Wall Street scharf nach unten

0
13

Wall Street scharf nach unten

Samstag, 28.03.2020

Als Zeichen des durch das Coronavirus verursachten Schocks brach das Verbrauchervertrauen im März ein. (Schlussstein)

Der Dow Jones Industrial Average, der führende Wall Street Index, fiel um 4,06% auf 21.636,78 Punkte, stieg jedoch im Laufe der Woche um 17,6%. Es war der größte wöchentliche Anstieg des New Yorker Flaggschiff-Index seit Juni 1931.

Der hochtechnologische Nasdaq verlor 3,79% auf 7.502,38 Punkte, verzeichnete jedoch einen wöchentlichen Anstieg von 9,1%.

Der breitere S & P 500 Index verlor 3,37% auf 2.541,47 Punkte und stieg während der Woche um 10,3%.

Für Gregori Volokhine von Meeschaert Financial Services “war das, was die Märkte diese Woche stabilisierte, die Intervention der Zentralbanken”.

“In den Vereinigten Staaten hat die Federal Reserve in gewisser Weise erklärt, dass sie alle bestehenden Schulden garantiert. Es gibt nur seltene Teile der Schulden, die sie nicht garantieren wird”, unterstreicht der Experte.

Die amerikanische Zentralbank hat in der Tat angekündigt, Tausende von Milliarden Dollar einzuspritzen, um der ersten Weltmacht zu helfen, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zu bewältigen.

Die Fed hat insbesondere am Montag beschlossen, den Kauf von Schatzwechseln und Hypothekenpapieren nicht mehr zu beschränken.

Am Donnerstag versicherte sein Chef Jerome Powell, dass die Institution weiterhin “aggressiv” Geld verleihen werde.

Die Investoren haben auch die Verabschiedung eines wirtschaftlichen Rettungsplans für Titanen begrüßt, der rund 2.000 Milliarden Dollar mobilisieren wird, um die von der Krise am stärksten betroffenen Unternehmen und Haushalte zu entlasten.

US-Präsident Donald Trump hat den Text am Freitag, kurz nach dem Ende der Wall Street, veröffentlicht.

“Wichtig ist das Symbol der Einheit zwischen Demokraten und Republikanern”, bemerkt Volokhine, der jedoch die Maßnahmen als solche zur Abschwächung der verheerenden wirtschaftlichen Folgen der Pandemie für unzureichend hält.

Vertrauen

Als Zeichen des Coronavirus-Schocks brach das Verbrauchervertrauen im März ein und verzeichnete laut der am Freitag veröffentlichten endgültigen Schätzung der Umfrage der Universität von Michigan den viertgrößten Rückgang seit einem halben Jahrhundert.

Am Tag zuvor war die Zahl der Antragsteller auf Arbeitslosenunterstützung in den USA mit 3,3 Millionen Neuzulassungen auf ein Rekordniveau gestiegen.

“Die Zahlen werden katastrophal sein, aber wichtig ist, was wir mit diesen Zahlen zu tun haben”, warnt Volokhine.

Am Anleihemarkt sank der 10-Jahres-Zinssatz für die amerikanischen Schulden um 0,0046% gegen 21:00 Uhr GMT gegenüber 0,8447% am Vortag zum Handelsschluss.

Unter den Werten des Tages gingen Boeing (-10,3%), Chevron (-10%) und Disney (-8,5%) stark zurück und zogen den Dow Jones nach unten.

Kreuzfahrtlinien Karneval und norwegische Kreuzfahrtlinie fielen um 19,1% und 23,5%.

Lululemon verlor 6%. Der Yogahosen-Spezialist meldete bessere Quartalsergebnisse als erwartet, gab jedoch auch bekannt, dass seine Verkäufe in der zweiten Märzwoche mit der Schließung seiner Geschäfte in Europa und den USA aufgrund des Coronavirus stark zurückgingen.

General Motors fiel um 5,2%. Donald Trump zwang den Autohersteller am Freitag per Dekret, künstliche Atemschutzgeräte zur Bekämpfung des Coronavirus herzustellen. (awp)

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.