Wie die Wissenschaft endlich Trumps Spielbuch einholte – mit Millionen von Leben auf dem Spiel | US-Nachrichten

0
10

Am 6. März gab eine Gruppe von Epidemiologen am Imperial College London der Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses ein Heads-up über die schrecklichen Projektionen für die Krankheit, die sie in Bezug auf die USA veröffentlichen wollten.

Die Ergebnisse der imperialen Wissenschaftler hätten bei allen außer dem nonchalantesten Amerikaner paralytische Angst ausgelöst. Sie verglichen Covid-19, das zu diesem Zeitpunkt bereits seine Tentakel auf mindestens 28 US-Bundesstaaten ausgedehnt hatte, mit der Influenzapandemie von 1918, bei der weltweit 50 Millionen Menschen ums Leben kamen.

Auf der Grundlage ihrer Modellierung berechneten sie, dass 81% der US-Bevölkerung infiziert würden, wenn nichts unternommen würde, um die Ausbreitung der Krankheit aufzuhalten. Das Virus würde die Nation verwüsten, ihr Gesundheitssystem ausnehmen und – hier kam der Stich – 2,2 Millionen Amerikaner in Leichensäcke stecken.

Wir wissen nicht, zu welchem ​​Zeitpunkt Donald Trump diese knochenfrohe Figur präsentiert wurde. Was wir wissen ist, dass der Präsident der Vereinigten Staaten am selben Tag, dem 6. März, einen Rundgang durch die Büros der Bundesbehörde zur Kontrolle von Krankheiten, der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), in Atlanta unternahm.

Er war in lebhafter Stimmung. Er hatte gerade in Fox News gehört, dass die letzte Zahl von Coronavirus-Fällen im Land 240 mit 11 Todesfällen betrug. Trump und sein Lieblingsfernsehkanal interpretierten diese Zahlen als eine Einheit – die Dinge liefen großartig, es gab wirklich nichts, worüber man sich Sorgen machen musste.



Donald Trump spricht während eines Treffens mit Alex Azar, Sekretär für Gesundheit und menschliche Dienste; Robert Redfield, CDC-Direktor; und Steve Monroe, stellvertretender Direktor für Laborwissenschaft und Sicherheit, am 6. März in Atlanta, Georgia. Foto: Alex Brandon / AP

“Es wird enden”, sagte er den Reportern, die hinter ihm her waren. “Die Leute müssen ruhig bleiben … Ich sage nur:” Sei ruhig. “

Dann bat ihn ein findiger Reporter, die jüngste Prognose der Trump-Administration für den Fortschritt des Coronavirus im Land darzulegen. Er antwortete: “Wir haben keine Prognose, weil wir es nicht wissen.”


Trumps wechselnde Reaktionen auf das Coronavirus: von der Ruhe bis zur Schließung der Grenzen – Videobericht

Eines Tages – es ist wie ein Wunder – wird es verschwinden

Trumps Antwort war einer der wenigen offenen Momente in den letzten drei Monaten seiner Bewältigung der Coronavirus-Krise. Es war wahr, dass sie es nicht wussten. Im wahrsten Sinne des Wortes gingen sie blind.

Bereits am 6. März behinderte das Fehlen wirksamer diagnostischer Tests – teilweise verursacht durch die verpfuschte Einführung des eigenen Covid-19-Tests durch die CDC – die Bemühungen, die Ausbreitung der Krankheit zu verfolgen, in der Hoffnung, sie einzudämmen, bevor sie das Land überwältigte.

“Jeder, der einen Test braucht, bekommt einen Test”, sagte Trump der Schar von Reportern in Atlanta. „Sie haben die Tests. Und die Tests sind wunderschön. “

Die Tests waren nicht schön, sie waren kritisch fehlerhaft. Jeder, der sie brauchte, bekam sie nicht.

Eine Frau verlässt das Life Care Center von Kirkland am 29. Februar 2020 in Kirkland, Washington. Dutzende Mitarbeiter und Bewohner des Life Care Center in Kirkland zeigten bereits Coronavirus-ähnliche Symptome.



Eine Frau verlässt am 29. Februar das Life Care Center in Kirkland im Bundesstaat Washington. Dutzende von Mitarbeitern und Bewohnern der Einrichtung zeigten bereits Coronavirus-ähnliche Symptome. Foto: David Ryder / Getty Images

Da praktisch keine Tests verfügbar waren, um öffentliche Gespräche zu informieren, konnte Trump seine „natürliche Fähigkeit“ für das Problem entfalten, was er in den ersten Wochen der Krise mit Hingabe tat.

