Mit dem Work-from-Home-Tool können Sie Pausen einlegen, ohne “weg” zu erscheinen.

0
23
  • Aufgrund des Coronavirus arbeiten mehr Menschen von zu Hause aus als jemals zuvor.
  • Dies hat zu Spannungen zwischen Managern geführt, die über Produktivitätsprobleme besorgt sind, und Arbeitnehmern, die aufgefordert oder sogar aufgefordert werden, immer an ihrem Computer zu sitzen.
  • Lurk From Home zielt darauf ab, dieses Problem zu beheben, indem die Benutzer Pausen einlegen, ohne offline zu erscheinen, indem Programme wie Microsoft Teams und Slack dazu gebracht werden, zu glauben, dass sie noch arbeiten.
  • Aber er sagt, sein Ziel sei es, die Produktivität der Menschen zu verbessern, indem sie Stress abbauen und eine bessere Work-Life-Balance aufrechterhalten können.
  • Weitere Geschichten finden Sie auf der Homepage von Business Insider.

Die Coronavirus-Pandemie hat Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gezwungen, ganztägig von zu Hause aus zu arbeiten – viele zum ersten Mal in ihrem Leben – und der Übergang war nicht immer nahtlos.

Inzwischen haben wir alle viele Horrorgeschichten über Zoom-Anrufe gesehen, die schief gelaufen sind, Kinder, die in den schlimmsten Momenten unterbrochen wurden, und die Schwierigkeiten, produktiv zu bleiben und gleichzeitig Ihre geistige Gesundheit zu erhalten.

Untersuchungen zeigen, dass ein großer Teil davon bedeutet, Pausen bei den Eltern einzulegen, zu essen oder einfach nur frische Luft zu schnappen und Ihrem Geist die Möglichkeit zu geben, sich neu zu konzentrieren.

Einige Arbeitnehmer haben sich jedoch nicht dazu in der Lage gefühlt, entweder weil sie Arbeitgeber und Manager fordern, die sich Sorgen über das Produktivitätsleiden machen – oder einfach, weil die Mitarbeiter den Mitarbeitern nicht den Eindruck vermitteln möchten, dass sie nachlassen.

An persönlichen Arbeitsplätzen können Ihre Vorgesetzten und Kollegen sehen, wann Sie im Einsatz sind. Inzwischen sind viele Unternehmen auf Tools wie Microsoft Teams oder Slack angewiesen, um festzustellen, wann jemand “an ihrem Schreibtisch” sitzt. Einige haben sich sogar virtuellen privaten Netzwerken und Webcams zugewandt, um die Mitarbeiter den ganzen Tag über ständig zu überwachen.

Dies erhöht den Stress für einige Mitarbeiter – aber es hat auch Rehaan Adatia, einen Berater bei KPMG, und Haris Akbar, einen Postdoktoranden bei Vertex Pharmaceuticals, dazu inspiriert, Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, dabei zu helfen, die Kontrolle über ihre Zeitpläne zurückzugewinnen.

“Wir haben einen Anstieg bei diesen Mikromanagement-Initiativen festgestellt, die von Managern ergriffen wurden, um ihre Mitarbeiter ein wenig genauer zu untersuchen”, sagte Adatia gegenüber Business Insider und fügte hinzu, dass eine online verschickte Umfrage bestätigte, dass andere Schwierigkeiten hatten, Pausen ohne Aufforderung einzulegen Fragen von Managern oder Beurteilung von Mitarbeitern.

Deshalb haben sie Lurk From Home entwickelt, ein Tool, mit dem Arbeits-Chats und Software zur Produktivitätsüberwachung mithilfe eines Java-Plugins gedacht werden, dass sich noch jemand an ihrem Computer befindet, um die Maus zeitweise zu bewegen oder einen Medienclip im Hintergrund abzuspielen, um den Bildschirm aktiv zu halten.

Es ist für das menschliche Auge unsichtbar, aber Adatia sagte, es sei genug, um Aktivitätsprotokolle für Slack, Cisco Jabber, Microsoft-Teams, Skype for Business und Lync sowie VPNs auszulösen, die möglicherweise verfolgen, was die Mitarbeiter im Laufe des Tages tun.

Adatia sagte, er und Akbar hätten Lurk From Home nicht gebaut, um es den Leuten zu ermöglichen, faul zu sein, und er sei sich der Unternehmen bewusst, die dies möglicherweise so wahrnehmen und versuchen, ihr Werkzeug zu blockieren.

“Ich kann sehen, warum die Wahrnehmung ist, dass dies eher ein entspanntes Werkzeug ist”, sagte Adatia. “Aber wir glauben, dass dies unseren Benutzern Sicherheit gibt und ihnen tatsächlich hilft, eine bessere Leistung zu erzielen, wenn sie an ihrem Schreibtisch sitzen.”

Adatia sagte, die ursprüngliche Idee für Lurk From Home sei Jahre zuvor während eines Teilzeitpraktikums entstanden, das er einen Sommer lang hatte, in dem er remote arbeiten konnte, ihm aber auch Aufgaben gab, die nicht die ganze Woche in Anspruch nahmen.

“Ich hatte im Grunde herausgefunden, wie ich meine gesamte Arbeit automatisieren kann”, sagte er. Aber er war immer noch besorgt, dass Effizienz als Faulheit empfunden werden könnte, wenn er in seinem Arbeitschat nicht verfügbar wäre.

Zu diesem Zeitpunkt bestand Adatias Lösung darin, ein leeres Dokument auf seinem Laptop zu öffnen, eine Kaffeetasse auf seine Tastatur zu stellen und den Deckel festzuklemmen, damit er weiter tippte, sodass sein Arbeitschat glaubte, er sei online.

Lurk From Home mag ein etwas High-Tech-Hack sein, aber da immer mehr Unternehmen die Remote-Arbeit vorantreiben, sagte Adatia, dass Tools wie diese noch wichtiger werden würden.

Aus diesem Grund bauen er und Akbar jetzt zusätzliche Funktionen, um die Produktivität zu fördern und die Arbeit von zu Hause aus weniger isolierend zu gestalten, z. B. Erinnerungen an Pausen und Möglichkeiten, sich mit Kollegen und dem Netzwerk zu verbinden, sagte Adatia. Während Lurk From Home ein kostenloses Tool ist, hofft er, dass Arbeitgeber für die zusätzliche Funktionalität möglicherweise bezahlen.

“Langfristig denke ich, dass unser Ziel darin besteht, eine ganze Reihe verschiedener Tools für diejenigen zu entwickeln, die von zu Hause aus arbeiten, und zwar nicht nur in Bezug auf die Produktivität”, sagte er.

Wird geladenEtwas wird geladen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.