Warum segeln Kreuzfahrten immer noch inmitten der Coronavirus-Pandemie?

0
24


Wir sehen immer noch Geschichten von einem Schiff, das die Welt segelt, was die tägliche Norm wäre, wenn wir nicht in der Zeit des Coronavirus wären. Aber jetzt, Angesichts der von den Kreuzfahrtunternehmen angekündigten 30-tägigen Einstellung des Betriebs, die bis zum 11. April gilt, fragen sich viele, warum immer noch Schiffe fahren. Die Einstellung wurde zu der Ankündigung der International Association of Cruise Lines (CLIA) hinzugefügt, dass die Schiffe, aus denen sie besteht (95% der Weltkapazität), ihre Reisen in den Vereinigten Staaten einstellen würden.

Bei der Ankündigung stellte er jedoch klar, dass 14% der gesamten Weltflotte segelten. Daher lautete die Anweisung, diese Reisen so bald wie möglich zu beenden und mit den Passagieren zu den Häfen zurückzukehren, die erreicht werden konnten, unabhängig davon, ob sie sich dort befanden oder nicht die Reiseroute.

Die Realität ist, dass diese Woche noch mehr als 15 Schiffe fuhren. Dies liegt nicht daran, dass die Kreuzfahrtunternehmen der Bestellung nicht gehorcht haben oder dass sie danach die billigsten Reisen unternommen haben, um mehr zu verkaufen. Nichts davon. Kreuzfahrtschiffe haben mit allen Mitteln versucht, von Bord zu gehen, wurden jedoch aufgrund von Hafensperrungen und der Angst vor der Ausbreitung des Coronavirus nicht zugelassen. Dies hat es für sie äußerst schwierig gemacht, einen geeigneten Ort zu finden, um ihre Reise zu beenden.

Also diese Reisen, die meistens für waren Australien, der Südpazifik und einige in SüdamerikaSie sind weit über das hinausgegangen, was sich selbst Reisende, echte Fans von Kreuzfahrtschiffen, gewünscht hätten. Viele von ihnen hatten diese Reisen bis zu zwei Jahre im Voraus getrennt, als die Science-Fiction-Autoren nur über die Möglichkeit einer Pandemie nachdachten.

Für die meisten Passagiere war die Erfahrung aufgrund der damit verbundenen Unsicherheit herausfordernd und besorgniserregend, aber in allen Fällen überfluten die Kommentare, die dieselben Passagiere in sozialen Netzwerken veröffentlichen, das Lob für die Kreuzfahrtschiffe und ihre Mitarbeiter. .

Auf diesen Reisen wurden Bars mit unbegrenzten Getränken und kostenlosem unbegrenztem Internet geöffnet und Anrufe aus den Kabinen angeboten, damit sie mit ihren Verwandten vor Ort kommunizieren können. Auch auf fast allen Schiffen werden weiterhin alle Shows angeboten und die Mitarbeiter haben alles getan, um erstklassigen Service zu bieten und zu unterhalten.

Den Passagieren hat es weder an Essen noch an Grundnahrungsmitteln gefehlt. Die Schiffe wurden in den Häfen wieder beliefert. Obwohl sie die Ausschiffung von Passagieren nicht erlaubt haben, haben sie zusätzliche Produkte benötigt, um sicherzustellen, dass an Bord kein Mangel besteht. Es wurde auch nicht befürchtet, dass ihnen der Treibstoff ausgeht, da auch Vorkehrungen getroffen wurden, dass sie wieder aufgefüllt werden.

In diesen Fällen, in denen alles, was in der Geschichte der Kreuzfahrten vorstellbar gewesen wäre, gebrochen wurde, haben die Linien auch (meistens) vollständige Vorkehrungen getroffen, um ihre Passagiere von den Häfen zu befördern, in denen sie aussteigen können, und Dies war mit den wenigen Flugoptionen, die weltweit verfügbar sind, eine der größten Herausforderungen. In anderen Fällen wurden die Kosten und die Organisation der Flüge von den Passagieren übernommen.

