Factbox: Unternehmen spüren Auswirkungen des Ausbruchs von Coronaviren in China

0
50

(Reuters) – Unternehmen auf der ganzen Welt haben gewarnt, dass ein Ausbruch des Coronavirus in China die Lieferketten stören oder ihre Gewinne beeinträchtigen könnte, wenn Fabriken und Geschäfte schließen und Fluggesellschaften Flüge einstellen.

FINANZIELLE AUSWIRKUNG:

– Schweizer Ingenieur ABB (ABBN.S), der letztes Jahr 15% seines Umsatzes in China erzielte, gab an, einen Erfolg zu erwarten, konnte die Auswirkungen jedoch noch nicht quantifizieren.

– Apfel (AAPL.O) gab eine überdurchschnittliche Bandbreite an Umsatzaussichten für das März-Quartal an, um die Unsicherheit zu berücksichtigen. Apple, das Zulieferer in Wuhan hat, der zentralchinesischen Stadt, die vom Ausbruch betroffen ist, teilte mit, dass die Wiedereröffnung einiger Zuliefererfabriken außerhalb der Stadt ab Ende Januar auf den 10. Februar verschoben wurde.

– Baidu (BIDU.O) hat die Veröffentlichung der Quartalsergebnisse verschoben.

– Electrolux (ELUXb.ST) sagte, dass die Epidemie einen wesentlichen Einfluss haben könnte, wenn die chinesischen Lieferanten weiter betroffen wären.

– Ferrari (RACE.MI) sagte, es könne die Schwäche in China ausgleichen, wenn es ein paar Monate dauern würde.

– Ford (F.N.) schloss mögliche Auswirkungen von seiner bereits schwächer als erwarteten Jahresprognose aus, da es für eine Schätzung noch zu früh sei. Das Unternehmen hofft weiterhin, nächste Woche große Teile seiner Geschäftstätigkeit in China wieder aufzunehmen.

– Apple-Zulieferer Foxconn (2317.TW) zielt darauf ab, die Fabriken in China in der nächsten Woche schrittweise wieder in Betrieb zu nehmen, aber es könnte mindestens ein bis zwei Wochen dauern, bis die volle Produktion wieder aufgenommen ist, teilte eine Quelle mit.

– Mitsui (8031.T) erwartet eine Verlangsamung des Automobilbaus und der Stahlnachfrage.

– Remy Cointreau (RCOP.PA) warnte davor, dass ein potenzieller Einfluss des Ausbruchs aufgrund seines großen Engagements in China erheblich sein könnte.

– Royal Caribbean Cruises (RCL.N) hat acht Reisen nach China abgebrochen und erwartet, dass Stornierungen das Ergebnis des ersten Quartals um 25 Cent je Aktie schmälern werden.

– Samsung Electronics (005930.KS) verlängerte eine Betriebsferienunterbrechung für einige Fabriken gemäß den Vorgaben der chinesischen Regierung, lehnte jedoch eine Stellungnahme zu den Auswirkungen ab.

– Sony (6758.T), der seine jährlichen Gewinnaussichten anhob, sagte, dass die Auswirkungen des Virus das Upgrade ausgleichen könnten.

– ConocoPhillips (COP.N.) warnte vor einem Anstieg der Ölnachfrage um 100.000 bis 200.000 Barrel pro Tag in diesem Jahr aufgrund des Ausbruchs.

– Tesla (TSLA.O) warnte vor einer Verzögerung des Produktionsanstiegs seines in Shanghai gebauten Modells 3, nachdem China die Schließung des Werks angeordnet hatte. Es wird auch die Auslieferung einiger in China gefertigter Autos verzögern, die für Anfang Februar geplant sind.

– Wandteppich (TPR.N) sagte, dass der Umsatz im zweiten Halbjahr aufgrund des Ausbruchs von bis zu 250 Millionen US-Dollar getroffen werden könnte

– Walt Disney (DIS.N.) sagte, dass die Schließung seines Shanghai-Parks das Betriebsergebnis im zweiten Quartal um 135 Millionen US-Dollar beeinträchtigen könnte, wenn es für zwei Monate geschlossen wird.

– McDonalds (MCD.N), Starbucks (SBUX.O), H & M und Nike wurden gezwungen, Geschäfte zu schließen, und erwarten unterschiedliche Auswirkungen auf Umsatz und Gewinn.

– Carlsberg (CARLb.CO), Jaguar und Land Rover Mutter Tata Motors (TAMO.NS), Levi Strauss (LEVI.N) und Batteriehersteller Samsung SDI (006400.KS) haben alle davor gewarnt, dass Gewinne geschädigt werden.

LADEN- / WERKSVERSCHLÜSSE:

– Ralph Lauren (RL.N) hat etwa die Hälfte seiner 110 Läden geschlossen.

– IKEA schloss alle 30 Geschäfte in China und Tiffany schloss mehrere.

– Lücke (GPS.N) haben einige Geschäfte geschlossen und die Öffnungszeiten einiger Geschäfte verkürzt, ebenso wie Hugo Boss (BOSSn.DE).

– Glückskaffee (LK.O) schloss seine Cafés in Wuhan, Yum China (YUMC.N) schloss einige KFC und Pizza Hut in der Stadt, Swatch (UHR.S) schlossen fünf Geschäfte und AB Inbev (ABI.BR) stellte die Produktion in seiner Brauerei ein.

– Hyundai Motor (005380.KS) sagte, es würde die Produktion in Südkorea wegen des Ausbruchs einstellen, der die Teileversorgung unterbricht. [L4N2A41I5]

– Toyota Motor (7203.T) Fabriken in China bis 9. Februar geschlossen.

Berichterstattung durch Reuters-Büros; Schreiben von Sayantani Ghosh und Josephine Mason; Bearbeitung von Stephen Coates und Clarence Fernandez

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.