Koralle, Inspirationsquelle für Architekten

0
9

Immer mehr Ingenieure und Unternehmer, die sich mit der Entwicklung nachhaltigerer und energieeffizienterer Lösungen befassen, wenden sich der Funktionsweise der Natur zu. Mit dieser Bio-Inspiration entstehen zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte in manchmal sehr unterschiedlichen Bereichen, wie zum Beispiel das Design von Antikrebs- oder antiviralen Medikamenten oder von Struktur- oder “Corallo-inspiriertem” Material für die Stadtarchitektur der Zukunft.

→ LESEN. Korallen, ein faszinierendes und wenig bekanntes Ökosystem

Anouk Legendre und Nicolas Desmazières, Architekten der Agence XTU in Paris, arbeiteten zehn Jahre lang fasziniert vom Einfallsreichtum der natürlichen Phänomene der Photosynthese und der Symbiose zwischen einzelligen Algen und der Koralle Jahre, um photosynthetische Mikroalgen in die südliche Hülle eines Wohnturms zu integrieren. “” Was wir eine Bio-Fassade nennen “, Gibt Anouk Legendre an.

Imitiert die Photosynthese

Die Idee ist einfach: Photosynthese nachahmen. Von CO2 Eine kleine Chemiefabrik in jeder Algenzelle, die Luft, Wasser und Energie enthält, die durch die Sonnenstrahlen eingebracht werden, arbeitet hart daran, Sauerstoff (O) zu produzieren2) und Kohlenhydrate (Zucker), die als Lebensmittel, pharmazeutische oder kosmetische Inhaltsstoffe wiedergewonnen und wiedergewonnen werden können.

Die Hauptschwierigkeit? Erfinden Sie ein System, das die Wasseroberfläche nachahmt, auf die die Sonnenstrahlen treffen. Die Eingaben kommen an (CO)2) und geben die Ausgänge aus (O.2 und Algen), so dass die chemische Reaktion unter den bestmöglichen Bedingungen durchgeführt wird. Die Lösung? Erfinden Sie eine Art Doppelverglasung mit einem mit Luft gefüllten Fach und einem anderen, z. B. einem flachen Aquarium, das Wasser enthält, in dem die Algen durch Luftblasen gespeist leben. Kurz gesagt, eine Art Bioreaktor, der Mikroalgen produziert. Dieses System ermöglicht es auch, das Gebäude thermisch zu regulieren, Energie zu sparen, die zurückgewonnene Wärme kann beispielsweise Warmwasserspeicher versorgen.

→ WARTUNG. Die Natur ist ein großes Reservoir an Lösungen

Inspiriert von der Arbeit von Ingenieuren der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation zur Herstellung von Verbrauchsgütern für langlebige bewohnte Reisen beschlossen die Architekten und ihr Team, Spirulina herzustellen, eine proteinreiche Lebensmittelalge. Mineralien und Spurenelemente.

Design „Bio-Bio-Beton“

Zwei französische und internationale Patente (Europa, China) wurden angemeldet, und das Projekt erhielt 2015 den Preis des Single Interministerial Fund. Fünf Jahre lang und mit einem Budget von 5,4 Millionen Euro arbeiteten die Architekten zusammen mit privaten Partnern (Viry, Oasis, Algosource) und dem Staat. Ein Prototyp wurde im Wissenschaftlich-Technischen Zentrum für Gebäude in Champs-sur-Marne (Seine-et-Marne) gebaut. Der Bau des ersten Turms sollte im 13. Jahrhundert das Licht der Welt erblickene Arrondissement von Paris im Herbst.

Neben Algen zieht ein weiterer Aspekt der Koralle die Aufmerksamkeit von Innovatoren auf sich: “” Die Fähigkeit von Korallen, wieder aufzubauen, spiegelt die Suche nach einem selbstheilenden Material wider, dem Gral für uns Architekten “Gibt zu, Anouk Legendre. Die Idee? Entwerfen Sie eine Art “bio-organischen Beton”, der durch Mineralisierung von Bakterien aus einem organischen Rahmen hergestellt wird, und warum nicht Rückgewinnungsmaterial. Aber das Thema ist noch nicht reif genug.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.