In der Bäckerei, einkaufen oder mit dem Auto. Fälle von mit Covid-19 infizierten Personen, die nicht gehorchten und festgenommen wurden – Observer

0
9

Es ist der jüngste Fall – aber er sammelt sich bei anderen, die in den letzten Tagen aufgetreten sind. Ein 43-jähriger Mann, der mit dem neuen Coronavirus infiziert ist, wurde an diesem Sonntag in Póvoa de Varzim wegen Verstoßes gegen die Haftpflicht festgenommen.

Nur diesen Sonntag, nach Angaben des Innenministeriums, 14 Personen wurden festgenommen von den Sicherheitskräften für das Verbrechen des Ungehorsams “nämlich wegen Verstoßes gegen die Verpflichtung zur Zwangsvollstreckung und für andere Situationen des Ungehorsams oder des Widerstands”. Minister Eduardo Cabrita äußerte sich in der Bilanz der ersten Phase des Ausnahmezustands „äußerst positiv“ zu den Bemühungen der Bürger. Trotzdem 108 diejenigen, die in Haft waren von den Sicherheitskräften für das Verbrechen des Ungehorsams. Von diesen 29 war für Verstöße gegen die Haft.

Als die Polizei die Nachbarn befragte, konnten sie es nicht glauben. Alle sagten das Gleiche: Der 43-jährige Mann verbrachte seine Tage im Café, in der Bäckerei und schlenderte durch die Gemeinde Aver-o-Mar in Póvoa de Varzim er kehrte nur “immer nachts, schon spät” nach hause zurück, berichtet Jornal de Notícias. Das Problem? Dieser 43-jährige Mann ist mit dem neuen Coronavirus infiziert.

Der Bauarbeiter wurde aber nach Frankreich ausgewandert kehrte Mitte März nach Portugal zurück. Zu dieser Zeit hatte ich Grippesymptome wie Husten und Fieber. Im Krankenhaus von São João in Porto wurde das schlimmste Szenario bestätigt: Er wurde mit Covid-19 infiziert und deshalb nach Hause geschickt – wo er mit seiner 70-jährigen Mutter lebt und wo er hätte isoliert sein sollen, schreibt er. die gleiche Zeitung.

Seitdem konnten die Gesundheitsbehörden ihn nie wieder kontaktieren, und auf dieser Grundlage führte die PSP eine Operation durch, um ihn zu finden – was erfolgreich war. Laut JN behauptete der Patient, dass er keine Symptome mehr habe, ging jedoch davon aus, dass er seit dem Test weiter auf der Straße ging und die Isolation nicht erfüllte. Mehr: gestand das Er hatte seiner Mutter nicht einmal mitgeteilt, dass er infiziert war.

Als die PSP den mit dem neuen Coronavirus infizierten Espinho-Bewohner festnahm und daher eingesperrt werden sollte, wurde der Mann hatte in verschiedenen Einrichtungen eingekauft. Die Verhaftung wegen Ungehorsams gegen die Zwangsvollstreckung fand laut Jornal de Notícias am Freitagmorgen statt und bestätigte den Beobachter mit einer Quelle auf der Espinho-Polizeistation.

Laut derselben Zeitung verließ der Mann, der mit Covid-19 infiziert ist und daher in seinem Haus in Zwangshaft sein sollte, die Residenz, um mehrere Einkäufe zu tätigen. Zum Beispiel ging zuerst zur Bäckerei und dann zu einem Hypermarkt in der Stadt.

Der Verdacht trat erst auf, als der Mann keine Anrufe mehr von PSP-Agenten entgegennahm, die nach Angaben des JN die Einhaltung der von den Gesundheitsbehörden verordneten Beschränkungen überwachen. Die Polizisten suchten den Mann an der Tür seines Hauses auf, wo er gerade angekommen war. Laut der gleichen Zeitung, Er hatte immer noch die Einkaufstaschen in der Hand.

Ein Mann wurde in Ovar festgenommen, weil er auf öffentlichen Straßen gefahren war, obwohl er mit dem Covid-19-Virus infiziert war. Dies teilte das Aveiro-Bezirkskommando der PSP in einer am 30. März veröffentlichten Erklärung mit. Nach Angaben dieser Polizeibehörde fand das Verbrechen des Ungehorsams bereits am Freitag statt, als die Der 46-jährige Mann aus Válega wurde während der Fahrt abgefangen.

„Nach Konsultation der Liste der Personen, die dieser Maßnahme unterliegen [de confinamento obrigatório]Es wurde bestätigt, dass die Person am 25. März getestet und positiv beschuldigt hatte “, sagt die PSP.

Der Mann war daher gesetzlich verpflichtet, sich zu Hause zu isolieren, “um die Ausbreitung ansteckender Krankheiten zu verhindern”, und wurde daher von den Agenten nach Hause begleitet und Gegenstand einer Mitteilung an das öffentliche Ministerium über das Ereignis.

Das Strafgesetzbuch sieht vor, dass das Verbrechen des Ungehorsams mit einer Strafe von bestraft wird Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit einer Strafe von bis zu 120 Tagen. Die Strafe kann höher sein – bis zu zwei Jahre Gefängnis oder Geldstrafe bis zu 240 Tagen – im Falle eines Verbrechens qualifizierten Ungehorsams.

Aber im Ausnahmezustand, Federn können um ein Drittel verschlimmert werden, sobald die im Grundgesetz für den Katastrophenschutz vorgesehene Maßnahme ausgelöst wurde. Was sagt dieses Gesetz? In Artikel 6 Nummer 4 wird ausführlich dargelegt, dass die Strafen für das Verbrechen des Ungehorsams, wenn sie “in einer Situation der Wachsamkeit, Kontingenz oder Katastrophe” praktiziert werden, “immer um ein Drittel in ihren Mindest- und Höchstgrenzen verschärft werden”.

Darüber hinaus sieht das Strafgesetzbuch in Artikel 283 Folgendes vor diejenigen, die eine ansteckende Krankheit verbreiten und „so Lebensgefahr schaffen oder ernsthafte Gefahr für die körperliche Unversehrtheit eines anderen “kann mit einer Freiheitsstrafe von einem bis acht Jahren bestraft werden. Wenn die Gefahr durch Fahrlässigkeit entsteht, wird eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren verhängt. Wenn das Verhalten, das zu dieser Gefahr geführt hat, fahrlässig praktiziert wird, ist die Strafe eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.