Exklusiv: Die USA bereiten das Vorgehen gegen die weltweiten Chip-Lieferquellen von Huawei vor

0
14

(Reuters) – Hochrangige Beamte der Trump-Administration stimmten neuen Maßnahmen zu, um die weltweite Versorgung Chinas mit Huawei Technologies mit Chips einzuschränken, wie die mit der Angelegenheit vertrauten Quellen sagten, als das Weiße Haus die Kritik an China wegen des Coronavirus verstärkte.

DATEIFOTO: Ein Huawei-Firmenlogo ist auf dem Shenzhen International Airport in Shenzhen, Provinz Guangdong, China, am 22. Juli 2019 abgebildet. REUTERS / Aly Song / File Photo

Der Schritt kommt, wenn die Beziehungen zwischen Washington und Peking immer angespannter werden. Beide Seiten tauschen Widerhaken darüber aus, wer für die Ausbreitung der Krankheit verantwortlich ist, und eskaliert die Vertreibung von Journalisten aus beiden Ländern.

Nach der vorgeschlagenen Regeländerung müssten ausländische Unternehmen, die US-amerikanische Chipherstellungsgeräte verwenden, eine US-Lizenz erhalten, bevor sie bestimmte Chips an Huawei liefern. Das chinesische Telekommunikationsunternehmen wurde im vergangenen Jahr auf die schwarze Liste gesetzt, was die Lieferanten des Unternehmens einschränkte.

Einer der Quellen zufolge zielt die Regeländerung darauf ab, den Verkauf von Chips an Huawei durch Taiwan Semiconductor Manufacturing Co, einen bedeutenden Hersteller von Chips für die HiSilicon-Einheit von Huawei, sowie den weltweit größten Auftragshersteller, einzudämmen.

Es ist unklar, ob Präsident Donald Trump, der sich letzten Monat offenbar gegen den Vorschlag gewehrt hat, die Regeländerung unterzeichnen wird. Aber wenn es endgültig ist, könnte es Huawei und TSMC einen Schlag versetzen und auch US-Unternehmen schaden, sagten Quellen.

“Dies wird sich weitaus negativer auf US-Unternehmen auswirken als auf Huawei, da Huawei eine eigene Lieferkette entwickeln wird”, sagte der Handelsanwalt Doug Jacobson. “Letztendlich wird Huawei Alternativen finden.”

Eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte, die US-Regierung habe große Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die Auswirkungen auf die US-Industrie minimal sind.

Der Schritt könnte Peking verärgern, das sich gegen eine weltweite Kampagne der Vereinigten Staaten ausgesprochen hat, um Verbündete zu zwingen, Huawei wegen Spionagebedenken aus ihren 5G-Netzen auszuschließen. Huawei hat die Vorwürfe bestritten.

Laut einem Bericht von Everbright Securities aus China aus dem letzten Jahr verlassen sich die meisten Chiphersteller auf Geräte, die von US-amerikanischen Unternehmen wie KLA Corp, Lam Research und Applied Materials hergestellt wurden.

Die Gerätehersteller reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Die Entscheidung fiel, als US-Beamte verschiedener Behörden am Mittwoch zusammentrafen und sich darauf einigten, die Foreign Direct Product Rule zu ändern, nach der einige im Ausland hergestellte Waren, die auf US-amerikanischer Technologie oder Software basieren, US-amerikanischen Vorschriften unterliegen.

Zu den Teilnehmern gehörten wahrscheinlich hochrangige Beamte des Nationalen Sicherheitsrates und der US-amerikanischen Ministerien für Staat, Verteidigung, Energie und Handel. Keiner von ihnen antwortete auf Anfragen nach Kommentaren.

Huawei lehnte einen Kommentar ab. TSMC sagte, es sei “nicht in der Lage, hypothetische Fragen zu beantworten und kommentiere keinen einzelnen Kunden.”

Einer der Quellen zufolge zielt die Regeländerung darauf ab, den Verkauf hochentwickelter Chips an Huawei und nicht an ältere, handelsübliche und weit verbreitete Halbleiter zu beschränken.

“Es ist unmöglich, die Auswirkungen zu beurteilen, bis wir die technischen Schwellenwerte kennen, die möglicherweise gelten”, sagte der Washingtoner Anwalt Kevin Wolf, ein ehemaliger Beamter des Handelsministeriums.

“Verschiedene Gießereien stellen unterschiedliche Chips mit unterschiedlichen Fähigkeiten her, sodass Sie erst dann wissen, welche Gießereien am stärksten betroffen sind, wenn Sie die technischen Schwellenwerte kennen”, sagte er.

US-CHINA TENSIONS

Die USA haben Huawei im Mai letzten Jahres unter Berufung auf nationale Sicherheitsbedenken auf eine schwarze Liste gesetzt. Die so genannte Auflistung des Unternehmens ermöglichte es der US-Regierung, den Verkauf von in den USA hergestellten Waren an das Unternehmen und einige begrenzte im Ausland hergestellte Artikel, die US-Technologie enthalten, zu beschränken.

Nach den geltenden Vorschriften bleiben wichtige ausländische Lieferketten jedoch außerhalb der Reichweite der US-Behörden, was die Frustration unter den chinesischen Falken in der Verwaltung schürt und zu einer Verschärfung der Exportregeln für das Unternehmen führt, berichtete Reuters im November.

Die Bemühungen der Falken waren letzten Monat in Gefahr, als Trump heftig auf das geplante Vorgehen reagierte, nachdem Reuters und das Wall Street Journal berichtet hatten, dass ein Schritt zur Blockierung des weltweiten Chipverkaufs an Huawei in Betracht gezogen wurde.

„Ich möchte, dass unsere Unternehmen Geschäfte machen dürfen. Ich meine, auf meinem Schreibtisch liegen Dinge, die nichts mit der nationalen Sicherheit zu tun haben, auch nicht mit Chipherstellern und verschiedenen anderen. Also werden wir es aufgeben und was wird passieren? Sie werden diese Chips in einem anderen Land herstellen oder sie werden sie in China oder an einem anderen Ort herstellen “, sagte Trump.

Zusätzliche Berichterstattung von Mike Stone in Washington, Redaktion von Chris Sanders, Nick Zieminski und Dan Grebler

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust Principles.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.