Was wir Michel Hidalgo schulden, für immer der Erste

0
26

Donnerstag hat uns Michel Hidalgo verlassen. Für viele Menschen, für uns Liebhaber eines Sports, der sich noch nicht dem Geschäft widmete, ist dieser Tod viel mehr als eine Seite, die umgedreht wird. Zumal es unter den globalen Umständen, unter denen es auftritt (die Trauer, zu der uns der Covid-19 zwingt), diesen Dirigenten einer endgültigen Prozession nach seinem Maß berauben wird. Also müssen wir sagen, schreiben, aussagen, feiern, was wir ihm schulden. Dieser Tod ist ein letzter Teil unserer Kindheit, der wegfliegt: der des “totalen Fußballs” im französischen Stil. Es bleibt eine größere Dimension, die wir ohne ihn nicht gehabt hätten: eine zusätzliche Seele unter den Liebenden und ein siegreicher Geist unter den Blues. Ohne die wir 1998 und 2018 möglicherweise nicht die Sterne in unseren Augen gehabt hätten.

Romantik und Pragmatismus

Hidalgo hätte am 3. Juni 1956 beinahe Geschichte geschrieben, als er im Finale des allerersten Europapokals sein zweites Tor von Stade de Reims erzielte. Madrids Gegner, in denen ein Raymond Kopa zu Hause war, der in der vergangenen Saison noch Reims war, erzielten zwei Tore und gewannen. Der junge Michel Hidalgo wurde im Norden geboren und ließ sich in seiner Kindheit in der Normandie nieder. Er begann einen Rechtsaußen bei Le Havre, wo er zwei Jahre spielte, bevor er 1954 nach Reims versetzt wurde. 1957 landete er in Monaco und nahm an der Entstehung des ersten großen Teams des Rock: Meister von Frankreich in den Jahren 1961 und 1963 und Gewinner des Coupe de France in den Jahren 1960 und 1963. Auf Wunsch der Fürstenfamilie machte der Spieler Hidalgo Prinz Albert und Prinzessin Caroline. 1964 wurde er Präsident der National Union of Professional Footballers (UNFP). Unter seiner Präsidentschaft erhielten Profifußballer 1969 pünktlich das Inkrafttreten des Vertrages.

Lesen Sie auch Michel Hidalgo, Blau bis auf die Augen

Von 1976 bis 1984 war er Nationaltrainer und derjenige, der den französischen Fußball international ungehemmt hat: indem er einerseits spielte (mit ihm wurden die Blues als “Brasilianer Europas” bezeichnet), laut Preisliste von ‘auf der anderen Seite (es erlaubte Frankreich, seinen allerersten internationalen Pokal, die Euro 1984, zu gewinnen).

1970 trat er in die nationale technische Leitung des französischen Fußballverbandes ein und wurde Stefan Kovacs Assistent des Chefs des Blues. Kovacs, der Rumäne, der zwischen 1971 und 1973 den großen Amsterdamer Ajax trainierte, der von Johan Cruyff und Johan Neeskens, der des “totalen Fußballs”, mit dem er zweimal den Europapokal der Meistervereine gewann. Er selbst wurde im März 1976 Nationaltrainer, Hidalgo konnte sich auf das Schlüpfen einer goldenen Generation (Platini, Trésor, Bossis, Rocheteau, Janvion, Giresse, Tigana, Battiston) verlassen und qualifizierte den Blues für die Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien. Eine Premiere nach zwei Jahrzehnten Abwesenheit. Am 27. März 1976 war Michel Hidalgos erstes Spiel an der Spitze des Blues (ein Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und der Tschechoslowakei, das im Parc des Princes vor weniger als 10.000 Zuschauern ausgetragen wurde) auch das erste eines bestimmten Michel Platini im selben Trikot: Das Schicksal der beiden Männer blieb irreparabel verbunden. Platini war die Grundlage und das Licht des Hidalgo-Systems wie Zinedine Zidane war zwanzig Jahre später das des Schemas von Aimé Jacquet.

