US-Handelsbilanzdefizit verengt sich zum ersten Mal seit sechs Jahren

0
20

WASHINGTON – Das US-Handelsbilanzdefizit hat sich 2019 zum ersten Mal seit sechs Jahren verringert, da die Amerikaner weniger aus Übersee importierten und die Exporte aufgrund der Handelszölle und des langsameren globalen Wachstums fielen.

Das Defizit bei Waren und Dienstleistungen ging im vergangenen Jahr um 1,7% auf 616,8 Mrd. USD zurück. Dies ist der erste Rückgang seit 2013, so die am Mittwoch veröffentlichten Daten des Handelsministeriums.

Die Nachfrage nach in den USA hergestellten Produkten ging im vergangenen Jahr aufgrund von Handelsstreitigkeiten mit Handelspartnern wie China und einer schwachen Weltwirtschaft zurück. Die Exporte gingen im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit 2016 zurück und gingen um 0,1% zurück, während die Importe um 0,4% zurückgingen, was zu einem Rückgang des Defizits führte.

Der Handel war in den letzten Monaten volatil, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass Unternehmen Importe bevorraten, um den erwarteten Zollerhöhungen zuvorzukommen.

“Alle Maßnahmen, die letztes Jahr tatsächlich in Bezug auf die Handelszahlen ergriffen wurden, waren im vierten Quartal”, als die Zölle auf Bekleidung und andere Einfuhren aus China in Kraft traten, was zu einer Volatilität bei den Einfuhren führte

      Ian Shepherdson,

       Chefökonom bei Pantheon Macroeconomics.

Der Bericht vom Mittwoch geht auf die jüngsten Schlüsselentwicklungen in der US-Handelspolitik zurück. Die USA und China haben im Januar ein Abkommen unterzeichnet, das einem Waffenstillstand in ihrem zweijährigen Handelskrieg gleichkommt, obwohl Zölle in Höhe von rund 370 Milliarden US-Dollar für chinesische Waren bestehen bleiben. Der Bericht geht auch dem Ausbruch des Coronavirus voraus, der in den kommenden Monaten den Reiseverkehr und die globalen Lieferketten zu stören droht.

Das US-amerikanische Defizit bei Waren mit China ging 2019 um 17,6% zurück und erreichte den niedrigsten Stand seit 2014. Im vergangenen Jahr rutschte China beim gesamten Warenhandel mit den USA auf den dritten Platz ab, gefolgt von Kanada und Mexiko.

Die US-Wirtschaft weist sowohl während der wirtschaftlichen Expansion als auch während der Rezession jahrzehntelange Handelsdefizite auf. Dies spiegelt laut Ökonomen die Tatsache wider, dass die Amerikaner im Vergleich zum Rest der Welt mehr konsumieren als sie produzieren. Um ein Handelsbilanzdefizit in einen Überschuss umzuwandeln, müssten die USA weniger und mehr ihrer Produkte und Dienstleistungen importieren und exportieren, einschließlich ausländischer Touristen, die in die USA kommen.

Andere Faktoren wie die Grundsteinlegung im letzten Jahr von

            Boeing Co.

737 MAX haben die US-Exportdaten verschlüsselt. Die Ausfuhren von Zivilflugzeugen gingen im vergangenen Jahr um 22,2% zurück, während die Ausfuhren von Industriegütern und Investitionsgütern insgesamt zurückgingen.

Im letzten Monat des vergangenen Jahres stieg die Außenhandelslücke bei Waren und Dienstleistungen gegenüber dem Vormonat um 11,9% auf saisonbereinigte 48,88 Mrd. USD im Dezember. Die Ausfuhren stiegen um 0,8%, während die Einfuhren um 2,7% gegenüber November zunahmen.

Chiphersteller

            Xilinx Inc.

In der vergangenen Woche wurde angekündigt, etwa 7% der Belegschaft abzubauen. Dies sei der Grund dafür, dass die Technologieinvestitionen der fünften Generation nachgelassen haben und Handelsbeschränkungen das Geschäft mit der chinesischen Huawei Technologies Co. blockieren.

Das Unternehmen ist “mit anhaltenden handelsbezogenen Auswirkungen auf unser Geschäft konfrontiert” und “die beispiellosen Veränderungen in den Beziehungen und im Handel zwischen den USA und China haben eindeutig Auswirkungen”, sagte der Vorstandsvorsitzende

      Victor Peng

       sagte in einer Telefonkonferenz am vergangenen Dienstag.

TEILE DEINE GEDANKEN

Wie hat sich die Trump-Administration um Handelsbeziehungen gekümmert? Nehmen Sie an der folgenden Unterhaltung teil.

In Prozent des Bruttoinlandsprodukts belief sich das Defizit bei Waren und Dienstleistungen im Jahr 2019 auf 2,9% nach 3% im Jahr 2018.

Im Jahr 2019 wuchs die Wirtschaft um 2,3%, teilte das Handelsministerium in der vergangenen Woche in einem ersten Blick auf das BIP mit – den Wert aller Güter und Dienstleistungen, die in der gesamten Wirtschaft produziert wurden. Das war langsamer als das Wachstum von 2,9% im Jahr 2018.

Der Handel gab dem US-Wirtschaftswachstum im vierten Quartal einen Schub. Die Nettoexporte trugen 1,48 Prozentpunkte zum BIP-Wachstum von insgesamt 2,1% bei.

„Nachdem wir im vierten Quartal einen großen Beitrag zum BIP-Wachstum geleistet haben, obwohl dies hauptsächlich auf einen Rückgang der Importe zurückzuführen ist, erwarten wir, dass der Nettoaußenhandel im ersten Quartal dieses Jahres nahezu neutral sein wird, aber vieles hängt davon ab, wie sich die Situation in China entwickelt entwickelt sich “, sagte

      Paul Ashworth

       of Capital Economics in einem Hinweis an Kunden, in Bezug auf den Ausbruch des Coronavirus.

“Wenn die Schließung von Fabriken für einen längeren Zeitraum andauert, könnte dies die US-Importe gegen Ende des ersten Quartals treffen”, sagte er.

Schreiben Sie an Harriet Torry unter [email protected]

Copyright © 2019 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.