Geschäft

CMO Today: Unilevers Nachahmungsstrategie; Diageo hält Snap-Anzeigen; Kommen Anzeigen zu Alexa?

CMO Today: Unilevers Nachahmungsstrategie;  Diageo hält Snap-Anzeigen;  Kommen Anzeigen zu Alexa?

3. Jan. 2018 7:56 Uhr ET

Guten Morgen. Es ist Anfang Januar, Sie wissen also, was das bedeutet: Viele Anzeigen zu Ernährung und Sport machen uns schuldig, dass wir Ende 2017 Ausschreitungen begangen haben. In diesem Jahr haben wir einige namhafte neue Markenbotschafter, die uns in Form bringen wollen. Zuerst ein “Major Key” -Alarm: Weight Watchers hatten Glück, indem sie DJ Khaled anmeldeten als “Social Media Ambassador”, der seinen Aktien sofort Auftrieb gab. Atkins hat den Schauspieler Rob Lowe angeworben als sein Pitchman, um die Marke als Lebensstil, nicht nur eine Diät zu präsentieren. SoulCycle erfindet das Rad in einer Werbekampagne neu, die uns ermutigt “Scheiß” unsere scheinheiligen Neujahrsvorsätze .

Imitation ist die beste Form der Schmeichelei Wenn Sie sie nicht schlagen können, imitieren Sie sie. Das war die Unilever-Strategie, wenn es darum geht, die kleineren, Nischen- oder lokal hergestellten Marken zu übernehmen, zu denen die Käufer zunehmend gravitieren. Dieses Stück aus WSJ Saabira Chaudhuri ist Eine Marketing-Fallstudie, in der Sie lesen müssen, wie ein CPG-Ungetüm auf eine neue Gruppe flinker Konkurrenten reagiert . Eines der spaßigsten Highlights in diesem Stück kommt von der Shampoo-Sparte von Unilever, die sich neuen Bedrohungen durch Online-Schönheitsdienste wie Birchbox und Fachgeschäften ausgesetzt sieht. Wissend, dass Frauen bei niedrigen Preisen der Shampoo-Qualität eher skeptisch gegenüber stehen, zog das Marketing-Team der unteren Marke Suave einen Streich. Sie packte das Produkt in eine kleine, unauffällige Flasche um, benannte sie in “evae” (“Suave” rückwärts) um und schickten es an Beauty Blogger. Die große Enthüllung kam während eines “Casting Calls”, um die Marke zu bewerben, wo die Reaktionen der Blogger gefilmt wurden, als ihnen die Wahrheit über ihre “Boutique” -Neuprodukte gesagt wurde. Viele Vorteile für Vermarkter in allen Branchen, deren Unternehmen durch die Belagerung neuer Emporkömmlinge gestört werden. Trink (und Ziel) verantwortungsbewusst Eine interessante Geschichte für Sie außerhalb des Vereinigten Königreichs, die weitere Auswirkungen haben könnte: der britische Alkoholgigant Diageo hat seine gesamte Snapchat-Werbung weltweit eingestellt . Die Entscheidung kam, nachdem die Advertising Standards Authority entschieden hatte, dass die Marke Captain Morgan nicht genügend darauf geachtet hat, dass die 18-Jährige im britischen “legal drinking” Alter ihre Kampagne “Sponsored Lens” nicht gesehen hat Gläser trinken. Die ASA stellte damals die Alterungsoptionen von Snap in Frage, die sich auf die Geburtsdaten stützen, die Benutzer bei der Registrierung für die App angeben. Kurz nach der Kampagne von Captain Morgan führte Snap interessenbasierte Targeting-Optionen ein, um Vermarktern dabei zu helfen, Nutzer auszuschließen, die möglicherweise über ihr Alter gelogen haben. Die Entscheidung könnte Fragen hinsichtlich der Genauigkeit von selbst gemeldeten Benutzerdaten aufwerfen – obwohl Plattformen mit First-Party-Logins wahrscheinlich argumentieren würden, dass ihre Daten genauer sind als die Extrapolation von Panels, wie dies bei anderen Medien der Fall ist. Eine Nachricht an Booze Rudy- Etwas, das nicht von der ASA abgedeckt wird: Augmented-Reality-Anzeigenformate sind in der Regel so konzipiert, dass sie an andere gesendet werden. Selbst wenn Werbetreibende ihr ursprüngliches Targeting nach alter Zeit ausrichten, wird kaum jemand daran gehindert, ein Foto oder Video von sich selbst zu senden, das die Anzeige an eine minderjährige Person verwendet. Es ist eine weitere Überlegung für Alkohol-Vermarkter, wenn es darum geht, zu entscheiden, welche Kanäle sicher zu verwenden sind. Und mit Snapchat ist es etwas, das Alkoholmarken sind Bewertung Für ein während . Gibt es ein Echo hier? SEO-Experten, hör zu. Buchstäblich. Wir wissen, dass Amazon sich in den letzten paar Jahren in den Schatten gestellt hat und sein Anzeigengeschäft in aller Stille aufgebaut hat. Nun, CNBC