Wir werden zur argentinischen Weltmeisterschaft übergehen: In der ersten Runde ausgeschieden, waren die Franzosen ein Kollektiv im Entstehen. Vor dem Turnier forderte ein Teil der französischen öffentlichen Meinung einen Boykott des Wettbewerbs, der in einem Land unter Militärdiktatur stattfinden sollte. Unter den Blues teilten einige diese Meinung, wie Dominique Rocheteau. Also beschloss der Trainer, seine Spieler zusammenzubringen, um gemeinsam zu entscheiden, ob sie nach Argentinien gehen oder nicht. Eine große Mehrheit zog es vor, dorthin zu gehen. Aber Hidalgo hatte einen Esprit de Corps für sein Kollektiv eingerichtet. So gründete er später eine Mannschaft mit Spielern, die den gleichen Fußball wie er lebten. Dieser Bandengeist war später der von Aimé Jacquet oder Didier Deschamps in derselben Position. Irgendwo machten diese beiden Hidalgo.

Und viele Dinge verbinden diese drei Selektoren. Als Hidalgo sich entschied, Giresse und Platini zusammen zu spielen, schrie die Presse, dass dies unmöglich sei. Was hat der Chef gemacht? Bald fügte er einen dritten Spielmacher hinzu: Genghini! Mit Tigana, einer sich erholenden Umgebung, war es von 1981 bis 1984 der berühmte „magische Platz“, dem das Quartett Giresse-Platini-Tigana-Fernandez folgte. Es war ein technischer und geleckter Stil, aber auch physisch. “Brasilianer Europas”. Hidalgo widersprach seiner Welt, setzte sich durch und zog aus dem ihm zur Verfügung stehenden Pool, der dieser war. Wir erinnern uns, dass Jacquet einige Wochen vor dem 12. Juli 1998 über seine Besessenheit vom Deschamps-Djorkaeff-Zidane-Petit-System verspottet wurde. Wir erinnern uns, dass Trainer Deschamps vor dem 19. November 2013, dem 3: 0 gegen die Ukraine, die sich für die brasilianische Weltmeisterschaft qualifiziert hatte, gut umkämpft war. Diese drei wussten, wie man ein Team in ihrem Image aufbaut und im Image ihres Teams ist. Diese drei haben das Kollektiv immer über alles gestellt.

Für immer der erste

Hidalgo ist der Name, mit dem der Fußball, diese englische Erfindung, endgültig in die Geschichte Frankreichs eingegangen ist. Es war der 8. Juli 1982 in Sevilla im Halbfinale der Weltmeisterschaft. Sevilla 82 ist ein Paradoxon: ein verlorenes Spiel im Elfmeterschießen gegen die BRD nach einem Spiel, das all die dramatische Tragödie hatte. Aber eine Gründungseliminierung: Sie brachte einen siegreichen Geist hervor. Ohne dieses Trauma hätte es zwei Jahre später sicherlich keinen endgültigen Sieg gegeben. Es ist alles unbewusst, was den Blues erlaubte, sich zu entspannen.

Für viele ist der 8. Juli 1982 der Auslöser, der Frankreich-Portugal und Frankreich-Spanien 1984, Frankreich-Brasilien 1986 ermöglichte. Ein so mythisches Datum wie der 12. Juli 1998 (erster Sieg bei der Weltmeisterschaft), 2. Juli 2000 (Sieg beim Euro), am 9. Juli 2006 (verlorenes Finale und Zidanes Coup de Boule) und am 15. Juli 2018 (Sieg der “Bande in Deschamps”).

Am 8. Juli 1982 haben wir (wieder) entdeckt, dass Fußball die Zeit stoppt. Fußball vor der Herrschaft des Geldes. Ein Fußball voller Ideen. Eine ganze Generation hat es während dieses großartigen Spiels entdeckt. Ich bin einer von ihnen (ich war 9 Jahre alt). “Kinder von Sevilla”, für die Hidalgo ein Name ist, der Seelen mit einem Ball dreht. Also, ja, Hidalgo war ein Mann und hatte Mängel (OM General Manager der Tapie-Jahre, zwischen 1986 und 1991, wurde er im Fall der Clubkonten zu gemeinsamen Strafen, einschließlich der Bewährungsstrafe, verurteilt).

Aber seien wir ehrlich: Wir hatten uns keine Welt vorgestellt, die sich ohne Michel Hidalgo und seine Ideale umdrehen könnte. Spieler, Gewerkschafter, Trainer, Trainer, Mann: Er hat Fußball in viele Leben, viele Träume gebracht. Wir müssen uns immer bedanken.

Hubert Artus ist Journalist. Autor insbesondere von Galaxienfuß. Wörterbuch des Felsens, der Geschichte und der Politik des Fußballs, Points, 2014, neue Version wird 2020 veröffentlicht.

Hubert Artus

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.