Judy Garland, die kleine Adú und die neue aus Los Compadres, zusammen in den Theatern

0
61

Am letzten Januarwochenende erscheint einer der Filme, die in den Oscars of Hollywwod mitspielen, das Biopic über Judy Garland, “Judy”, gespielt von Rene Zellweger, und in den Kinos mit dem spanischen “Adu” auf der spanischen Rechnung und ‘Para una la muerte’, der neueste Spielfilm von Los Compadres.

“Judy”

René Zellweger für den Oscar

Das Biopic der härtesten Jahre der legendären Film- und Musiklegende Judy Garland, gespielt von René Zellweger, erscheint nach seiner Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin, genau wie seine Maskenbildnerin, in den spanischen Theatern. Unter der Regie von Rupert Goold konzentriert sich Judy auf die Zeit, als Garland 30 Jahre nach seinem großen Erfolg Probleme mit Alkohol, dem Konsum verschreibungspflichtiger Medikamente und dem Zusammenbruch seiner Finanzen bei einer Reise nach London Ende 1968 hatte in ‘The Wizard of Oz’ für eine Reihe von Konzerten.

‘Adú

Tosar versetzt die Seele in das Migrationsdrama

Nach 9 Goya-Nominierungen bei seinem Debüt ‘1898. Der letzte der Philippinen, der Madrider Regisseur Salvador Calvo, bringt Gesicht und Körper, Stimme und Emotionen in das Migrationsdrama um den Zaun von Melilla in “Adú”, mit Hilfe einer Besetzung unter der Leitung von Luis Tosar und Anna Castillo. Produziert vom Telecinco Cinema und gedreht zwischen Benin, Melilla, Marokko, Murcia und Madrid, bietet der Film eine polyedrische Vision der Einwanderung, die sich auf die Schwierigkeiten seiner Protagonisten konzentriert, ohne jedoch die Perspektive der Zivilgarde zu vergessen, die am Zaun oder am Zaun arbeitet das der Westler mit ihren eigenen Problemen.

“Für den ganzen Tod”

Die Compadres gehen zur Komödie

Alberto López und Alfonso Sánchez, Los Compadres, haben ihren dritten Spielfilm “Para una la muerte” ohne ihre Fetisch-Protagonisten Rafi und Fali uraufgeführt, die in ihrer Web-Serie 2009 Prominente wie Culebra und Cabesa machten. López und Sánchez werden zu Mördern, chaotisch, ja, denn José Vicente, ein Gegner, der seit Jahren versucht, eine feste Position zu erreichen, entdeckt, dass er die Position nicht gewonnen hat, sondern der erste Ersatz ist. Damit bleibt das Dilemma, wenn Sie den Job haben möchten, den vorherigen Gegner auf der Liste zu töten.

“Unterwasser”

Wenn der Terror unter Wasser ist

Die wunderschöne Protagonistin von ‘Twilight’, Kristen Steward, wird in einem der sechs Mitglieder einer Crew, die in einer Unterwasserinstallation gefangen ist, die mit hoher Geschwindigkeit überschwemmt wird, nachdem sie ein verheerendes Erdbeben im Wasser überstanden hat, zu ‘Unterwasser’ Ihre einzige Überlebenschance besteht darin, den Meeresboden entlang zu einer verlassenen Ölstation zu laufen. William Eubank (“The Sign”) inszeniert dieses klaustrophobische Katastrophenband mit dem Drehbuch von Brian Duffield, verantwortlich für “The Divergent Series: Insurgent” oder “The Babysiter”, und Adam Cozad.

