Michel Hidalgo, der Tod eines Verteidigers des “schönen Spiels”

0
20

Es war eine andere Zeit, ein anderer Fußball, perfekt für Nostalgie für ein Spiel, das wusste, wie man sich die Zeit nimmt, schön und schön zu sein. Es war der Fußball der frühen 1980er Jahre, der insbesondere von den Blues of France praktiziert wurde, der die ersten Zeilen seiner Preisliste schrieb, indem er die Euro 1984 mit einem Ballongenie auf dem Boden und auf der Bank a gewann Ende Stratege die Luft von nichts. Die beiden hießen Michel, und natürlich konzentrierte Platini den größten Teil des Lichts. Aber der andere Michel war nicht umsonst in der Sache: Michel Hidalgo, der Trainer der damaligen französischen Mannschaft, von 1976 bis 1984. Der Mann hat sich gerade mit 87 Jahren verabschiedet seine Wohnung in Marseille mit Blick auf das Meer. Die Gelegenheit, sich an ihre Bedeutung zu erinnern, für den bisher eher blassblauen Nationalfußball.

Eine gute Karriere als Linksaußen

Michel Hidalgo konnte ihm mit diesem offensiven Festival, das dann von den “Brasilianern Europas” aufgeführt wurde, eine weitere Nuance verleihen, die reicher und tiefer war. Der Angriff zuerst, ein Kinderspiel für den ehemaligen Spieler Hidalgo. Dieser Sohn eines spanischen Metallurgies, der nur einen Steinwurf von Dünkirchen im Norden entfernt geboren wurde, begann seine erste Sportkarriere schnell. Nach zwei Jahren in Le Havre trat er 1954 dem berühmten Reims-Team bei, das von Albert Batteux geleitet wurde. “Bébert la science”, der Blues-Trainer von 1958, Experte für kurzes, kollektives und schnelles Spielen, das von feinen Technikern vertont wird, wird den Kerl markieren. Er lernt viel, auch wenn er auf dem Feld nicht unbedingt den linken Flügel hält. Es wird immer noch eine Party während des ersten Finales der Champions League im Parc des Princes im Jahr 1956 sein, die einen Kopf in die Netze von Real Madrid schickt, leider nicht genug, um zu gewinnen (Reims verliert 3-4).

Dieses “feine Offensivspiel” wird er dann in Monaco wieder kennenlernen, wo er zwei Meistertitel (1961 und 1963) und zwei französische Pokale (1960 und 1963) gewinnen wird. Als er ab 1969 sein zweites Leben auf der Bank begann, als Trainer der Habs und dann als Assistent des Trainers, hatte er unweigerlich eine Idee. Er wartet auf seine Zeit und es kommt dem damaligen Präsidenten des französischen Fußballverbandes, Fernand Sastre, zu, der ihm 1976 den Job anbot. Er akzeptierte ihn offensichtlich mit 43 Jahren mit der Hauptaufgabe, sich für den Blues zu qualifizieren die Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien, ein Wettbewerb, bei dem Frankreich seit zwölf Jahren für seine Abwesenheit bekannt ist.

Der Erfinder des “magischen Quadrats”

Die Blues werden nach Argentinien gehen, wo sie leider in der Gruppenphase gegen Italien und das Gastgeberland spielen werden und daher schnell zurückkehren werden. Nichts Ernstes. Denn im folgenden Jahr gab Michel Hidalgo einem 24-jährigen begabten Nachwuchs die Schlüssel für sein Team: Michel Platini. Das große Glück des Trainers? Haben Sie einen solchen Künstler, ein feuriges Temperament, der die Bosse bis spielen kann? Kein Zweifel. Michel Hidalgo hätte ohne seine berühmte Nr. 10 keine solche Platte. Trotzdem mussten wir einen Weg finden, um die schöne Band zu überwinden, die nach der gescheiterten Euro 1980 gegründet wurde. Michel Hidalgo bleibt der Erfinder des “magischen Quadrats”, dieser Mittelfeldlinie mit Michel Platini, Alain Giresse, Jean Tigana und Bernard Genghini. Es bedurfte einer echten Vision des Spiels und der Männer, um zu verstehen, dass die fantastischen vier nicht auf den Steigeisen laufen würden. Michel Hidalgo verhängte die Formel, die den Blues zum Firmament führen würde.

In zwei Schritten. Zuerst mit diesem berühmten Halbfinale der Weltmeisterschaft 1982 gegen Deutschland in Sevilla, das noch immer Erinnerungen weckt. Deutschland qualifizierte sich für Elfmeter und ein Gefühl immenser Ungerechtigkeit, das den Blues ausschaltet. “In der Umkleidekabine hatte ich vor dem Spiel Männer, Jungs, die bereit waren, in die Schlacht zu ziehen. Und nach dem Match hatte ich Kinder. Sie alle weinten wie Kinderwird er erzählen. Es war eine große Traurigkeit, ausgeraubt worden zu sein “.

Der historische Sieg von 1984

Aufgrund dieser bitteren Enttäuschung sollte der Erfolg der Euro 1984 mit einem Michel Platini auf dem Wasser aufgebaut werden (9 von 13 Toren für den Blues). Ein historischer Erfolg für den französischen Fußball (2: 0 gegen Spanien) und eine beeindruckende Belohnung für den diskreten Michel Hidalgo. Wer dann die Hand an seinen Assistenten Henri Michel weitergibt, verspricht einige Monate zuvor. “Dieser Erfolg hätte es mir effektiv ermöglicht, dieses reife Team bis 1986 weiter zu unterstützenwird er später erklären. Aber Henri Michel hat es verdient. Und um einen solchen Sieg zu beenden, war es immer noch schön “.

Michel Hidalgo wird einige Monate später den Posten des Trainers bei Real Madrid ablehnen – “Sein größter Fehler”, wird er kommentieren – wird dann nationaler technischer Direktor der FFF, aber ohne Leidenschaft, dann General Manager der Olympique de Marseille von Bernard Tapie, von 1986 bis 1991. Eine komplizierte Erfahrung, die ihn in Konflikt mit dem Gesetz brachte Jahre später. Seitdem hatte er sich in Marseille niedergelassen und hatte keine wesentlichen Funktionen mehr im dreifarbigen Fußball, sondern war immer schnell dabei, das Spiel und seine Entwicklungen zu beleuchten. Er applaudierte als Ästhet die schönen Gesten, die er aus europäischen Gründen immer noch entdeckte. Er mochte es besonders, den Film dieser acht Jahre mit dem Blues neu zu machen, um das Beste zu behalten, und besonders das menschliche Abenteuer, das mit dieser Band geführt wurde. “In dieser Generation gab es nur gute Jungs”wiederholte er oft. Er war.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.