Nachrichten

Peking könnte Raketen aus dem umstrittenen Südchina entfernt haben Meeresinsel

Es folgte eine B-52 Bomberüberführung der Spratlys diese Woche, die laut den USA Teil einer “routinemäßigen Trainingsmission” war.

Neue Analyse vom israelischen Geheimdienst ImageSat International (ISI) schlägt vor, dass die chinesischen Raketensysteme entfernt oder verlegt wurden.

Zwei US-Verteidigungsbeamte sagten gegenüber CNN, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass China das Raketensystem vollständig entfernt habe. Stattdessen haben die USA festgestellt, dass die Chinesen sie wahrscheinlich in Gebäuden versteckt haben.

Am Mittwoch sagte Peking, dass die USA, nicht China, die Region militarisieren würden.

“Ich hoffe, die USA können allen erklären: Ist es nicht Militarisierung, wenn man Angriffswaffen wie die B-52 Bomber ins Südchinesische Meer schickt? Waren die B-52 dort für die Freiheit der Navigation und des Überflugs? Wenn jemand häufig seine biegt Muskeln oder Snoops in der Nähe deines Hauses, solltest du nicht deine Wachsamkeit erhöhen und deine Verteidigungsfähigkeiten verbessern? ” Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums Hua Chunying sagte auf einer regulären Pressekonferenz.

“China wird sich nicht von irgendwelchen Flugzeugen oder Schiffen einschüchtern lassen. Wir werden unsere Entschlossenheit, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Souveränität und Sicherheit sowie den Frieden und die Stabilität im Südchinesischen Meer zu bewahren, nur noch fester treffen.”

Raketensysteme

Bisherige Satellitenbilder zeigte eine Reihe von Raketenwerfern und ein Radarsystem am Ufer der umstrittenen Woody Island in der Paracel-Kette, bedeckt mit Tarnnetzen.

Diese sind jetzt verschwunden, was die ISI auf eine Entscheidung Pekings hinweisen könnte, sie zu entfernen oder sie in andere Teile des Südchinesischen Meeres zu verlegen.

“Auf der anderen Seite kann es eine regelmäßige Praxis sein”, sagte das Unternehmen. “Wenn dies der Fall ist, werden wir in den nächsten Tagen eine Verlagerung in derselben Gegend beobachten können.”

Andere Analysten stimmten zu, dass die Raketen möglicherweise nicht für den Einsatz geeignet seien, wo sie für Salzwasserschäden anfällig wären, und daher möglicherweise Ersatz oder Reparatur benötigt hätten.

“Aufgrund der korrodierenden Wirkung von Salz und Feuchtigkeit auf den Inseln müssen HQ-9-Raketensysteme regelmäßig entfernt und zur Wartung an das Festland zurückgeschickt werden”, sagte Timothy Heath, leitender Verteidigungsanalyst bei der Rand Corporation.

Derek Grossman, ein weiterer Rand-Verteidigungsanalyst, sagte, er sei “sehr skeptisch, dass Peking die Raketen aus der Region vollständig und dauerhaft entfernt hat”.

Er sagte, es sei möglich, dass Peking “die Raketen absichtlich aus dem Blickfeld räumt und aufbewahrt, um seine Erzählung von friedlichen Aktivitäten im Südchinesischen Meer zu stützen. Dann, wenn die Kritik abklingt, kann sie diese Systeme leicht wieder einsetzen.” . ”

ISI sagte, die Raketensysteme könnten im Rahmen eines Routineverfahrens entfernt worden sein.

Steigende Spannungen

In den letzten Monaten haben US-Beamte gesagt, dass das chinesische Militär Anti-Schiff-Raketen, Boden-Luft-Raketensysteme und elektronische Störsender auf umkämpften Gebieten in der Region Spratly Islands im Südchinesischen Meer eingesetzt hat.

Erst kürzlich hat China auf Woody Island auch einen nuklearfähigen H-6K-Bomber gelandet.

Nachdem die USA Einwände gegen den Einsatz von Raketenwerfern bei den Spratlys erhoben hatten, sagte China, dass den Inseln “notwendige nationale Verteidigungseinrichtungen” hinzugefügt worden seien, um Pekings “unbestreitbare Souveränität” über das Territorium zu bekräftigen.

Sowohl die USA als auch China haben ihre Aktivitäten im Südchinesischen Meer intensiviert.

Als Reaktion darauf, die USA China von einer großen Seefahrt im Pazifik entführt an dem mehr als 20 Länder teilnahmen, in dem ein Analytiker beschrieb, dass “die Zeiten der Beschwichtigung vorbei sind”.
“Trotz Chinas gegenteiliger Behauptungen ist die Platzierung dieser Waffensysteme direkt mit militärischer Nutzung verbunden, um Einschüchterung und Zwang auszuüben”, sagte US-Verteidigungsminister James Mattis sagte diese Woche auf einem Gipfel in Singapur .

“Machen Sie keinen Fehler: Amerika ist im Indopazifik, um zu bleiben. Dies ist unser vorrangiges Theater.”

Andere Delegierte zur Versammlung der regionalen Verteidigungchefs auch äußerte sich besorgt über Chinas zunehmende Aktivitäten im Südchinesischen Meer und seine Versuche, die so genannte “regelbasierte Ordnung” zu stören.

Ian Storey, ein Senior Fellow am Institut für Südostasienstudien, sagte, es sei unwahrscheinlich, dass Chinas Entfernung der Raketen mit Kritik an der Konferenz in Singapur zusammenhängt.

“Der plausibelste Grund ist, dass der Raketeneinsatz immer nur kurzfristig statt auf Dauer war”, sagte er. “Ich bin sicher, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt entweder in den Paracels oder in den Spratlys umgeschichtet werden.”

CNN Begona Blanco Munoz, Sarah Faidell, Steven Jiang, Joshua Berlinger, Barbara Starr und Ryan Browne beigetragen Berichterstattung.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.