Liberato, der fremde Neapolitaner – Kultur / Next

0
12

Es klopft an der Tür: Ein Bote gibt uns ein Vinyl, das mit einer auf dem Deckel aufgeklebten Rose verziert ist. “Von einem neapolitanischen Bewunderer”, er bläst bevor er verschwindet. Wir stellen fest, dass die Rose bereits verwelkt ist. Vielleicht wegen der Reise von Neapel, der Wiege des Liberato-Phänomens, des mysteriösen Sängers, der seit dem Valentinstag 2017 seine Musik veröffentlicht, indem er sich von den Kameras abwendet, sich aber mit der neapolitanischen Jugend zusammenschließt und seine Sprache küsst, die in der aktueller Pop. Seine Hochgeschwindigkeits-Serenaden, manchmal eher Trap, manchmal ganz House, widersprechen sicherlich der Folklore, aber er assoziiert seine Verschleierung mit einer Tarantella (Ritueller Tanz Süditaliens) und behält in seinem Spiel die romantische Karte weinerlich. Sein Mitherausgeber, Tebwa, ist Pariser und beabsichtigt, das Phänomen durch die Veröffentlichung seines ersten Albums, das 2019 in Italien veröffentlicht wurde, nach Frankreich zu importieren.

Wehen

Liberato wird manchmal als Elena Ferrante der Musik (in Anlehnung an den ebenfalls aus Neapel stammenden mysteriösen Autor) bezeichnet und ist bereits Gegenstand eines Untersuchungsbuchs. Er ist zweifellos anonym, aber ein Symbol seiner Zeit und füttert seinen Tumblr mit Fotos von die Bucht von Neapel mit einem dicht gedrängten Joint, erotischen GIFs neben Bildern von Maradona und der Serie im Vordergrund Atlanta. In einer der Wiegen der Gewalt- und Gangsterphantasien, die einen Teil der internationalen Trappenszene befeuern, singt er vor allem seine verliebten Sorgen und inventarisiert die Dörfer, in denen er Erinnerungen an seine Zärtlichkeit festgehalten hat. Angekommen nach der Welle von neomelodici, Als Varieté-Sänger aus den Städten, in denen sich die Arbeiterklasse niederlässt, gelang es ihm mit seinen beliebten Liedern, in ganz Italien ein Echo zu finden. Weil er die Unsichtbaren versteckt, aber zeigt: Seine Videos schauen mit Zärtlichkeit der Rollerjugend zu, der Held packt eine Italienerin im Café und beobachtet dabei ein Streichholz, die Strände werden liebevoll gefilmt.

Hymne

Seine Clips, die Betrachter in Panik versetzen und in jüngerer Zeit auch auf YouTube veröffentlicht wurden, wurden vom Regisseur Francesco Lettieri gedreht, dessen ästhetische Verschmelzung von Musik und Bildern an die des französischen Duos erinnert die Blaze. Auf dem Club Me Staje Appennenn’Amò, Die Produktion bringt den neapolitanischen Dialekt in einen Club, während das Video der transvestitischen Jugend folgt, einer wunderschönen Wiedergeburt der Berühmten femminielli der Stadt. Das Lied und der Clip wurden als LGBT-Hymne empfangen, obwohl die Phrase “Ich wollte mich nie verstecken”, Wer das Video öffnet, widerspricht dem Charakter erneut.

Charline Lecarpentier

Liberato Liberato (Die Tebwa).

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.