“Zusammen fliegen”

Natur angesichts der Gans

Nicolas Vanier, Filmemacher, Abenteurer, Schriftsteller und Ökologe, inszeniert “Flying Together”, einen Spielfilm, der auf der wahren Geschichte eines 14-jährigen Jungen basiert, der eine Vielzahl von Wildgänsen vor dem Aussterben gerettet hat, als er mit ihnen im Ultraleichtflugzeug gereist ist um ihnen eine neue Migrationsroute zu zeigen. Mit dem Drehbuch von Vanier selbst, mit dem sich der wahre Hauptdarsteller des Kunststücks vor zwanzig Jahren abspielte, legt Christian Moullec in dem Film neben einem Umweltstreit eine schöne Flachstraße zwischen Frankreich und einem Vogelschutzgebiet in Norwegen durch des kindes blick.

“Wellen”

Eine afroamerikanische Familie in Florida

Trey Edward Shults inszeniert ‘A moment in time-waves’, das Porträt einer afroamerikanischen Familie aus Südflorida, die sich bemüht, dem Druck eines dominanten Vaters (Sterling K. Brown) zu widerstehen, während sein jugendlicher Sohn Tyler (Kelvin Harrison Jr.) ) unterhält eine Beziehung zu Alexis, einem Mädchen in ihrer Klasse, das von Alexa Demi gespielt wird. Der Film thematisiert “das Auf und Ab der romantischen Liebe und der Familienliebe und was es bedeutet, eine Leidenschaft für etwas zu haben und was passiert, wenn alles auseinander fällt”, sagte Shults Efe während der Präsentation des Films in London.

“Mein großer kleiner Bauernhof”

Der Kampf um Nachhaltigkeit

Der Dokumentarfilmregisseur John Chester und seine Frau, die professionelle Köchin Molly Chester, beschlossen, ihr Leben komplett zu ändern, nachdem sie aus ihrer Wohnung in Los Angeles vertrieben worden waren, und kauften dann Land in Ventura County, um eine Farm zu errichten. Aber das Land, das sie gewählt haben, ist nicht so fruchtbar, wie es schien. Dieser Dokumentarfilm schildert den Traum dieser amerikanischen Ehe und die acht Jahre, in denen ihre persönliche Geschichte gewälzt wurde, um ihre 200 Hektar große Farm zu einem nachhaltigen und umweltfreundlichen Ort zu machen.

“Äther”

Der polnische Zanussi entledigt sich der menschlichen Seele

Der Preisträger, Drehbuchautor, Produzent und polnische Filmregisseur Krzysztof Zanussi (Warschau, 1939) uraufgeführt in Spanien “Ether”, ein Drama irgendwo im Russischen Reich am Ende des 19. Jahrhunderts, das beginnt, wenn ein Arzt fälschlicherweise a Tödliche Überdosis Äther an eine junge Frau. Nachdem er seinem Todesurteil entkommen ist, findet er eine Arbeit in Sibirien, wo er Unterstützung beim Experimentieren mit Äther erhält, um Schmerzen zu kontrollieren und auch menschliches Verhalten zu manipulieren.

“Quacker, die Legende von Enten”

Russische Kinderanimation

Viktor Lakisov debütiert in Richtung Animation mit dem Kinderfilm ‘Quackers, die Legende der Enten’, der mit einer alten Legende, der Entensonne, beginnt, die seine gesamte Herde vor den schrecklichen bösen Mächten schützen konnte, die diese Legende auszeichnet Sie könnten aus dem Ausland kommen, bis eine böse Hexe sie stiehlt.

“Insumisas”

Erste Ehe zwischen Frauen im Kuba des 19. Jahrhunderts

Unter der Regie von Fernando Pérez und Laura Cazador erzählt ‘Insumisas’ die unglaubliche und wahre Geschichte von Enriqueta Faber, einer Frau aus Lausanne (Schweiz), die zu Beginn des 19. Jahrhunderts als Mann nach Kuba kam, um dort Medizin praktizieren zu können Moment, in dem Frauen nicht trainieren konnten. Dort verliebt er sich in Juana, eine junge arme Frau mit einem schlechten Ruf. Seine Hochzeit sowie seine Verurteilungen gegen die Sklaverei markieren den Beginn schwerwiegender Probleme.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.