Sport

Wetten auf Baseball ist nicht das Ende der Welt

Schon vor dieser Woche Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Die föderalen Beschränkungen des Sportglücksspiels wurden abgeschwächt, und es war bereits eine schwierige Saison für Baseball-Liebhaber. Viele der größten Stars des Spiels sind ins Stocken geraten. Und nach einem Viertel der Saison scheint es nur zwei wirklich gute Mannschaften zu geben – die Yankees und die Red Sox – die beide versucht haben, den Wimpel zu kaufen, nie ein glücklicher Gedanke für Puristen. Schlimmer noch, die Saison verfügt über ein ungewöhnlich viele schreckliche Teams Überklettern (vielleicht sollten wir uns unterlegen) in ihrem Wettlauf nach unten.

Und dann kommt dieses Glücksspiel-Ding – und, Boom, Panik. Major League Baseball gewarnt von “tiefgreifenden Auswirkungen” auf das Spiel. Einige Sorgen waren verteilt – Fragen darüber, wer reicher werden wird und wer wird ärmer werden . Aber die meisten der Befürchtungen widerhallten dem ehemaligen Baseball-Kommissar Fay Vincent, dem Mann, der Pete Rose aus dem Sport verbannte. Vincent traf die Entscheidung mit eine Frage : “Wie schützt man die Integrität dieser Spiele?”

Aber das Ergebnis in Murphy gegen National Collegiate Athletic Association war alles andere als unerwartet und aus verfassungsrechtlicher Sicht wahrscheinlich richtig. (Nein, die Richter schufen kein Recht zu spielen; sie hielten nur den Kongreß, sie können die Staaten nicht daran hindern, Glücksspiele zuzulassen.) Und meine libertäre Seele schimpft immer, wenn die individuelle Freiheit, außer in außergewöhnlichen Umständen, im Namen beiseite gewischt wird des größeren Guten. Also sollte ich glücklich sein.

Nur ich nicht. Und ich denke ich weiß warum. Es ist wegen, was sonst diese Baseballsaison für mich darstellt.

Wie meine Stammleser wissen, liebe ich Baseball, den anmutigsten und ursprünglichsten Sport; mit Bezug auf das Spiel bin ich zugegebenermaßen ein Purist . Und es ist so, dass 2018 der 50. Jahrestag des Ereignisses beginnt, das anfing, meine grimmige Ansicht über den Sport zu formen. Es war 1968, als meine Eltern mir das “The Fireside Book of Baseball” gaben, das oft als die beste Sammlung von Journalismus gilt, die jemals über den nationalen Zeitvertreib gesammelt wurde. Bis dahin war ich ein Baseball-Fan gewesen, besessen von Homeruns und Strikeouts, Gewinnen und Verlusten. Nachdem ich in den nächsten Tagen die 500 Seiten des Buches verschlungen hatte, wurde ich zu dem, was ich heute bin: ein großer Baseball-Fan.

Und hier ist der Sinn der Geschichte: Der Band beginnt mit einem Stück des Baseball-Historikers Lee Allen mit dem Titel “The Wansley Affair”, ein Artikel, der mir als Einstieg in den seriösen Sportjournalismus diente. Ursprünglich in den 1950er Jahren veröffentlicht, sucht der Aufsatz die Ursprünge dessen, was Allen Baseball “Phobie über Glücksspiel” nennt. Umgeht den 1919 Black Sox Skandal, Allen verfolgt die Angst, zwischen zwei frühen Clubs, die Mutual und Eckfords, im September 1865 zu bestreiten, jetzt weithin akzeptiert als die früheste Instanz eines professionellen Baseballspiels, das von Spielern festgelegt wird. Zu dieser Zeit, schreibt Allen, war der Baseball noch immer “ein Amateur-Unternehmen in der Theorie”. Nichtsdestotrotz war das Wetten auf den Ausgang von Spielen alltäglich. Es gab Geld, wenn man die Gewinner im Voraus kannte.

All das bedeutet, dass ich selbst jetzt, ein halbes Jahrhundert nachdem ich die Bindung von “The Third Fireside” geknackt habe, vorsichtig mit der Sportwettenfrage spreche und vielleicht die “Phobie” teile, die Allen beschrieben hat. Ich bin nicht in der Lage, der Voreingenommenheit zu entgehen, die ich aus dem Schreiben gelernt habe, das ich als junger Teenager verschlungen habe. Meine Voreingenommenheit ist, glaube ich, die gleiche wie bei der Major League Baseball: dass das Spielen auf Sport für das öffentliche Image des Spiels gefährlich ist. Die Wahrnehmung von Integrität ist wichtig.