Trump begann sich selbst als “Kriegspräsident” zu bezeichnen, mit Covid-19 als Feind. Aber sein hartnäckiges Streben nach seinen eigenen Instinkten, seine Präferenz, seine „Ahnungen“ die Nation in die Schlacht führen zu lassen, anstatt die Waffen der Beweise und der Wissenschaft einzusetzen, war bisher das Kennzeichen seiner Reaktion auf die Ansteckung.

Vom ersten bestätigten US-Fall im US-Bundesstaat Washington am 20. Januar bis zu Trumps Berufung auf die 2,2 Millionen Todesfälle von Imperial, die er erst diese Woche zum ersten Mal begangen hat, hat er eine unerbittlich optimistische Fassade beibehalten und die Schwere der Bedrohung weitgehend für die USA heruntergespielt Nutzen der New Yorker Börse.

“Wir haben es völlig unter Kontrolle”, sagte er zwei Tage nach diesem ersten bestätigten Fall und einen Tag bevor China Wuhan, eine Stadt mit 11 Millionen Einwohnern, abschloss.

“Wir haben nur fünf Leute, wir haben es aus China so gut wie geschlossen”, sagte er am 30. Januar, dem Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation einen globalen Notfall erklärte.

“Es wird verschwinden. Eines Tages – es ist wie ein Wunder – wird es verschwinden “, sagte er am 27. Februar, dem Tag, an dem Amerika um seinen ersten Coronavirus-Tod trauerte.

Trumps “Ahnungen” versus Wissenschaft

Chinesische Pendler tragen Schutzmasken, während sie sich in einer versetzten Formation aufstellen, während sie am Ende des Arbeitstages am 20. März 2020 in Peking, China, auf einen Bus warten.



Chinesische Pendler tragen Schutzmasken, während sie sich in einer versetzten Formation aufstellen, während sie am Ende des Arbeitstages am 20. März in Peking, China, auf einen Bus warten. Foto: Kevin Frayer / Getty Images

Am Dienstag wechselte er endlich den Ton. Das Land habe “sehr, sehr schmerzhafte zwei Wochen” vor sich, sagte er, und jeder Amerikaner müsse “auf die harten Tage vorbereitet sein, die vor ihm liegen”.

Bis dahin konnte die bittere Wahrheit nicht mehr vermieden werden. Mit strenger sozialer Distanzierung könnten die 2,2 Millionen Leichensäcke des Imperial reduziert werden, aber selbst nach Trumps eigenen Beratern werden wahrscheinlich immer noch zwischen 100.000 und 240.000 Amerikaner sterben.

Trump hat jetzt eine Katastrophe im Bereich der öffentlichen Gesundheit von verheerenden Ausmaßen im Auge. In allen Bundesstaaten wurden 245.573 Fälle bestätigt, doppelt so viele wie in Italien, der zweithöchsten Nation in der Johns Hopkins-Tabelle.

Mehr als 6.000 Menschen sind gestorben und die Kurve steigt immer noch exponentiell an. Covid-19 ist ein überwältigendes Krankenhaus in New York, New Orleans, Detroit und rast in Richtung des Trump-unterstützenden Kernlandes. Der Vorrat an wichtigen medizinischen Geräten des Bundes ist fast leer. Beatmungsgeräte und Schutzausrüstung für medizinisches Personal an vorderster Front gehen tödlich zur Neige. Ärzte improvisieren Masken, um aus Plastiktüten und Gummibändern ihr eigenes Leben zu retten. Selbst diagnostische Tests, die wichtigste Hoffnung, um die Krankheit in den Griff zu bekommen, sind aufgrund des Mangels an Tupfern und Fläschchen schwer zu bekommen, sodass die Notfallkoordinatoren – drei Monate nach der Krise – immer noch im Dunkeln liegen.

Es ist eine Katastrophe, von der viele Wissenschaftler und Experten für öffentliche Notfälle glauben, dass sie im Wesentlichen hätte abgewendet werden können, wenn nur Trump zugehört hätte.

“Dies wird als die schlimmste Katastrophe im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Amerika seit einem Jahrhundert angesehen”, sagte Eric Topol, Professor für molekulare Medizin bei Scripps Research in San Diego. “Die Hauptursache der Katastrophe war die mangelnde Bereitschaft zu verstehen, wo, wie und wann sich die Krankheit ausbreitete.”

