Todesopfer durch Absturz des pakistanischen Verkehrsflugzeugs 97, Black Box gefunden

0
24

KARACHI, Pakistan (Reuters) – Der Flugdatenschreiber des pakistanischen Verkehrsflugzeugs, das in ein Wohnviertel von Karatschi stürzte, wurde gefunden, teilte ein Beamter am Samstag mit, als die Zahl der Todesopfer auf 97 stieg.

Familienmitglieder trauern um einen Verwandten, der bei einem Flugzeugabsturz vor einer Leichenhalle in Karachi, Pakistan, am 23. Mai 2020 getötet wurde. REUTERS / Akhtar Soomro

Es gab zwei Überlebende an Bord des Flugzeugs, während in dem dicht besiedelten Gebiet der Stadt, in dem das Flugzeug am Freitag abstürzte, keine Todesfälle gemeldet wurden.

Der Flug PK 8303 von Pakistan International Airlines, ein Airbus A320, flog mit 99 Personen an Bord von Lahore nach Karachi, als er am Nachmittag bei einem zweiten Landeversuch abstürzte. [nL4N2D4374]

“Die Black Box wurde gestern spät gefunden, wir übergeben sie dem Untersuchungsausschuss”, sagte PIA-Sprecher Abdullah Khan. Er sagte, dass sowohl der Flugdatenschreiber als auch der Cockpit-Sprachschreiber enthalten seien.

Der Geschäftsführer der Fluggesellschaft, Arshad Malik, sagte am Freitag, die letzte vom Piloten erhaltene Nachricht habe darauf hingewiesen, dass ein technisches Problem aufgetreten sei.

Ein anderer hochrangiger Beamter der Zivilluftfahrt teilte Reuters mit, dass das Flugzeug anscheinend sein Fahrwerk für den ersten Anflug nicht absenken konnte.

Experten für Flugsicherheit sagen, dass Flugzeugabstürze in der Regel mehrere Ursachen haben.

Sekunden vor dem Absturz teilte der Pilot den Fluglotsen mit, er habe die Leistung beider Triebwerke verloren. Dies geht aus einer Aufzeichnung hervor, die auf liveatc.net, einer angesehenen Website zur Luftfahrtüberwachung, veröffentlicht wurde.

Laut Airbus flog der Jet erstmals im Jahr 2004 und war mit Triebwerken von CFM International ausgestattet, die General Electric und Safran aus Frankreich gemeinsam gehören.

Der pakistanische Premierminister Imran Khan kündigte kurz nach dem Absturz an, dass es eine Untersuchung geben werde, und am Freitagabend wurde ein vierköpfiges Team gebildet, wie Reuters mitteilte.

Das Team besteht aus drei Mitgliedern des Aircraft Accident and Investigation Board und einem Mitglied des Safety Board der Pakistan Air Force. Das Team wird innerhalb eines Monats eine vorläufige Erklärung abgeben, heißt es in der Benachrichtigung.

Eine Erklärung des Gesundheitsministeriums der Provinz vom Samstag bezifferte die Zahl der Todesopfer auf 97, ohne dass bestätigte Todesfälle vor Ort vorlagen.

Das Personal der Armee und der Zivilverwaltung räumte am Samstag die Trümmer im Viertel Karachi auf und half den Bewohnern, deren Häuser beschädigt worden waren.

“Rescue Op in progress … 25 betroffene Häuser wurden geräumt, ihre Bewohner mit Unterstützung der Zivilverwaltung an verschiedenen Orten untergebracht”, sagte die Armee auf Twitter.

Pakistan nahm erst letzte Woche die Inlandsflüge wieder auf, die es aufgrund der COVID-19-Pandemie ausgesetzt hatte. Viele Menschen reisten für den muslimischen Feiertag Eid al-Fitr, der voraussichtlich am Sonntag oder Montag im Land fallen wird.

Der Absturz am Freitag ist die schlimmste Luftkatastrophe in Pakistan seit 2012, als ein Passagierflugzeug von Bhoja Air, eine Boeing 737, in Islamabad abstürzte und 127 Menschen starben.

Berichterstattung von Syed Raza Hassan in Karatschi und von Asif Shahzad in Islamabad; Schreiben von Gibran Peshimam; Bearbeitung von William Mallard und Ros Russell

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust Principles.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.