Versteh mich nicht falsch. Ich bin kein Spieler, aber ich denke Sportwetten sollten erlaubt sein. Aus den bereits erwähnten Gründen glaube ich, dass der Oberste Gerichtshof sowohl Recht als auch Ethik recht hatte. Und was auch immer wir fürchten, Puristen (und Baseball der Major League)
            
         ) könnte beherbergen, die Fakten sind auf der Seite der Legalisierer.

In erster Linie sind die Gefahren für Baseball von Sportwetten viel kleiner als sie einmal waren. Die Bestechungsskandale entstanden in einer Zeit, in der die Spieler für ihre hochprofitablen Dienste einen Hungerlohn erhielten. Selbst als das Spiel professionalisiert wurde, wurden die Spieler selten sehr viel bezahlt. Gemäß Daten gesammelt von der Society for American Baseball Research Noch im Jahr 1899 verdiente der bestbezahlte Spieler im Baseball $ 1.800 pro Jahr, heute $ 54.000. Zu der Zeit, als die Spieler die World Series 1919 festlegten, war der bestbezahlte Spieler im Baseball Ty Cobb, der 20.000 Dollar einbrachte, rund 290.000 Dollar heute – immer noch ein Hungerlohn für moderne Verhältnisse. Kein Wunder also, dass Spiele mit einiger Regelmäßigkeit geworfen wurden.

Heutzutage verdienen selbst Grenzprofis, was für die meisten Menschen ein kleines Vermögen wäre.
            
         Mit dem durchschnittlichen Gehalt schwebend rund 4 Millionen Dollar die Sterne zu bestechen wäre zu teuer. (“Sie machen zu viel Geld”, klagt eine Figur in Mario Puzos Roman von 1996). Der letzte Don . “) In der Schule, wo die Athleten nicht bezahlt werden können, könnte man denken, dass feste Wettbewerbe häufiger vorkamen, aber die Beweise scheinen zu sein im Gegenteil .

Außerdem hat der hartnäckige Widerstand gegen Sportwetten durch professionelle Ligen, einschließlich Baseball, wenig dazu beigetragen, diese Praxis zu stoppen. Das Wetten bewegt sich einfach an Orte, an denen es legal ist, wie in Nevada oder in Übersee; in die Grauzone von Wetten unter Freunden und Kollegen; oder die illegalen Glücksspielmärkte, die von Gangstern betrieben werden. Die meisten Schätzungen platzieren illegale Wetten in den USA in Hunderten von Milliarden Dollar. Die Legalisierung wird also nicht nur dazu beitragen, Sportwetten aus den gefährlichen Schatten zu holen, sondern auch eine neue Quelle für staatliche Steuereinnahmen schaffen – eine Tatsache, die wahrscheinlich hätte sein müssen legale Sportwetten unvermeidlich gemacht auf jeden Fall.

Auf der anderen Seite ist es einer Profi-Liga völlig frei, das Spielen durch ihre Spieler zu verbieten, genauso wie es die Spieler davon abhalten kann, andere Dinge zu tun, die den Sport in Misskredit bringen.
            
         Dennoch sollten die Verbote, auch wenn sie sich aus Tarifverhandlungen ergeben, so klar und eindeutig wie möglich sein. Eine faire Warnung ist ebenfalls ein Wert.

Wahrscheinlich haben die Herren von Baseball Recht. Die Veränderungen im Sport werden tiefgreifend sein. Aber wir haben uns an mehrere Divisionen und Wildcard-Teams und den designierten Hitter gewöhnt. Es dauert nicht lange, bis sich nur wenige Grimassen daran erinnern, warum Wetten auf Spiele jemals als anstößig angesehen wurden.

Diese Spalte spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder der Bloomberg LP und ihrer Eigentümer wider.

Um den Autor dieser Geschichte zu kontaktieren:
Stephen L. Carter beim scarter01@bloomberg.net

Um den verantwortlichen Redakteur für diese Geschichte zu kontaktieren:
Brooke-Beispiel beim bsample1@bloomberg.net

Post Comment