Jeremy Konyndyk, ein hochrangiger politischer Mitarbeiter am Center for Global Development, der die Reaktion der US-Regierung auf internationale Katastrophen zwischen 2013 und 2017 leitete, sagte, dass starke Unterschiede in den Ergebnissen zwischen verschiedenen Ländern in Bezug auf Krankheit und Tod nicht von Covid-19 festgestellt wurden selbst, aber wie ernst jede Regierung das Risiko nahm und wie früh sie handelte.

“In dieser Hinsicht haben wir schwer versagt”, sagte er. “Sie können das beste System der Welt haben, aber wenn Sie dem Virus einen Vorsprung von acht Wochen verschaffen, werden Sie lebendig.”

Für Naomi Oreskes, Professorin für Wissenschaftsgeschichte in Harvard, ist das sich entfaltende Unglück die Erfüllung ihrer schlimmsten Befürchtungen.

„Als wir zum ersten Mal von Coronavirus hörten, machten ich und einige meiner Kollegen mir Sorgen, dass Trump sich nicht um wissenschaftliche Ratschläge kümmern würde. Dies ist ein Mann, der eine rücksichtslose Missachtung wissenschaftlicher Beweise über den Klimawandel gezeigt hat; Wenn er das könnte, stellte sich immer die Frage, ob er eine Wissenschaft ernst nehmen würde. “

Oreskes sieht in Covid-19 Trumps ultimative Herausforderung. Würde er das Leben von Hunderttausenden Amerikanern an die erste Stelle setzen oder würde er sich in das bewährte republikanische Spielbuch vertiefen, in dem er Feindseligkeit gegenüber Wissenschaft und Fachwissen zeigt, staatliche Interventionen einschränkt und den Geldmärkten Priorität einräumt?

“Dies war ein Test, ob Trumps Regierung handeln würde. Was wir gesehen haben, ist, dass für die Machthaber in diesem Land die Ideologie sogar eine unmittelbare Bedrohung übertrifft. “

Ein Blick auf das Weiße Haus am 11. März 2020, als Präsident Donald Trump eine Primetime zur Bekämpfung der Coronavirus-Krise hielt.



Ein Blick auf das Weiße Haus am 11. März, als Donald Trump eine Primetime-Ansprache über die Coronavirus-Krise hielt. Foto: Brendan Smialowski / AFP über Getty Images

Während der Präsident spielt, sterben Menschen

Nancy Pelosi, die Top-Demokratin im Kongress, unternahm am Sonntag den außergewöhnlichen Schritt, Trump direkt vorzuwerfen, “amerikanische Leben zu kosten”. Seine frühzeitige Verringerung der Schwere des Virus “war tödlich”, sagte sie gegenüber CNN, ebenso wie die Verzögerungen bei der Lieferung medizinischer Geräte dorthin, wo sie benötigt werden.

“Während der Präsident spielt, sterben Menschen”, sagte sie.

Das war eine harte Anschuldigung, selbst nach den Maßstäben dieser überparteilichen Zeit. Eine wachsende Zahl von Wissenschaftlern und Experten für Gesundheitsnotfälle zieht jedoch vorläufig die gleiche Schlussfolgerung.

“Wir wissen jetzt, dass es weit über 100.000 Todesfälle geben wird”, sagte Topol. „Die überwiegende Mehrheit von ihnen wird aufgrund der mangelnden Bereitschaft der Vereinigten Staaten unnötig verloren gegangen sein. Als Anführer muss Trump Verantwortung übernehmen, was er natürlich nicht tut. “

Mitarbeiter des Gesundheitswesens rollen die Leichen von Verstorbenen aus dem Wyckoff Heights Medical Center während des Ausbruchs der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) im New Yorker Stadtteil Brooklyn.



Mitarbeiter des Gesundheitswesens rollen die Leichen von Verstorbenen aus dem medizinischen Zentrum von Wyckoff Heights in Brooklyn, New York. Foto: Brendan McDermid / Reuters

Es ist nicht so, als wäre Trump nicht gewarnt worden. Nach der Ebola-Epidemie im Jahr 2014 hatte die Obama-Regierung solche Angst vor den Gefahren einer weiteren Epidemie, dass sie mehrere Neuerungen einführte, um die Nation auf eine Pandemie vorzubereiten.

