Venezuela: Präsident Maduro wegen “Drogenhandels” in den USA angeklagt

0
28

Die Vereinigten Staaten gaben am Donnerstagabend bekannt, dass der venezolanische Präsident Nicolás Maduro und andere ihm nahe stehende Personen wegen “Narkoterrorismus” angeklagt wurden.

“Wir möchten, dass er gefangen genommen wird, damit er für seine Handlungen vor einem US-Gericht antworten kann”, sagte Justizminister Bill Barr auf einer Pressekonferenz, die von einer Videokonferenz über das neue Coronavirus abgehalten wurde. Auf die Frage nach der Zweckmäßigkeit einer solchen Ankündigung, als Venezolaner wie ein Drittel des Planeten wegen der Pandemie zu Hause bleiben sollen, antwortete der Minister: “Wir müssen alles tun, um dies zu erreichen Befreie das Land von dieser korrupten Clique. ” Washington bietet einen Bonus von bis zu 15 Millionen US-Dollar für Informationen, die den umstrittenen Präsidenten verhaften würden.

Maduro: Du bist unglücklich, Donald Trump! “”

Venezuela ist seit Februar 2014 in Aufruhr, nachdem die ersten Demonstrationen gegen den Präsidenten der Republik blutig unterdrückt wurden. Seitdem hat der Mangel an Nahrungsmitteln, der Mangel an Medikamenten, der durch die schwindelerregende Inflation entflammt ist, die Bevölkerung überwunden, die massenhaft geflohen ist oder demonstriert hat. Im Mai 2018 wurde Maduro trotz des Boykotts der Oppositionsparteien wiedergewählt. Da ist seine Legitimität umstritten. Der Präsident der Nationalversammlung Juan Guaido hat sich zum Interimspräsidenten ernannt. Fast sechzig Staaten haben es erkannt, darunter Frankreich und die Vereinigten Staaten, aber Maduro beschuldigt letztere, seinen Sturz geplant, das Land isoliert und Strom und Lebensmittel abgeschnitten zu haben.

Washington versucht, die Regierung von Nicolás Maduro mit einer Reihe von Wirtschaftssanktionen zu ersticken. Donald Trumps erklärtes Ziel ist es, zum Sturz des Sozialisten beizutragen, der die Unterstützung Chinas, Russlands und Kubas behält.

Diese Anklage ist ein weiterer Schritt im Kalten Krieg zwischen den beiden Ländern. “Die Regierung von Donald Trump hat in unverschämt extremen, vulgären und elenden Aktionen eine Reihe falscher falscher Anschuldigungen erhoben. Ich sage es so: Du bist unglücklich, Donald Trump! Er benimmt sich nicht nur wie ein Cowboy, Rassist und Supremacist, er verwaltet die internationalen Beziehungen wie ein Erpresser “, reagierte der venezolanische Führer im nationalen Fernsehen.

Beschuldigt, mit der FARC in Verbindung zu stehen

Neben dem sozialistischen Präsidenten werden die Nummer zwei der Präsidentschaftspartei (PSUV), Diosdado Cabello, und mehrere hochrangige Offiziere von Washington verdächtigt, um 1999 “das Kartell von Los Soles” (das Kartell der Sonnen) in Bezug auf die platzierten Abzeichen gebildet zu haben auf den Uniformen der Offiziere in Venezuela. Sie werden beschuldigt, “mit einer extrem gewalttätigen Terrororganisation, den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC), zusammenzuarbeiten, um die Vereinigten Staaten mit Kokain zu überfluten”, sagte Barr. Ihm zufolge setzen Dissidenten der FARC den Drogenhandel trotz der Friedensabkommen in Kolumbien fort und tun dies mit “der Unterstützung des Maduro-Regimes, das sie ermächtigt, Venezuela als Stützpunkt zu nutzen”.

Zwei FARC-Führer sind Gegenstand der Anklage eines New Yorker Gerichts.

Der Anklageschrift zufolge wurde Maduro übrigens bereichert und nahm insbesondere 2006 5 Millionen Dollar von der FARC entgegen, nachdem sie ihnen beim Waschen von Geld geholfen hatte.

In Miami wurden ebenfalls Strafverfolgungsmaßnahmen gegen den Chef des Obersten Gerichtshofs von Venezuela, Maikel Moreno Perez, der wegen “Geldwäsche” angeklagt ist, und in Washington gegen Verteidigungsminister Vladimir Padrino Lopez wegen Drogenhandels eingeleitet.

Es ist nicht das erste Mal, dass solche Anschuldigungen erhoben werden. Vor fast einem Jahr wurde Hugo Carvajal, eine Schlüsselfigur der Regierungen von Chavez und Maduro, in Spanien festgenommen und dann von der DEA, dem amerikanischen Dienst zur Bekämpfung des Drogenhandels, angeklagt. Im November 2015 wurden zwei Männer, die sich als Stiefsohn der First Lady von Venezuela identifizierten, Cilia Flores, die andere als ihr Neffe, in Haiti festgenommen, nachdem sie sich an einen Vermittler gewandt hatten. Geben Sie 800 kg Kokain über Honduras in die USA ein. Der Vermittler war ein DEA-Informant.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.