Aber das alles ist der positive Teil, obwohl wir die andere Seite der Medaille erkennen müssen. Es gibt Passagiere, die verzweifelt sind, weil sie nicht wissen, wann sie in ihren Häusern ankommen oder mit Verwandten wiedervereinigt werden sollen. Mit der Zeit wächst die Angst und ist völlig verständlich. Es gibt jedoch zwei Dinge, über die wir in sozialen Netzwerken häufiger berichtet haben: die Unsicherheit von Flügen, insbesondere für US-Bürger mit Zielen mit geschlossenem Zugang und kranke Menschen an Bord mit Bedingungen, die nicht mit dem Coronavirus zusammenhängen; Aber sie haben eine begrenzte Menge ihrer täglichen Medikamente.

Es muss daran erinnert werden, dass diese exotischen und normalerweise lang anhaltenden Reisen über die klassischen sieben Tage hinaus bei Senioren sehr beliebt sind.

Zu denjenigen, die die Aufmerksamkeit dieser Schiffe am meisten auf sich gezogen haben, gehören die Zaandam von Holland America, deren Passagiere die Hoffnung haben, so schnell wie möglich von Bord zu gehen. Das Schiff, das am 7. März von Buenos Aires aus in See stach und mehrere Puertoricaner unter seinen Passagieren hat, sollte ursprünglich am 21. März in San Antonio, Chile, eintreffen. Nachdem er versucht hat, in verschiedenen Häfen zu landen, ist er auf dem Weg nach Florida. Es wurde zuvor gesagt, dass es in Fort Lauderdale ankommen würde, aber das Unternehmen kündigte an, dass es jetzt in sein wird Canaveral Port wo sie diese nächste Woche landen werden, solange sie die Bestätigung haben, dass sie den Transit durch den Panamakanal machen können.

“Wenn nicht, haben Sie einen anderen Plan”, sagte das Unternehmen, das auch bestätigte, dass 43 Personen, darunter Passagiere und Besatzungsmitglieder mit einem Influenza-Ausbruch, erst vor wenigen Tagen entdeckt wurden.

Ein weiteres Schiff, das derzeit fährt, ist das neue von Hurtigruten, der Roald Amundsen, der auf dem unterwegs war Antarktis. Der Entdecker, luxuriös und mit allen modernen technologischen Einrichtungen, machte eine 17-tägige Reise, die in Punta Arenas, Chile, hätte enden sollen. Die Reise begann am 29. Februar und dauert seit mehr als 26 Tagen. Er konfrontierte das charakteristische schlechte Wetter der Drake Passage mit Wellen von bis zu 25 Fuß und starken Winden, um von Hafen zu Hafen zu gelangen, in dem die Landung nicht genehmigt war. Obwohl viele europäische Passagiere auf den Falklandinseln von Bord gehen konnten, war dies einer großen Gruppe von Amerikanern und Australiern nicht möglich, da die Flugvereinbarung nicht erreicht werden konnte.

Die Passagiere der Korallenprinzessin Auch zum Abschluss dieser Ausgabe konnten sie nicht von Bord gehen. Ursprünglich ihre Reise nach Südamerika, wird sie voraussichtlich am 5. April in Fort Lauderdale eintreffen, wenn sich nichts ändert. Die neuesten Nachrichten von diesem Schiff deuteten darauf hin, dass sie versuchen würden, viele seiner Passagiere zur Landung in Rio de Janeiro, Brasilien, zu bringen, und obwohl dieser Hafen geschlossen ist, arbeiteten sie mit diplomatischen Behörden zusammen, um die Genehmigung zu erhalten. Es wird auch erwartet, dass zwischen Montag und Dienstag die Passagiere der Promi-Sonnenfinsternis, die Valparaíso, Chile, bereits verlassen haben und auf dem Weg nach San Diego, Kalifornien, sind, auf einer unerwarteten Rückkehr, die weitere zehn Tage dauerte.

Über Royal Caribbean

Royal Caribbean International kündigte an, die weltweite Einstellung seiner Geschäftstätigkeit bis mindestens zum 12. Mai zu verlängern, einen weiteren Monat als geplant. Das Unternehmen, das unter anderem Schiffe der Royal Caribbean und Celebrity Cruises umfasst, hatte ursprünglich angekündigt, seine Reisen nur bis zum 11. April auszusetzen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.