Spanischer Superpokal: Messi über die Zukunft von Valverde: „Ja, es gibt volles Vertrauen in den Trainer“ | Sport

0
25

“Ja, es gibt volles Vertrauen in den Meister”, entschied Messi. „Es ist normal, dass Menschen reden, wenn sie ihre Ziele nicht erreichen. Wir müssen einig sein und eine starke Gruppe sein. Es ist eine schwierige Situation. Wir denken schon an die zweite Runde [de LaLiga]. Wir müssen noch viel verbessern. Wir sind die Ersten, wir spielen keine guten Spiele und wir müssen das Spiel weiter retten. Heute haben wir einen Schritt nach vorne gemacht, über die Niederlage hinaus. “ Luis Suarez verteidigte auch seinen Trainer: „Es ist nicht seine Schuld. Das ist unsere Situation. Der Trainer ist nicht schuld. “

Guillermo Amor, Sprecher von Barcelona, ​​war der erste, der dafür gesorgt hat, dass der Verein mit der Arbeit von Ernesto Valverde zufrieden ist, nachdem der katalanische Radiosender RAC1 zugesichert hatte, dass auf dem Treffen am kommenden Montag die Situation des Trainers von Extremaduran erörtert werden würde. „Wir denken nur an das Spiel. Wir machen weiter, wir sind zufrieden mit dem Kader und dem Trainer “, sagte der ehemalige Dream Team-Spieler. „Trainer bewegen sich immer mit der Idee, in jedem Spiel alles zu geben und zu arbeiten. Wir wissen, wie Fußball ist, es gibt immer Instabilität in den Mannschaften, wenn die Ergebnisse nicht angegeben werden. Wir werden darüber reden, wie wir über etwas anderes reden werden. Nichts, was ein Trainer nicht kontrollieren kann. Ich widme mich meiner. “

Valverde wollte über seine Zukunft sprechen. Auch von den Pitos, wenn die Sprecher Er erwähnte seinen Namen. “Ich habe es nicht bemerkt”, sagte Valverde. Stattdessen sprach er über die VAR. In Barcelona wurden mittels eines Video-Schiedsverfahrens zwei Tore für nichtig erklärt. „Im Abseits von Arturo Vidal schien er nicht in der falschen Position zu sein. Sie sagen, es ist für einen Millimeter und es muss so sein. Es ist sehr schwierig für zwei Spieler, eine perfekte Linie zu haben. Es soll fairer sein “, sagte der Barcelona-Trainer.

Valverde verließ überzeugt, dass das Barça-Team Atlético überlegen war. „Es war ein Match, das wir dominiert haben. Vielleicht war es in den ersten Minuten schwierig für uns, ins Spiel zu kommen, aber dann haben wir es gemeistert. Wir haben sogar das Ziel ersetzt. Es war ein komplettes Spiel, bis auf diese Details. Wir hatten das Spiel im Griff und in zwei Zügen haben sie uns umgedreht “, analysierte Txingurri.

Die Statistik favorisierte Messi und Barcelona. Seitdem Simeone auf der Bank des Matratzensets saß, hatte er gegen Barcelona 26 Spiele bestritten und nur zwei Siege errungen. Beide Siege waren jedoch in direkten Qualifikationsspielen in der Champions League der Spielzeiten 2013-2014 und 2015-2016 zu verzeichnen, in denen er kurz vor Real Madrid, seinem Rivalen am kommenden Sonntag im Superpokalfinale, das Finale erreichte aus Spanien in Saudi-Arabien. Auch Messi, der Atlético de Madrid zu seinen Lieblingsopfern zählt, wollte ein neues Finale. Der Argentinier, der in 40 offiziellen Spielen gegen die Mannschaft von Rojiblanco sein 31. Tor erzielte, blieb jedoch mit dem Wunsch zurück.

Messi und Barcelona versuchten es. Die Niederlage für die Katalanen lag in “den kleinen Details”. “Ich weiß nicht”, begann Griezmann, als er gefragt wurde, wie er das Comeback von Atletico analysiert habe. „Für unsere Fehler war es dasselbe. Ich habe einen Pass zu Sami verpasst [Umtiti] das endete mit einem Tor von ihnen. ” Der Franzose fuhr mit seiner Überlegung fort: „Am Ende des Spiels waren sie besser auf den Beinen. Man muss arbeiten und sich verbessern. Mit diesen kleinen Dingen verlierst du ein Match, ein Finale oder einen Champions. “ Ernesto Valverde sprach auch über die Ausfälle seines Teams. „Die Wahrheit ist, dass Atléticos Tore in Einzelfällen erzielt wurden. Das erste war nichts mehr, um das Zentrum zu verlassen. Alle Ziele sind immer Fehler. Was Sie mit dem Spiel suchen, ist, die Fehler des Rivalen zu beschaffen. Bei Atlético können Sie nicht vernachlässigen. Es geht nicht nur darum, die Chancen in Ordnung zu bringen, sondern auch darum, dass sie dich nicht treffen. In einigen Momenten ging es uns nicht gut und wir hatten Verluste “, stellte der Barcelona-Trainer fest.

Sie können EL PAÍS Sports auf Facebook folgen, Twitter oder abonnieren Sie hier den Newsletter.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.