Gambia fordert britische Großmütter auf, junge gambische Männer in Ruhe zu lassen und ihnen kein Geld mehr für Sex zu zahlen

Gambia versucht, „qualifizierte“ Besucher anzuziehen, da die westafrikanische Nation versucht, ihr Image als Reiseziel für Sextourismus abzustreifen.

“Was wir wollen, sind Qualitätstouristen. Touristen, die kommen, um das Land und die Kultur zu genießen, aber keine Touristen, die nur wegen Sex kommen”, sagte Abubacarr Camara, der Direktor des Gambia Tourism Board.

Die Geschichte geht unter Werbung weiter

Der Sextourismus im Land boomt seit den 1990er Jahren, als günstige Pauschalreisen in das Land populär wurden.

Es gibt viele Geschichten über gambische „Bumsters“ – ein Begriff, der verwendet wird, um arbeitslose gambische Männer zu beschreiben, die es auf westliche Frauen abgesehen haben, die sie als Essenskarte nach Großbritannien ansehen.

Soziale Medien spielen eine große Rolle, wenn es um Betrüger geht, die es auf reiche britische Omas abgesehen haben.

Die Geschichte geht unter Werbung weiter

Aber jetzt gibt es immer mehr britische Omas, die den Betrug auf den Kopf stellen, indem sie sich den Reizen der gambischen Männer hingeben, aber ihre Brieftaschen fest verschlossen halten, schreibt The Sun UK.

Ein hochrangiger Tourismusbeamter des Landes mit rund 2,5 Millionen Einwohnern sagte, die Regierung würde Touristen willkommen heißen, die an der positiven Seite des Landes interessiert seien, und nicht diejenigen, die nur wegen Sex kamen, und zitierte einen Bericht von EasternEye.

IOL

Die Geschichte geht unter Werbung weiter

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.