Pentagon mustert Chicago, Michigan, Florida, Louisiana, während sich das Coronavirus ausbreitet

0
19

WASHINGTON (Reuters) – Das US-Militär beobachtet die Trends bei Coronavirus-Infektionen in Chicago, Michigan, Florida und Louisiana mit Besorgnis, da es abwägt, wo es sonst eingesetzt werden könnte, nachdem es die Hilfe für New York, Kalifornien und Washington verstärkt hat, sagte ein Top-General am Freitag .

DATEIFOTO: Touristen und Einheimische genießen ihren letzten Tag am Strand, da Miami-Dade County den Zugang zu öffentlichen Stränden einschränkt, um die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Miami, Florida, USA, am 19. März 2020 zu verhindern. REUTERS / Maria Alejandra Cardona

Der General der Luftwaffe, John Hyten, stellvertretender Vorsitzender der gemeinsamen Stabschefs, sagte, das Militär mache seine eigene Analyse und prüfe Daten zu Infektionen, die an anderer Stelle in der Regierung zusammengestellt wurden.

“Es gibt eine bestimmte Anzahl von Orten, an denen wir Bedenken haben, und zwar in Chicago, Michigan, Florida, Louisiana”, sagte Hyten einer Gruppe von Reportern, als sie gefragt wurden, wohin die Feldkrankenhäuser als nächstes gehen könnten.

“Dies sind die Bereiche, die wir betrachten und versuchen, herauszufinden, wohin wir als nächstes gehen sollen.”

Bestätigte Coronavirus-Fälle in den USA erreichten am Freitag 100.040, die höchste Zahl der Welt, wie eine Reuters-Bilanz ergab.

Das Army Corps of Engineers teilte am Freitag mit, es beabsichtige, bis zum 24. April im McCormick Place Convention Center in Chicago Einrichtungen für 3.000 Menschen mit dem Coronavirus für etwa 75 Millionen US-Dollar bereitzustellen.

Generalleutnant Todd Semonite, der Kommandeur des Corps, sagte, das Corps erwäge, möglicherweise 114 Einrichtungen in den Vereinigten Staaten in Krankenhäuser umzuwandeln.

Auf die Bemerkung von Hyten angesprochen, sagte Semonite, er sei weiterhin besorgt über Michigan, Florida und Louisiana und habe mit dem Gouverneur von Louisiana gesprochen. Er sagte, dass es in Florida aufgrund der alternden Bevölkerung eine hohe Nachfrage nach medizinischen Ressourcen geben könnte.

STRAINS ON MILITARY

Das Militär entsendet bereits Feldkrankenhäuser nach Seattle und New York. Ein Krankenhausschiff der Navy kam am Freitag in Los Angeles an, und ein weiteres Schiff wird voraussichtlich am Montag New York City erreichen, wo Hyten sagte, die Stadt habe noch den Hafen ausgebaggert, damit das massive Schiff andocken könne.

Jedes Schiff hat eine Kapazität von etwa 1.000 Betten und würde keine Coronavirus-Patienten behandeln, sondern überlastete zivile Krankenhäuser entlasten.

Hyten warnte jedoch davor, dass das US-Militär nur begrenzte medizinische Kapazitäten in den Vereinigten Staaten habe und irgendwann die Reservekräfte erschließen müsse – und gleichzeitig davor hüten würde, medizinisches Personal von zivilen Einrichtungen abzuziehen.

Präsident Donald Trump hat am Freitag eine Durchführungsverordnung unterzeichnet, mit der das Pentagon und das Department of Homeland Security ermächtigt werden, Reservisten anzurufen.

“Wir haben vor ungefähr fünf oder sechs Jahren beschlossen, unsere militärischen (Gesundheits-) Fähigkeiten in den Vereinigten Staaten zu verkleinern, um uns nur wirklich auf unsere Einsatzanforderungen zu konzentrieren”, sagte Hyten.

Er schätzte, dass das Militär in den Vereinigten Staaten jeweils nur 1.329 Krankenhausbetten für Erwachsene hatte.

“Wir beschäftigen uns sehr intensiv mit dem aktiven Einsatz”, sagte er. “Das nächste, was wir brauchen werden, ist die Untersuchung der Reserven.”

Berichterstattung von Phil Stewart und Idrees Ali; Bearbeitung von Daniel Wallis

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust Principles.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.