PSG: “Wir müssen Edi behalten”, betont Thiago Silva

0
36

Wenn er am Sonntagabend nach der Auslosung (3-3), die die Pariser im Parc des Princes kassierten, schmollte, war Thiago Silva am Mittwoch, dem 15. Januar, nach dem Sieg, ohne zu teilen, ein glücklicher Kapitän (4-3). 1) gegen Monaco in der Ligue 1, gesammelt von PSG im Louis-II-Stadion.

Hat Paris drei Tage nach der Auslosung im Parc die Dinge in Monaco perfektioniert?

THIAGO SILVA. Vor allem denke ich, dass wir eine großartige Teamreaktion hatten. Wir haben behoben, was am Sonntag nicht funktioniert hat und wir haben das Match gut geschafft. Wir sind uns bewusst, dass wir im Park nicht sehr gut gespielt haben. Da war es anders, wir haben geführt und kontrolliert. Leider nehmen wir dieses Tor mit einem Freistoß. Aber wir haben einen sehr guten Geisteszustand gezeigt, wir müssen diese Mentalität beibehalten.

Man hat den Eindruck, dass es für PSG jedes Wochenende solche Gegner braucht…

Es ist wahr, dass dieses Monaco-Team uns zusätzliche Motivation gegeben hat. Sie spielen gut, sind von der Ankunft ihres neuen Trainers motiviert und haben im Park ein Match auf hohem Niveau bestritten. Wir haben versucht, diesen Zustand beizubehalten. Wir haben besser kontrolliert als im Park, nicht dagegen getroffen. Wir freuen uns.

Wir haben immer noch einen inspirierten Neymar gesehen…

Ney ist gut, er ist sehr motiviert. Aber wie Kylian (Mbappé), Icardi und Di Maria, die großartig waren und viel Arbeit geleistet haben. Obwohl er nicht traf, war er im Spiel und gab alles für die Mannschaft. Dieser Typ arbeitet zu viel! Wir hinter uns bekommen viele Luftballons. Aber mit dem Gegenpressen der vier Fronten ist es einfacher. Wir haben es im Park nicht gut gemacht, aber wir haben alles verdaut und der Trainer hat uns alle Informationen gegeben, die wir brauchten, um in Monaco ein anderes Spiel zu machen.

Sie kennen Neymar gut, finden Sie ihn in letzter Zeit anders?

Ney, es ist so wie immer. Aber wenn die Dinge gut laufen, punktet und hilft er, die Leute denken, er hat sich verändert. Aber für mich hat sich nichts geändert. Wir fühlen uns auf dem Platz wohl und das Team fühlt sich wohl, wenn jeder weiß, was zu tun ist. Wenn sich die vier Spitzenreiter so anstrengen, wie sie es in letzter Zeit getan haben, ist es für alle Gegner schwierig. Selbst wenn sie vier Offensivspieler sind, schließen sie die Felder. Wir bitten sie nicht, die Arbeit von Gana (Gueye) und Tanguy (Kouassi) zu tun. Aber nur gegendrücken, wie sie es taten. In diesem Bereich waren wir am Sonntag nicht auf dem höchsten Niveau, in Monaco waren wir.

Was halten Sie als Verteidiger von dieser offensiven Taktik?

Ich mag dieses System wirklich. Nach dem Spiel im Park sagten die Leute, dass 4-4-2 nicht der richtige Plan sei. Auf dem Papier ist es zwar ein 4-4-2, aber wenn Sie das Feld betreten, ist es nicht mehr eines. Jungs spielen überall. Neymar und Di Maria begeben sich auf unglaubliche Reisen, gehen hinein, Colin (Dagba) oder Thomas (Meunier) gehen nach draußen … In diesem System geben die Spieler alles. Und wieder, wenn sich alle gemeinsam anstrengen, wird es für das gegnerische Team kompliziert.

Cavani fehlte in Monaco. Hoffen Sie, dass er die Saison bei PSG beendet?

Ich denke, Leonardo hat bereits darüber gesprochen. Für eine Mannschaft wie PSG, die in dieser Saison große Ziele hat, denke ich, dass wir Edi behalten müssen. Er bleibt unser Matador. Leider kehrt er nach einer schweren Verletzung zurück und wenn er sich ein wenig unwohl fühlt, macht es ihm ein wenig Angst. Es schwächt sein Selbstvertrauen ein wenig, aber wir, in der Gruppe und im Stab, vertrauen ihm immer. Er ist ein ganz besonderer Junge für den Verein. Ich hoffe es bleibt bis zum Ende.

Wie wäre es mit Ihrer persönlichen Situation?

Noch fünf Monate bis zum Ende (Anmerkung des Herausgebers: seines Vertrages). Wir werden später sehen.

VIDEO. Monaco-PSG (1-4): “Paris nimmt Rache”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.