Sie wollen Diabetes vorbeugen? Was Sie über die Krankheit wissen müssen

Ein Thema, über das ich oft geschrieben habe, ist die Insulinresistenz. Mein Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf einen verheerenden Zustand zu lenken, der sprunghaft zunimmt und für die Amerikaner kein Ende in Sicht ist. Darüber hinaus ist es vermeidbar, und wenn Sie die richtigen Dinge tun, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie sich verbessern und dieses enorme Risiko für Ihre Gesundheit letztendlich beseitigen können.

Hier ist also, was Sie über Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes wissen müssen:

Was ist Insulinresistenz?

Wenn Glukose aus der Verdauung in den Blutkreislauf gelangt, soll sie in die Körperzellen gelangen, um Energie bereitzustellen. Um jedoch in die Zellen einzudringen, muss Glukose eine Eskorte haben, und diese Eskorte ist das Hormon Insulin. Bei Insulinresistenz wird Insulin wie erwartet und rechtzeitig aus der Bauchspeicheldrüse freigesetzt; es wird jedoch daran gehindert, seine Arbeit zu tun, weil die Zellen sich seinen Bemühungen widersetzen.

Stellen Sie sich ein Glukosemolekül vor, das im Blutkreislauf schwimmt, eskortiert von Insulin. Normalerweise heftet sich Insulin an Rezeptoren an der Zellwand und kündigt die Abgabe von Glukose an, und die Glukose kann eintreten. Bei einer Insulinresistenz wird der Glukose jedoch der Eintritt verweigert und sie verbleibt stattdessen im Blutkreislauf, sammelt sich an und verursacht schließlich Schäden.

Typ-1- vs. Typ-2-Diabetes: Was ist der Unterschied?

Die Mutter überprüft den Diabetes ihrer Töchter, indem sie den Blutzucker überwacht.

Um Verwirrung zu vermeiden, betrachten wir Typ-1- und Typ-2-Diabetes. In beiden Fällen sind die Blutzuckerwerte viel zu hoch, aber aus unterschiedlichen Gründen. Insulinresistenz ist in etwa 90–95 % aller Fälle die Ursache für erhöhte Glukosespiegel bei Typ-2-Diabetes. Es wird reichlich Insulin produziert und freigesetzt, aber es ist nicht wirksam.

Im Gegensatz dazu sind nur etwa 5-10 % der Diabetiker vom Typ 1. Beim Typ-1-Diabetes ist die Bauchspeicheldrüse geschädigt und kann kein Insulin produzieren und freisetzen, sodass die Insulinresistenz nicht das Problem ist. Insulinmangel bei Typ 1 bedeutet, dass Sie jeden Tag Insulin spritzen müssen.

Vielleicht gefällt dirWas ist intermittierendes Fasten und kann es den Testosteronspiegel erhöhen? Hier ist, was Sie wissen sollten

Was ist ein Hämoglobin-A1c-Test?

Patienten mit Diabetes können den Hämoglobin-A1C-Test machen, um zu wissen, wie gut sie mit ihrer Erkrankung umgehen.

Wenn die nüchterne Blutglukosekonzentration über ein gesundes Niveau von 70-100 mg/dl hinaus ansteigt, bindet es zunehmend an Proteine. Eines der Proteine ​​befindet sich im Hämoglobin, dem Hauptbestandteil eines roten Blutkörperchens. Dies ermöglicht einen einfachen und wichtigen Bluttest namens Hämoglobin A1c-Test, der die Menge an Glukose anzeigt, die an das Protein in Hämoglobin gebunden ist. Da dieser Vorgang eine Weile dauert, ist der A1c-Test ein Hinweis darauf, wie viel Glukose Sie in den letzten drei Monaten durchschnittlich in Ihrem Blutkreislauf hatten. Dies sind viel wertvollere Informationen als ein typischer Blutzuckertest, der wie eine Momentaufnahme des aktuellen Geschehens ist, das von vielen Faktoren beeinflusst werden kann.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.