Spencer Dinwiddie von Nets schießt auf den Playoff-Neustartplan der NBA

0
13

Spencer Dinwiddie machte sich wieder auf Twitter bemerkbar.

Der Wachmann der Brooklyn Nets hat am Samstag einige gezielte Kritikpunkte am NBA-Neustart- und Playoff-Plan geäußert, als die Liga versucht, die Saison zu beenden, die seit Mitte März wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen wurde.

Zuvor bestätigte die Liga einen Bericht, dass Disney World – insbesondere der ESPN-Komplex Wide World of Sports, in dem mehrere Plätze im Milkhouse Gym untergebracht sind – der einzige Ort für die Wiederaufnahme der Saison sein würde. Die Spiele, die Ende Juli wieder beginnen sollen, werden ohne Fans sein.

Es wurden auch verschiedene Nachsaison-Szenarien diskutiert, darunter ein Playoff-Turnier mit 16 Teams. Die acht besten Teams jeder Konferenz kehren zum Saisonende zurück und krönen einen NBA-Champion.

Es war genau dieses Szenario, das die Aufmerksamkeit von Dinwiddie auf sich zog, der das Thema Risiko in wirtschaftlicher Hinsicht stellte.

Spencer Dinwiddie
Spencer DinwiddieAP

“Wenn wir 16 Teams direkt in die Playoffs bringen, werden diese Teams dann mehr für das Risiko und die diesjährigen Einnahmen nach Corona und China bezahlt?” hat Dinwiddie getwittert, der in den sozialen Medien aktiv ist.

Unnötig zu erwähnen, dass sein Tweet Reaktionen von der Twitterverse erhielt, aber Dinwiddie hatte weitere Antworten parat.

– Er antwortete einem Fan, der auf Twitter schrieb, dass Dinwiddie nur in Bezug auf Geld über dieses Rückgabeproblem gesprochen habe, und twitterte: “Ist das nicht das, worum es bei großen Unternehmen geht? Ich bin ein kleines Unternehmen, das ein Zahnrad in der Maschine eines größeren Unternehmens ist. “

– Als Antwort auf eine weitere Twitter-Anfrage, wonach die Spieler einen Teil ihrer Hebelwirkung bei Gesprächen aufgegeben hätten, indem sie sagten, sie wollten wieder spielen, schoss Dinwiddie auf die Besitzer.

“Ja, die Teambesitzer haben eine Meisterklasse in Medienmanipulation geleitet.”

Dies ist nicht das erste Mal, dass der 27-jährige Dinwiddie über die Wirtschaftlichkeit des Basketballs spricht. Er hat viele unternehmerische Interessen und hat versucht, Fans für diese Aktivitäten zu gewinnen.

Am 15. Mai startete Dinwiddie eine GoFundMe-Seite mit dem erklärten Ziel, 2625,8 Bitcoins zu sammeln, was 24.632.600 US-Dollar entspricht. Er sagte, er würde das Mindestgehalt nehmen, um für jedes Team zu spielen, das die Fans wählen, wenn diese Zahl erreicht wird. Wenn dies nicht der Fall ist, wird er höchstwahrscheinlich das gesammelte Geld für wohltätige Zwecke spenden.

Im Herbst wollte Dinwiddie seinen derzeitigen Dreijahresvertrag über 35 Millionen US-Dollar monetarisieren, indem er den Fans erlaubte, Anleihen für seine zukünftigen Einnahmen zu kaufen. Die Liga hat diese Idee verworfen, prüft jedoch derzeit die Tokenisierung von Dinwiddies Vertrag. Es ist unklar, ob diese neue Idee gegen den Tarifvertrag zwischen der NBA und der Spielergewerkschaft verstoßen würde.

Dinwiddie, der nächstes Jahr bei den Nets unter Vertrag steht, könnte sich abmelden und im nächsten Sommer Free Agent werden.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.