Konyndyk, der für die Reaktion von Ebola von zentraler Bedeutung war, hat entsetzt beobachtet, wie jedes Element dieser Bemühungen von der Trump-Administration nicht ausgewählt oder übersehen wurde. „Wir haben im Nationalen Sicherheitsrat ein spezielles Team für die Vorbereitung auf Pandemien zusammengestellt – das haben sie abgebaut. Wir haben ihnen ein sehr detailliertes Spielbuch mit den ersten Schritten zur Verwaltung eines solchen Ereignisses hinterlassen – das haben sie ignoriert. “

Wissenschaftler kannten das Risiko – dringende Maßnahmen waren erforderlich

Als das Coronavirus seinen hässlichen Kopf aufrichtete, gab es viele Frühwarnungen. Alex Azar, der Sekretär für Gesundheit und menschliche Dienste, wurde bereits am 3. Januar auf den Ausbruch eines Virus in China aufmerksam.

Bis zum 5. Januar hatten Wissenschaftler in Shanghai von einem infizierten Patienten ein vollständiges Virusgenom erhalten und es sofort der GenBank, der Datenbank für genetische Sequenzierung der US National Institutes of Health (NIH), gemeldet. Anfang Februar war den Wissenschaftlern bekannt, dass Covid-19 sowohl leicht zwischen Individuen übertragen werden konnte als auch eine relativ hohe Todesrate aufwies, insbesondere bei älteren und schutzbedürftigen Menschen.

“Das war genug für Wissenschaftler, um zu wissen, dass das Virus das Potenzial hat, sich weit und breit zu verbreiten, und dass dringende Maßnahmen erforderlich sind”, sagte Konyndyk.

Zur gleichen Zeit gaben US-Geheimdienste ihre eigenen Warnungen an das Weiße Haus weiter. Nach Angaben der Washington Post versuchte Azar mehrmals, Alarm zu schlagen, konnte jedoch erst am 18. Januar eine Audienz bei Trump erreichen. Zu diesem Zeitpunkt wollte der Präsident nur noch vaping.

Die Post zitierte einen anonymen US-Beamten, der sagte, das System blinke rot. Der Beamte sagte: “Donald Trump hat das vielleicht nicht erwartet, aber viele andere Leute in der Regierung waren es – sie konnten ihn einfach nicht dazu bringen, etwas dagegen zu unternehmen.”

Mit der vollen Macht der US-amerikanischen Wissenschaftsgemeinschaft ernannte Trump Personen, die nicht für ihre Fähigkeiten im Umgang mit Pandemien bekannt sind, die für die Reaktion des Bundes verantwortlich sind. Die Coronavirus-Taskforce sollte von dem Vizepräsidenten Mike Pence geleitet werden, der als Gouverneur von Indiana für seine Behandlung eines HIV-Ausbruchs im Jahr 2015 vielfach kritisiert wurde.

Trump verlässt sich zunehmend auch auf seinen Schwiegersohn Jared Kushner, der am Donnerstag zum ersten Mal bei der Taskforce-Besprechung auftrat. Politico hat berichtet, dass Kushner, dessen Fähigkeiten im Immobilienbereich liegen, sich wiederum an den Schwiegervater seines Bruders gewandt hat, der zumindest Arzt ist, um Ratschläge zur Bekämpfung der Pandemie zu erhalten.

Jared Kushner hört zu, wie Präsident Donald J. Trump am Mittwoch, dem 11. März 2020, im Kabinettsraum des Weißen Hauses in Washington, DC, mit Bankchefs über die Reaktion von Coronavirus COVID-19 zusammentrifft.



Jared Kushner hört zu, als Donald Trump sich am 11. März im Kabinettsraum des Weißen Hauses mit Bankchefs über die Reaktion von Covid-19 trifft. Foto: Jabin Botsford / Die Washington Post über Getty Images

Trump war mit allen Experten nicht im Einklang

Trumps Versäumnis, die Warnungen zu beachten und schnell zu handeln, hat einen Dominoeffekt ausgelöst, der jetzt große Teile der USA gefährdet. Was als Unfähigkeit begann, diagnostische Tests in großem Maßstab in Gang zu bringen, hat sich zu einer schleppenden Mobilisierung der Bundesregierung, einer stotternden Anwendung des Gesetzes über die Verteidigungsproduktion, um die Feuerkraft von Unternehmen zu gewinnen, und einem zurückhaltenden, fast distanzierten Ansatz entwickelt hat es den Gouverneuren erlaubt, die Führung in dem zu übernehmen, was Konyndyk die Geburt der „Anarchie mit 50 Staaten“ nannte.

