Über 20.000 Neueinstellungen haben das große Werk des Apple-Zulieferers Foxconn in China verlassen – Quelle

TAIPEH, 25. November (Reuters) – Mehr als 20.000 Mitarbeiter des riesigen chinesischen Werks von Apple Inc. (AAPL.O) und Zulieferer Foxconn (2317.TW), hauptsächlich Neueinstellungen, die noch nicht an den Produktionslinien arbeiten, haben eine mit Foxconn vertraute Quelle verlassen Angelegenheit sagte Reuters am Freitag.

Die Abgänge aus der weltgrößten iPhone-Fabrik versetzen dem taiwanesischen Unternehmen, das mit strengen COVID-19-Beschränkungen zu kämpfen hat, die die Unzufriedenheit unter den Arbeitern geschürt und die Produktion vor Weihnachten und den Feiertagen zum Mondneujahr im Januar unterbrochen haben, einen neuen Schlag.

Die Besorgnis über die Fähigkeit von Apple, Produkte für die geschäftige Urlaubszeit zu liefern, nimmt zu, da die Arbeiterunruhen im Werk Zhengzhou, das die beliebten iPhone 14-Modelle des US-Unternehmens produziert, anhalten.

Die Abgänge werden das Ziel von Foxconn erschweren, die volle Produktion bis Ende November wieder aufzunehmen, nach den manchmal gewalttätigen Unruhen, sagte die Quelle.

Foxconn, offiziell bekannt als Hon Hai Precision Industry Co, lehnte eine Stellungnahme ab. Apple, das am Donnerstag sagte, es habe Mitarbeiter in der Fabrik, lehnte eine Stellungnahme am Freitag ab.

In einem seltenen Fall von offenem Dissens in China haben sich Mitarbeiter darüber beschwert, Schlafsäle mit Kollegen zu teilen, die positiv auf COVID getestet wurden. Sie behaupten, sie seien in Bezug auf Entschädigungsleistungen in der Fabrik, die 70 % der weltweiten iPhone-Lieferungen ausmacht, in die Irre geführt worden.

Foxconn bot am Donnerstag protestierenden Rekruten, die sich bereit erklärten, zu kündigen und das Werk zu verlassen, 10.000 Yuan (1.400 US-Dollar) an.

Das Unternehmen entschuldigte sich für einen lohnbezogenen „technischen Fehler“ bei der Einstellung, der nach Angaben der Arbeitnehmer zu Protesten mit Zusammenstößen mit Sicherheitspersonal geführt habe.

Videos, die am Freitag in den chinesischen sozialen Medien veröffentlicht wurden, zeigten Menschenmassen und lange Schlangen von mit Gepäck beladenen Arbeitern, die sich für Busse anstellten. „Es ist Zeit, nach Hause zu gehen“, postete eine Person.

Eine andere Foxconn-Quelle, die mit der Angelegenheit vertraut ist, sagte, einige Neueinstellungen hätten den Campus verlassen, aber nicht näher darauf eingegangen, wie viele. Diese Person sagte, die Abgänge hätten keine Auswirkungen auf die laufende Produktion, da die neuen Mitarbeiter noch Schulungen absolvieren müssten, bevor sie online arbeiten könnten.

„Der Vorfall hat große Auswirkungen auf unser öffentliches Image, aber wenig auf unsere (aktuelle) Kapazität. Unsere aktuelle Kapazität ist nicht betroffen“, sagte die Quelle.

„Es gibt nur so viel, was Unternehmen bei der Pandemieprävention tun können … Es ist seit einiger Zeit ein Problem. Dies ist ein Problem, mit dem alle konfrontiert sind“, sagte die Person und wies auf andere Arbeiterunruhen hin, die durch strenge COVID-Beschränkungen ausgelöst wurden, einschließlich Umwälzungen bei einem anderen Apple-Lieferant Quanta (2382.TW) im Mai.

Die Unruhen im Foxconn-Werk kommen, als China Rekordzahlen von COVID-Infektionen verzeichnet und sich mit zunehmenden Sperren auseinandersetzt, die die Frustration der Bürger im ganzen Land angeheizt haben. Es hat auch Kommunikationsprobleme und ein Misstrauen gegenüber dem Management von Foxconn unter einigen Mitarbeitern aufgedeckt.

Foxconn startete diesen Monat eine Einstellungsoffensive und versprach Boni und höhere Gehälter, nachdem es im Oktober COVID-Einschränkungen erlassen musste. Die Beschränkungen zwangen das Unternehmen, viele Mitarbeiter zu isolieren, was dazu führte, dass einige fliehen mussten.

($1 = 7,1616 Chinesischer Renminbi Yuan)

Berichterstattung von Yimou Lee; Zusätzliche Berichterstattung von Brenda Goh; Redaktion von Anne Marie Roantree und William Mallard

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.