Sport

Das bevorzugte Tempo der Pelikane stellt Dilemma vs. Krieger

NEW ORLEANS (AP) Pelikane ‘Neigung, das Tempo zu beschleunigen, sieht mehr und mehr nach einer quixotischen Mission aus, um die Krieger .

Das war das Dilemma für Pelicans Trainer Alvin Gentry als New Orleans in einem 3: 1 Loch in seiner Western Conference Halbfinale Playoff-Serie gegen Titelverteidiger gerutscht ist Goldener Staat .

Obwohl es Logik gab, das Spiel zu verlangsamen, um die Möglichkeiten zum Schießen für die produktiven Perimeter-Spieler von Golden State zu begrenzen, sah Gentry diese Option nie als praktisch genug an, um in den Playoffs durchzuziehen.

Artikel weiter unten …

“Wir werden schnell spielen”, sagt Gentry. “Ich weiß, manche würden sagen:” Du spielst irgendwie in die Hände von Golden State. Aber so haben wir die ganze Saison gespielt, also werden wir nicht plötzlich versuchen, uns anzupassen und etwas völlig anderes zu machen, denn der Erfolg, den wir hatten, basiert darauf, dass wir schnell spielen und eine Mannschaft zu sein, die in der Liga am schnellsten gespielt hat.

“Wir sind nicht in der Lage, dies plötzlich zu ändern und zu einem” Walk-it-up-the-court “-Team zu werden”, fuhr Gentry fort. “Wir werden einfach weiter angreifen.”

Die Pelikane fanden ein gewisses Maß an Rechtfertigung in Spiel 3, als die Warriors eine Nachtschaltung hatten und New Orleans um 19 Punkte gewann. Aber in Spiel 4 am Sonntag haben die Warriors ihre defensive Intensität erhöht, schossen besser und schlugen New Orleans zum zweiten Mal in der Serie um mehr als 20 Punkte. Jetzt kann Golden State die Serie zu Hause in Spiel 5 am Dienstagabend beenden.

Auch als die Dean Pelicans DeMarcus “Boogie” Cousins ​​zusammen mit seinem All-Star-Mann Anthony Davis in einer Aufstellung spielten, die sich um das imposante Tandempandard drehte, spielte New Orleans relativ schnell. Sie durchschnittlich 101,5 Besitzungen pro 48 Minuten, die an sechster Stelle in der NBA.

Nachdem Cousins ​​Ende Januar mit einer linken Achilles-Träne in die Saison gestartet war, nahmen die Pelikane das Tempo noch mehr auf. In den letzten 34 Spielen erzielten sie durchschnittlich 104,5 Besitztümer pro 48 Minuten – ein schnelleres Spiel als jedes andere Team in dieser Zeitspanne.

Wenn Cousins ​​gesund blieben, das Tempo etwas verlangsamten und die kleineren Reihen bestraften, die die Krieger am wirkungsvollsten einsetzen, wäre das eine realistischere Option für New Orleans. Aber Cousins ​​wird erst wieder auf dem Platz erwartet, wenn die nächste Saison beginnt. Und ob er immer noch bei den Pelikanen ist, bleibt abzuwarten; New Orleans will ihn zurück, aber er wird diesen Sommer ein freier Agent sein.

Die aktuelle Aufstellung der Pelikane zeigt relativ junge, vielseitige Spieler, die sich gut bewegen und von verschiedenen Stellen auf dem Boden, wie Davis, Wache, punkten können Jrue Urlaub und vorwärts Nikola Mirotic . Sie haben auch einen Punktwächter in Rajon Rondo, der gedeiht, wenn er das Tempo antreibt und schnell passende Kombinationen im Übergang oder frühen Besitz identifiziert.

“Nachdem wir Boogie verloren haben, sind wir die Nr. 1 im Tempo geworden, und wir werden auch weiterhin das gleiche Team sein”, sagte Pelicans Veteran Small Forward Solomon Hill sagte. “Wenn wir uns mit all den Chips auf dem Tisch verändern würden, würde das den Zweck grundsätzlich besiegen. Wenn wir in etwas gut sind, bleiben wir dabei und wenn überhaupt, werden wir versuchen, es zu perfektionieren.

“Wenn wir Boogie da draußen hätten, wäre es anders. Wir würden es verlangsamen und etwas erledigen “, fügte Hill hinzu. “Aber wir werden uns für niemanden ändern. Die Art und Weise, wie wir uns auf höchstem Niveau behaupten können, besteht darin, weiterhin zu sein, wer wir sind. ”

Gentry hat immer gewusst, womit er in dieser Runde der Playoffs konfrontiert ist. Er war ein leitender Co-Trainer für das Golden State Championship Team 2015, bevor er in New Orleans die Spitzenposition übernahm.

Während der regulären Saison 2017-18 belegten die Warriors den fünften Platz mit durchschnittlich 101,9 Besitztümern pro 48 Minuten, so dass ein schnelles Spiel die Titelverteidiger aus ihrer Komfortzone herausholen würde.

Warriors Cheftrainer Steve Kerr, der 2015 der Chef von Gentry war, sieht die Verweigerung der Pelikane nicht, das Tempo zu verlangsamen. Kerr sieht, dass Gentry sein bestes tut, mit dem Personal, das er hat.

“Du musst tun, was für dein Team das Beste ist. Sie können nicht gegen den Charakter Ihres Teams spielen und die Strategie in den Playoffs ändern “, sagte Kerr. “Du musst sein, wer du bist.”

Mehr AP NBA: https://apnews.com/tag/NBAbasketball

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.