FC Bayern – organisiert wie ein vorbildlicher Student – Sport

0
4

Mit der Vertragsverlängerung für Hansi Flick wissen die Spieler des FC Bayern, was sie in Zukunft erwartet. Die Clubtour erinnert ihn an den alten Meister Jupp Heynckes.

Hansi Flick hat keine Zeit für schönes Wetter. Am Wochenende hatte er zum Beispiel wieder viele Termine in der Halle, er war für ein Video-Coaching mit seinen Spielern geplant. Es ist ein Vorurteil, dass ein Fußballtrainer keinen Job hat, wenn es keinen Fußball gibt. und so wie Flick seinen Fußball versteht, muss man sich als Trainer immer um die Mannschaft kümmern, auch wenn es kein Mannschaftstraining gibt.

Als Spieler war Flick ein fleißiger Mann, im Mittelfeld holte er alle Bälle zurück, die andere übrig hatten, und er nahm auch die Meter, die andere übrig oder verlassen hatten. Flick war die Verkörperung des Team-Profis, er hat diese Eigenschaft im Trainerleben gerettet. Er dient immer noch den Spielern – aber jetzt als ihr Vorgesetzter.

Am Wochenende erfuhren die Spieler des FC Bayern, auch per Video, was sie längst hätten erraten sollen: Der 55-jährige Flick bleibt ihr Trainer. Bis 2023 hatte der FC Bayern den Mann gebunden, der nur zwei Spiele übernehmen sollte, dann bis Weihnachten, dann bis zum Ende der Saison.

Clubmanager Karl-Heinz Rummenigge erklärte, dass die optimistische Vertragslaufzeit das Vertrauen des Clubs dokumentieren sollte, dass sich die Mannschaft unter Flick “sehr gut entwickelt habe, sie spiele attraktiven Fußball, was sich auch in den Ergebnissen widerspiegele”. Und vielleicht der Schlüsselbegriff: “Ich mag auch die Art und Weise, wie er das Team führt, seine menschlichen Qualitäten überzeugen, sein Einfühlungsvermögen spricht für ihn.” Bisher war der letzte Trainer, von dem die Bayern sagten, dass er weder Niko Kovac noch Pep Guardiola und ohnehin nicht Louis van Gaal war, der auch einfühlsam sein konnte, vorausgesetzt, dass der Empfänger der Empathie Louis van Gaal war.

Der letzte Trainer, über den die Bayern gesprochen haben, hat jetzt gesprochen: Hansi Flick ist “der ideale Bayern-Trainer für ihn”, sagte Jupp Heynckes.

Beim FC Bayern und seinen Trainern ist es so: Es ist größtenteils über die Jahre gut gelaufen, als die Trainer Männer verdienten, deren Titelsammlung auf Wikipedia (früher: im Kicker-Almanach) beanspruchte mehrere Zeilen, bevor sie nach München kamen. Es lief nicht gut, als die Bayern es plötzlich wagten zu experimentieren – mit Sören Lerby in den 1990er Jahren, mit Jürgen Klinsmann in den 1990er Jahren oder in jüngerer Zeit mit Niko Kovac.

Flick ist nichts dergleichen und alles in einem. Einerseits ist er ein wohlverdienter Mann, weil er fünf Jahre für Bayern gespielt hat, weil er 2014 seinen Chef Jogi Löw als einflussreichen Co-Trainer zum deutschen Weltmeistertitel geführt hat, weil er Erfahrung als DFB-Sportdirektor gesammelt hat . Andererseits ist Flick auch ein Experiment, weil er auf einer großen Bühne noch nie alleine auf der Rampe gestanden hat.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.