Nachrichten

Großbritannien, die EU erreichen den 11.-Stunden-Deal, um weiter über den Brexit zu sprechen

Großbritannien, die EU erreichen den 11.-Stunden-Deal, um weiter über den Brexit zu sprechen

Teilen Sie diese Geschichte! Lassen Sie Freunde in Ihrem sozialen Netzwerk wissen, worüber Sie lesen Großbritannien, die EU erreichen den 11.-Stunden-Deal, um weiter über den Brexit zu sprechen Das Abkommen ebnet den Weg für Verhandlungen über Großbritanniens Brexit-Handelsabkommen. Auf Facebook posten Gesendet! Ein Link wurde auf deinen Facebook-Feed gepostet. Pro-EU-Aktivisten protestieren am 17. Oktober 2017 vor den Houses of Parliament in London. (Foto: Neil Hall, EPA) LONDON – In den scheiternden Scheidungsgesprächen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union wurden in letzter Minute Fortschritte erzielt, kündigten die britische Premierministerin Theresa May und der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, am frühen Freitag an. Die festgefahrenen Gespräche standen vor einer inoffiziellen Freitagsfrist oder drohten vor einem Gipfeltreffen in Brüssel in der nächsten Woche zu scheitern, bei dem die Bedingungen für die EU-Abzugsgebühr, den Status der irischen Grenzen und die Rechte der vom Brexit betroffenen Bürger festgeschrieben werden. Das Abkommen ebnet den Weg für Verhandlungen über das Handelsabkommen zwischen Großbritannien und dem Block nach der Scheidung. Premierministerin Theresa May sagte, der Brexit werde die Rechte von 3 Millionen EU-Bürgern in Großbritannien und 1 Million Briten in anderen EU-Ländern garantieren. Sie sagte auch, dass es keine harte Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland geben wird, ein politisch sensibles Thema, das die Gespräche mit der EU zu verzögern drohte. Großbritannien hat zuvor signalisiert, dass es bereit ist, den Betrag, den es der EU zu zahlen bereit ist, um seine bestehenden Haushaltsverpflichtungen zu erfüllen – mehr als 67 Milliarden Dollar – mehr als zu verdoppeln. Das Vereinigte Königreich wird die EU im März 2019 verlassen, nachdem die Nation im Juni vergangenen Jahres in einem Referendum 52% bis 48% für den Austritt aus der Allianz stimmte. Mehr: Brexit verursacht einen “Brexodus:” Großbritannien hat eine Rekordverlangsamung bei neuen Einwanderern Mehr: Es wird immer lauter, dass Großbritannien im Jahr 2016 eine angebliche russische Einmischung bei der Brexit-Abstimmung untersuchen wird Mehr: Nach dem Brexit fliehen ausländische Studenten von britischen Universitäten in die USA, Kanada und Australien Der EU-Chefkommissar Michel Barnier (rechts) und der britische Staatssekretär für den EU-Austritt David Davis nehmen am Freitag, den 10. November 2017, an einer Medienkonferenz in der EU-Zentrale in Brüssel teil. Die EU und Großbritannien führten eine sechste Runde durch Brexit-Verhandlungen am Freitag. (Foto: Virginia Mayo, AP) Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://usat.ly/2BRA2a1

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.