Nachrichten

Kleinkind gegessen durch Leoparden in Nationalpark Ugandas

Die ugandischen Behörden waren am Montag auf der Jagd nach einem Leoparden, der den dreijährigen Sohn einer weiblichen Wildhüterin, die im beliebten Queen-Elizabeth-Nationalpark arbeitete, schnappte.

Der Junge war in der Obhut eines Kindermädchens in den nicht eingezäunten Angestelltenvierteln einer Safari-Lodge im Park zurückgelassen worden, als er am Freitagabend von dem Leoparden mitgenommen wurde.

Sprecher der Tierschutzbehörde Bashir Hangi sagte, das Kind sei dem Kindermädchen im Freien gefolgt.

“Das Mädchen war nicht bewusst, dass das Kind ihr folgte. Sie hörte das Kind um Hilfe schreien, sie griff ein, aber es war zu spät, dass der Leopard damit im Busch verschwunden war und eine Suche gemacht wurde, bis wir den Schädel am nächsten Tag bekamen.” er sagte.

“Die Jagd geht weiter mit der Absicht, den Leoparden gefangen zu nehmen und ihn aus der Wildnis zu entfernen, denn sobald er Menschenfleisch gegessen hat, sind die Versuchungen hoch, einen anderen Menschen zu essen, es wird gefährlich”, fügte er hinzu.

Leoparden sind Einzelgänger und Territorialtiere – Angriffe auf Menschen sind selten und treten typischerweise auf, wenn ihre Lebensräume kollidieren, sagen Wissenschaftler

Post Comment