berichtet, dass Amazon in Gesprächen mit Firmen wie Procter & Gamble und Clorox gewesen ist Bringen Sie Sprachanzeigen auf seine Echo-Geräte . Die Idee ist, dass, wenn ein Verbraucher Alexa nach Ideen fragt, wie man einen Fleck entfernt, zum Beispiel könnten Marken dafür bezahlen, dass der Stimmassistent ihr Produkt empfiehlt. Bei einem anderen Experiment könnte Amazon Informationen über das vergangene Einkaufsverhalten der Nutzer verwenden, um andere Produkte dieses Herstellers zu empfehlen. Es scheint, dass die Gespräche in einem frühen Stadium sind: Amazon sagte gegenüber CNBC, dass es keine Pläne habe, Anzeigen bei Alexa zu schalten. Nichtsdestotrotz wird die Verwendung von sprachgesteuerten Geräten nur erhöht. Laut Amazon ist der Echo Dot das meistverkaufte Produkt aller Hersteller in allen Kategorien auf Amazon.com in dieser Weihnachtszeit. Marketer: Zeit, um Ihre Stimme Fähigkeiten in Ordnung zu bringen. Transparenz ist die Mutter der Neuerfindung Ad-Tech-Unternehmen Rocket Fuel markierte das Ende einer Ära in diesem Sommer, als Kollegen Ad-Tech-Firma Sizmek kündigte Pläne, es für $ 125,5 Millionen, ein Bruchteil der Rocket Fuel Peak-Wert von rund 2 Milliarden Dollar zu erwerben. Sizmek am Mittwoch angekündigt, dass die nächste Ära für das fusionierte Unternehmen sein wird ” totale Transparenz , Berichtete ich für CMO Today. Es wird jetzt ein A-la-carte-Preis-Menü anbieten, so dass seine Kunden genau sehen können, wie viel sie für jeden Aspekt ihres Medienkaufs bezahlen, von den Gebühren der Technologieplattform bis zu den Datenkosten. Sizmek sagt auch, dass es Kunden genauere Daten darüber geben wird, wie sein “AI” -Modell funktioniert. Vertrauen und Transparenz im Ad-Tech-Ökosystem waren für Marketer, die in den letzten Monaten mehr Kontrolle über ihre Verträge und Medienplatzierungen und mehr Transparenz bei den Gebühren, die sie für ihre Online-Ad-Käufe zahlen, erforderlich. Im vergangenen Jahr gab es viele Ankündigungen von Ad-Tech-Unternehmen zu Transparenz. Erwarten Sie, dass dieses Thema in den kommenden Monaten fortgesetzt wird, da Firmen im Raum versuchen, die Wahrnehmung, dass sie mysteriöse “Black Boxes” sind, loszuwerden. Das Beste vom Rest Vice Media hat seinen Präsidenten Andrew Creighton und den Chief Digital Officer, Mike Germano, in Urlaub genommen, nachdem sie im vergangenen Monat in einer Untersuchung der New York Times wegen sexueller Belästigung angeklagt wurden. [ New York Times ] Margrethe Vestager, die europäische Wettbewerbskommissarin, sagte, sie konzentriere sich darauf, wie Unternehmen große Datenbestände lagern und nutzen und ob sie neue Konkurrenten von Märkten ausschließen können, wenn sie exklusive Informationen kontrollieren, die ihnen helfen, Kunden zu gewinnen oder Kosten zu sparen. [ WSJ ] JPMorgan hat seinen eigenen proprietären Algorithmus entwickelt, um sicherzustellen, dass seine Anzeigen nicht neben unappetitlichen YouTube-Videos landen. Der Algorithmus filtert Kanäle basierend auf Daten wie der Gesamtanzahl der Videoansichten, den Themen, auf die sich der Kanal konzentriert, und den Kommentaren, die Nutzer hinterlassen. [ Geschäftseingeweihter ] YouTube sagte, dass ein Video des populären Social-Media-Stars Logan Paul, der ihm und seinen Freunden zu zeigen schien, dass der Körper eines Mannes an einem Baum in einem für Selbstmorde bekannten japanischen Wald hängt, gegen seine Politik verstößt. Herr Paul hat sich entschuldigt und gesagt, er habe beabsichtigt, dass das Video “das Bewusstsein für Suizid und Suizidprävention schärft”. [ CNN ] Video Ad Tech Firma Videology sucht angeblich einen Käufer. [ Geschäftseingeweihter ] Ein Profil von Tenor, der GIF-Suchmaschine, die im September begann, gesponserte GIF-Kampagnen an Werbetreibende wie AT & T, Nissan, Wendy’s und Dunkin ‘Donuts zu verkaufen. [ Axios ] Über uns Folge uns auf Twitter: @wsjCMO , @Larakiara , @VranicaWSJ , @alexbrück , @BenMullin , @srabil , @Asharma Abonnieren Sie unseren morgendlichen Newsletter, der direkt an Ihren Posteingang geliefert wird http://on.wsj.com/CMOTodaySignup . Schreiben Sie an Lara O’Reilly bei lara.o’reilly@wsj.com

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.