Karten zur Messung der Auswirkungen der globalen Erwärmung in Europa

0
15

Wir wissen bereits, dass Europa von den Folgen der globalen Erwärmung nicht verschont bleibt. Um das Ausmaß der Bedrohung richtig einschätzen zu können, hat die Europäische Umweltagentur am Montag mehrere Karten veröffentlicht, aus denen hervorgeht, welche Gebiete bis zum Ende des 21. Jahrhunderts in den einzelnen europäischen Ländern am stärksten betroffen sein werden. Überschwemmungen, Meeresspiegelanstieg, Waldbrände … Sie führt eine Bestandsaufnahme dieser extremen Ereignisse durch, indem sie zwei Szenarien vergleicht: die einer durchschnittlichen globalen Erwärmung von + 2 ° C im Jahr 2100 im Vergleich zum vorindustrielles Zeitalter, das eintreten könnte, wenn die Staaten ihre im Pariser Abkommen vorgesehenen Verpflichtungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen einhalten. Angesichts dieses Szenarios eine Zunahme von + 4 ° C im Jahr 2100, wenn die Vereinbarung nicht eingehalten wird.

Das Ziel: zu demonstrieren, dass die globale Erwärmung in beiden Fällen schwerwiegende Auswirkungen haben wird, diese jedoch bei + 4 ° C katastrophal sein wird. “Extreme Wetter- und Klimarisiken wie Hitzewellen, Überschwemmungen und Dürren werden in vielen Regionen häufiger und intensiver.”nimmt die Europäische Agentur zur Kenntnis, die die Auswirkungen auf “Ökosysteme, Wirtschaftssektoren, menschliche Gesundheit und Wohlbefinden“. Die Welt ist jedoch eher auf einen durchschnittlichen Anstieg von + 3 ° C bis 2100 ausgerichtet.

– Viel häufiger Trockenperioden

“Zahlreiche Studien sagen einen starken Anstieg der Häufigkeit, Dauer und Schwere der Dürre in den meisten Teilen Europas im nächsten Jahrhundert voraus, mit Ausnahme Nordeuropas.” sagt die Europäische Agentur. Ein Phänomen, das sich nach seinen Prognosen besonders in Spanien, Griechenland und Süditalien verstärken wird, wo die Häufigkeit von Dürren im Zeitraum 2041-2070 mit 2,5 multipliziert werden könnte.

Projektion der Anzahl der Dürreperioden pro Zeitraum von 30 Jahren in einem Szenario bei + 2 ° C und dann + 4 ° C (Zeitraum 2041-2070, verglichen mit 1981-2010). Europäische Umweltagentur

– Waldbrandgefahr steigt um 40%

Die witterungsbedingte Zunahme des Waldbrandrisikos wird in Südeuropa, insbesondere in einem großen Teil Frankreichs sowie in Nordspanien und Italien, mehr als 40% betragen durchschnittliche globale Erwärmung von + 4 ° C. Dieser Anstieg wird in einem optimistischeren Szenario immer noch mindestens 10% betragen. Es wird auch in den skandinavischen Ländern wichtig sein.

Entwicklung der Waldbrandgefahr. Europäische Umweltagentur

– Starke Regenfälle, die hauptsächlich Mitteleuropa betreffen würden

Projektionen zeigen eine Vervielfachung von Starkregenereignissen in den meisten Teilen Europas, insbesondere im Herbst und Winter, in einem Szenario mit hohen Treibhausgasemissionen. Die größten Zuwächse (bis zu 35%) würden in Mittel- und Osteuropa verzeichnet. Frankreich wäre von einem Anstieg um bis zu 25% betroffen.

Niederschlag in einem Szenario mit hohen Emissionen im Vergleich zum aktuellen Klima (1971-2000). Europäische Umweltagentur

– Küsten zunehmend bedroht

Im optimistischsten Szenario würde der Meeresspiegel an den europäischen Küsten im Durchschnitt zwischen 0,2 m und 0,4 m ansteigen (mit Ausnahme der nördlichen Ostsee). Im pessimistischen Szenario würde die durchschnittliche Höhe an der Atlantikküste und im Mittelmeer zwischen 0,6 m und 1 m liegen.

Bewertung von steigendem Wasser in einem Szenario bei + 2 ° C, dann + 4 ° C Europäische Umweltagentur

Wie wir auf der Karte unten sehen können, werden sich die Episoden des Untertauchens entlang der europäischen Küste vervielfachen, ob das Pariser Abkommen eingehalten wird oder nicht … bis es 500 Mal häufiger wird Zum Beispiel die Region Perpignan in Südspanien oder Italien.

Entwicklung der Häufigkeit von Hochwasserereignissen an der Küste zwischen 2010 und 2100. Europäische Umweltagentur

Eine andere Karte zeigt Gebiete, die in Zukunft möglicherweise vom Anstieg des Meeresspiegels betroffen sind und Millionen von Menschen betreffen. “Ohne bestehenden oder zukünftigen Küstenschutz wären diese Gebiete für Jahrhunderte dauerhaft überflutet, wenn der Meeresspiegel erwartungsgemäß ansteigen würde. “, nimmt die Studie der Europäischen Umweltagentur zur Kenntnis.

Populationen, die von Überschwemmungen an der Küste betroffen sind. Europäische Umweltagentur

Die Städte der Niederlande, Deutschlands, Belgiens und entlang der Küsten Norditaliens, insbesondere Venedigs, gehören zu den Städten, die am stärksten von Überschwemmungen an der Küste bedroht sind. Beide Städte sind vom Aufstieg bedroht Meeresspiegel und ihre Exposition gegenüber Stürmen.

In Frankreich sind mehrere Gebiete besonders gefährdet: die Küste von Calais bis Dünkirchen, die Atlantikküste von Saint-Nazaire bis Landes und die Mittelmeerküste von Perpignan bis Martigues.

Bevölkerung von Überschwemmungen betroffen. Europäische Umweltagentur

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.