Person gleichzeitig auf das Virus untersuchen kann, und es möchte auch eine medizinische Organisation bei seinen Testbemühungen unterstützen. Es wurden keine weiteren Details zu Tests mit mehreren Personen angegeben oder ein Partner benannt.

In einer Erklärung am Samstag bestätigten Abbott Laboratories, dass Amazon und andere Unternehmen Kontakt aufgenommen haben, um Tests für ihre Belegschaft durchzuführen.

„Wir wissen, dass es für mehrere Branchen wichtig ist, dass ihre Belegschaft sicher ist, aber wie wir bereits gesagt haben, haben wir im Moment die Belegschaft an vorderster Front im Gesundheitswesen in Ausbruchs-Hotspots priorisiert und mit der Task Force des Weißen Hauses, der FDA, der FEMA und der USA zusammengearbeitet CDC und staatliche Behörden, um sicherzustellen, dass sie in diese Gebiete gelangen “, sagte ein Abbott-Sprecher.

Thermo Fisher hat am späten Freitag keine Bitte um Kommentar zurückgegeben. Amazon lehnte einen Kommentar ab.

Amazon, der weltweit größte Online-Einzelhändler, führt bis nächste Woche in allen Lagern in den USA und in Europa Gesichtsmasken und Temperaturprüfungen für Arbeitnehmer ein.

Längerfristig will das Unternehmen jedoch Mitarbeiter auf das Virus testen und hofft, dass andere Unternehmen diesem Beispiel folgen werden. Dies geht aus den Notizen hervor, in denen der General Counsel von Amazon auch einen Mitarbeiter kritisierte, der am Montag entlassen wurde.

Die Notizen zeigen, wie sich das Unternehmen auf Coronavirus-Tests konzentriert, die für seinen Betrieb und die Stärkung der US-Wirtschaft wichtig sind. Sie zeigen auch, wie Amazon sich noch in einem frühen Stadium befindet, um zu bestimmen, wie mit der Überprüfung des Virus begonnen und ein Mangel an Tests behoben werden soll.

Die Versuche, die Screening-Maßnahmen zu verstärken, kommen zu einer Zeit, in der hochkarätige Proteste mehrere Amazon-Lagerhäuser getroffen haben, da die Mitarbeiter zunehmend befürchten, dass sie sich mit dem Virus infizieren, wenn sie zur Arbeit erscheinen. Die COVID-19-Krankheit wurde bereits von Mitarbeitern aus mindestens 19 seiner US-Lager gemeldet.

Weltweit sind mehr als eine Million Menschen infiziert und mehr als 58.000 sind bei der Pandemie gestorben.

Abbott verfügt über die US-Marktzulassung für einen diagnostischen Test, mit dem Patienten innerhalb von Minuten Ergebnisse erzielen können, der in Arztpraxen und anderen Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens verwendet werden kann. Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat ebenfalls einen Thermo Fisher-Test genehmigt.

Diashow (2 Bilder)

Die Art der Bewertung, die Amazon in Betracht zog, war ebenfalls unklar, ob diagnostisch, um aktuelle Infektionen zu erkennen, oder ein Antikörpertest, um festzustellen, ob jemand immun sein könnte.

Amazon hat ein wachsendes Interesse an der Gesundheitsversorgung. Das Unternehmen gab vor zwei Jahren eine Partnerschaft mit Berkshire Hathaway Inc und JPMorgan Chase & Co bekannt, um die Gesundheitskosten für seine Mitarbeiter zu senken, ein Unternehmen, das jetzt als Haven bekannt ist.

Andere Einzelhändler, darunter der Rivale Walmart Inc, haben inzwischen mit dem Weißen Haus an Durchfahrtsprüfungen für Ersthelfer gearbeitet.

Berichterstattung von Jeffrey Dastin in San Francisco und Krystal Hu und Carl O’Donnell in New York; Redaktion von Peter Henderson, Pravin Char und Daniel Wallis

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust Principles.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.