„Unglaublich leid“: Air NZ entschuldigt sich nach Personalmangel und wetterbedingten Flugausfällen

Air New Zealand-Flüge von Auckland wurden durch Personalmangel unterbrochen. Foto / Sebastian Goldberg, Unsplash

Wetter und „operative Probleme“, die zu Personalengpässen führten, haben zu einer Reihe von Flugstornierungen geführt, die die Kunden von Air New Zealand beeinträchtigten.

Ein Flug von Auckland nach Christchurch wurde heute früher wegen „Personalmangels“ aufgrund von „Wetterstörungen“ im Laufe des Tages abgesagt, bestätigte ein Sprecher von Air New Zealand.

„Wir tun unser Bestes, um betroffene Kunden auf alternative Dienste umzustellen, aber aufgrund der hohen Auslastung im Moment müssen einige Kunden auf den Samstagsdienst umgestellt werden. Wir bedauern diese Unannehmlichkeiten sehr“, sagte der Sprecher.

Mehrere weitere Flüge wurden heute aufgrund einer Kombination aus „Wetterbedingungen“ und „Betriebsanforderungen“ verspätet, darunter Flüge nach Tauranga, Napier, Wellington und Queenstown.

Kürzlich wurde die nationale Fluggesellschaft wegen der Kosten ihrer Flüge heftig kritisiert, wobei einige Passagiere sagten, die Preise seien zwei- bis dreimal so hoch wie vor der Pandemie.

Die One-Way-Tarife von Auckland nach Sydney haben im Dezember mit fast 1200 US-Dollar pro Strecke ihren Höchststand erreicht, zwei Monate sind noch zu fahren.

Air New Zealand-Chef Greg Foran sagte, man rechne mit der Ankunft eines halben Dutzend Flugzeuge in den nächsten sieben Monaten und damit der Hoffnung auf günstigere Flugpreise.

Die Kosten für Inlandsreisetickets sind vor Covid um 20 Prozent gestiegen, während die Kosten für internationale Flugtickets gegenüber den Tagen vor Covid um 50 Prozent gestiegen sind, sagte Foran.

Zusätzliche Berichterstattung durch RNZ

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.