Geschäft

Comcast überbietet Disney mit $ 65-bn Angebot für Fox Vermögenswerte

NEW YORK – Comcast am Mittwoch bot 65 Milliarden US-Dollar (R864.47 Milliarden) für die wichtigsten Film- und TV-Vermögenswerte von Rupert Murdochs 21st Century Fox an und übertraf damit ein Angebot von Walt Disney Co. für einen Deal, der eine Dominante schaffen könnte Medien-Entertainment-Macht .

Der Umzug von Comcast, dem größten US-Kabelanbieter und Eigentümer der NBCUniversal-Mediengruppe, eröffnet eine neue Runde des Wettbewerbs um die wertvollen Vermögenswerte, die das Murdoch-Familienimperium abwirft.

Der Deal würde, wenn er genehmigt würde, die Comcast-eigenen Universal Studios und das NBC-Fernsehnetzwerk mit dem Hollywood-Rivalen 20th Century Fox, Fox’s Kabelunterhaltungsnetzen und international zusammenführen TV-Unternehmen .

“Dies sind sehr strategische und komplementäre Geschäftsbereiche und wir sind in unseren Köpfen der richtige Käufer”, sagte Comcast Chairman und CEO Brian Roberts in einer Telefonkonferenz.

Roberts sagte, Murdoch habe “eines der großartigsten Medien- und Unterhaltungsunternehmen der Welt” aufgebaut, und seine Geschichte ähnelt der von Comcast.

Mit dem Deal sagte Roberts, dass Comcast auf dem richtigen Weg bleiben würde, “um das Unterhaltungsunternehmen der Zukunft aufzubauen”.

Roberts sagte, dass das All-Cash-Gebot um fast 20 Prozent reicher ist als das Aktienangebot von Disney von 52 Milliarden Dollar und sagte, dass Comcast dem Disney-Angebot von 2,5 Milliarden Dollar entsprechen würde, wenn der Deal keine regulatorische Genehmigung erhalten würde.

“Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir die Transaktion finanzieren können, und unser Angebot enthält keine Finanzierungsbedingungen”, sagte Comcast in einem Brief an Rupert Murdoch und seine Söhne Lachlan und James.

Die Erklärung wies darauf hin, dass Comcast und Fox in Gesprächen gewesen waren, bevor die Murdochs den Deal mit Disney, der zur Abstimmung am 10. Juli eingereicht wird, erreicht haben.

Das neue Angebot wird wahrscheinlich zu einer Reaktion von Disney führen und die Murdochs dazu zwingen, ihre Position im Zusammenhang mit Disney zu überprüfen, das die ABC-Fernsehsender ESPN besitzt und ein bedeutender Hollywood-Spieler ist.

Die neue Landschaft

Die Nachricht kommt einen Tag, nachdem ein Bundesrichter einer massiven Übernahme von 85 Milliarden Dollar zugestimmt hat Telekom-Breitband Gigant AT & T oder Media-Entertainment-Konglomerat Time Warner, die die Medien- und Kommunikationslandschaft neu gestalten könnte.

Die gerichtliche Genehmigung beendete einen hitzigen Kartellrechtskampf und schlug vor, dass Comcast in der Lage sein würde, irgendwelche regulatorischen Hürden für einen Deal mit Fox zu beseitigen.

Comcast sagte, dass alle kartellrechtlichen Bedenken durch das Gerichtsurteil von AT & T am Dienstag gelockert werden sollten und dass sein Angebot “angesichts der relativ geringen Präsenz außerhalb der USA” mehr oder weniger internationale Zulassungen erhalten sollte.

“Wir glauben, dass die gestrige Entscheidung im AT & T-Fall unser Vertrauen unterstützt”, sagte Comcast-Finanzchef Mike Cavanagh auf der Telefonkonferenz.

Der Deal wurde möglich, als Rupert Murdoch, 87, und seine Söhne beschlossen, das Medienimperium zu verschlanken und sie mit einem “New Fox” zu verlassen, der den Fox News Channel, das Fox-Broadcast-Netzwerk und Sport-Kabel-Operationen umfasst.

Wenn Comcast erfolgreich wäre, könnte er über die Grenzen der USA hinaus auf neue Märkte in Europa und Indien expandieren.

In den Verkauf einbezogen ist Foxs 39-prozentiger Anteil am britischen Pay-TV-Anbieter Sky. Murdoch hat versucht, die volle Kontrolle über Sky zu erlangen, sah sich jedoch mit dem Widerstand der Regulierungsbehörden in Großbritannien konfrontiert.

Comcast hat Anfang dieses Jahres ein Angebot von 30,7 Milliarden US-Dollar in bar für Sky unterbreitet, was von der britischen Firma begrüßt wurde.

Das Dealmaking kommt mit traditionellen Medien, die durch neue Geschäftsmodelle von Netflix, Amazon und anderen unter Druck gesetzt werden. Während des Kartellverfahrens von AT & T behaupteten Führungskräfte, dass sie mehr Maßstab und bessere Daten benötigen, um mit Online-Diensten konkurrieren zu können.

Wer auch immer den Kampf um die Vermögenswerte von Fox gewinnt, erhält seinen 30-prozentigen Anteil an Hulu, der Online-Plattform, die von Mediengruppen geschaffen wurde, um Netflix und Amazon herauszufordern.

Comcast und Disney besitzen jeweils einen Anteil von 30 Prozent an Hulu und Time Warner hält 10 Prozent.

John Bergmayer von der Verbrauchergruppe Public Knowledge sagte, jedes Comcast-Geschäft müsse einer genauen Prüfung unterzogen werden, insbesondere angesichts des Auslaufens der Bestimmungen aus der Übernahme von NBCU im Jahr 2011.

“Ohne den Schutz des Zustimmungsbeschlusses wird Comcast bereits in der Lage sein, seinen Rivalen zu schaden und die Preise für die Verbraucher zu erhöhen”, sagte Bergmayer.

Bergmayer sagte, dass der Deal “erhebliche kartellrechtliche und regulatorische Bedenken” aufwirft und fügte hinzu, dass “eine weitere Konsolidierung das letzte ist, was die Verbraucher brauchen.”

AFP

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.