Eine der wenigen proaktiven Maßnahmen von Trump war die Verhängung eines teilweisen Reiseverbots für China und Europa. Wissenschaftler sagten ihm, der Schritt würde den Vormarsch von Covid-19 in den USA nur verzögern, er könne ihn niemals aufhalten. Wieder hörte er nicht zu.

„Trump dachte an eine Mauer. Wenn Sie eine Mauer um China legen, wird das Virus nicht in die USA gelangen. Er war mit allen Experten um ihn herum nicht im Einklang “, sagte Topol.

Rettungskräfte außerhalb der Notaufnahme des St. Barnabas-Krankenhauses in der Bronx am 28. März 2020 in New York City. Die Weltgesundheitsorganisation erklärte das Coronavirus (COVID-19) am 11. März zu einer globalen Pandemie.



Rettungskräfte vor dem St. Barnabas-Krankenhaus in der Bronx, New York, am 28. März. Foto: Mischa Friedman / Getty Images

Infolgedessen verloren die USA das frühe Potenzial, das Virus einzudämmen, entweder durch Sperren von Hotspots wie in China mit der Provinz Hubei oder durch aggressive Tests, um die Infizierten zu isolieren, wie es Südkorea getan hat.

Tomas Pueyo, ein in Stanford ausgebildeter Berater mit Sitz in Kalifornien, hat in ernüchternden Einzelheiten dargelegt, wie schnell die Katastrophe die USA verwüstet. Seine erste Untersuchung des Themas, eine datengesteuerte Bitte, die Krankheit ernst zu nehmen, die Anfang März auf Medium veröffentlicht wurde, erhielt 40 Millionen Aufrufe.

Am Mittwoch veröffentlichte er seine aktualisierte Forschung. Es zeigt, dass die Kurve der bestätigten Fälle in Amerika steiler ansteigt als in jedem anderen Land der Welt.

Vor drei Wochen, erinnert uns Pueyo, hatten die USA weniger als 1.000 bestätigte Fälle zu einem Zeitpunkt, als Trump der Welt sagte: “Nein, ich bin überhaupt nicht besorgt. Nein, bin ich nicht. Nein, wir haben großartige Arbeit geleistet. “

Jetzt sind es fast eine Viertelmillion. “So sieht exponentielles Wachstum aus”, sagte er.

Donald Trump kommt hinter Dr. Anthony Fauci zu einem Briefing der Coronavirus-Taskforce am 31. März im Weißen Haus an.



Donald Trump kommt hinter Dr. Anthony Fauci zu einem Briefing der Coronavirus-Taskforce am 31. März im Weißen Haus an. Foto: Tom Brenner / Reuters

Nachdem das Virus zuerst die demokratisch kontrollierten städtischen Zentren mit hoher Dichte getroffen hat – San Francisco und Seattle, dann New York und New Jersey, jetzt Detroit -, marschiert es unaufhaltsam in Richtung der ländlicheren südlichen und Kernstaaten, die zufällig den Schmelztiegel bilden von Trumps Basis.

Viele dieser Staaten folgten der Führung von Trump und Fox News, blieben entspannt über die Bedrohung und bewegten sich erstaunlich langsam, um physische Distanzkontrollen einzuführen. Florida hat unter seinem republikanischen Gouverneur Ron DeSantis Trumps Ansatz wiederholt und erst am Freitag eine landesweite Anordnung für den Aufenthalt zu Hause erlassen, obwohl es die sechstgrößte Anzahl bestätigter Fälle im Land gibt.

Georgia und Mississippi folgten diesem Beispiel. Einige republikanische Staaten, einschließlich Oklahoma und South Carolina, haben noch keine landesweiten obligatorischen Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause.

Pueyo weist darauf hin, dass republikanische Wähler zusätzlich gefährdet sind, da sie ein höheres Altersprofil haben als demokratische Wähler. Coronavirus macht keinen Unterschied in Bezug auf die Partei, aber es jagt ältere Menschen.

Es ist also eines der großen Paradoxe von Trumps Pandemie, dass er viele seiner eigenen treuen Anhänger in Lebensgefahr gebracht hat. Wie Konyndyk es ausdrückte: “Trump hat seine eigenen Anhänger gefährdet, indem er eine Botschaft ausgesandt hat, die der Wissenschaft widerspricht, und sie haben ihm geglaubt.”

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.